Release-Notes für Version 1.75.0

Dieser Artikel enthält die Release-Notes für   logi.CAD 3  Version 1.75.0Sie gelten auch für logi.CAD 3 Version 0.75.0. Außerdem finden Sie in diesem Artikel auch Release-Notes, die nur für logi.CAD 3 Version 0.75.0 gültig sind. 

Die Release-Notes für die aktuelle Version finden Sie unter "Release-Notes für aktuelle Version".

Inhalt dieses Artikels:

Allgemeine Informationen

Zu →logi.RTS:

Bei der Verwendung von  logi.CAD 3 Version 1.75.0 oder logi.CAD 3 Version 0.75.0, installieren und verwenden Sie die folgende Version von logi.RTS:

  • Version 3.3.1 – für alle unterstützten Zielsysteme mit Ausnahme des Beckhoff-Zielsystems →CX9020 gültig
  • Version 2.3.1903 – nur für das Beckhoff-Zielsystem CX9020 gültig

Das Installationspaket für logi.RTS ist im Lieferumfang von  logi.CAD 3  enthalten.
(warning) Falls Sie eine ältere Version von logi.RTS verwenden, ist es u.U. nicht möglich, sich zum Zielsystem aus logi.CAD 3 heraus erfolgreich zu verbinden (siehe Troubleshooting-Artikel Keine Verbindung zum Zielsystem, stattdessen werden Fehlermeldungen angezeigt.).

Zur Kompatibilität:
Falls Sie eine frühere Version von  logi.CAD 3  verwendet haben und die aktuelle Version verwenden wollen, lesen Sie unter "Sind meine Projekte aufwärts- und abwärtskompatibel?" nach, welche Punkte Sie beachten müssen.
Zum Raspberry Pi:

Lesen Sie in der Kurzanleitung Raspberry Pi in Betrieb nehmen nach, welche →Raspbian-Version für die Verwendung von  logi.cals  empfohlen wird.
Falls Sie eine neuere Version von →Raspbian einsetzen wollen, kommt u.U. ein Linux-Kernel ≥ Version 3.18 zum Einsatz. In diesem Fall können Probleme beim Hardwarezugriff auftreten (speziell auf Bus-Systeme, wie z.B. →I2C, SPI usw.). Im Zusammenhang mit →logi.RTS äußert sich die Problematik derart, dass z.B. Ein-/Ausgänge von →PiFace-Modulen trotz erfolgreicher Initialisierung nicht angesprochen werden können. Nähere Informationen zur Konfiguration von Linux-Systemen mit aktuellem Kernel finden Sie unter: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-tutorial-geraetetreiber-und-device-tree-dt

Neuigkeiten in  logi.CAD 3  Version 1.75.0

keine

Neuigkeiten in  logi.CAD 3 Version 0.75.0

ID

Neuigkeiten

10966

Nun ist es wesentlich einfacher für Sie, zu einem Fehler in einem FBS-Objekt zu gehen:
Doppelklicken Sie auf eine der Meldungen, die in der Sicht Fehler angezeigt wird. Dadurch wechselt der grafische FBS-Editor zur Position des Fehlers.

(info) Falls der grafische FBS-Editor noch nicht bereits geöffnet ist, wird er durch das Doppelklicken auf die Meldung zwar geöffnet, aber die Fehlerposition ist möglicherweise nicht sofort sichtbar. In diesem Fall doppelklicken Sie erneut auf die Meldung in der Sicht Fehler.

12280

Im grafischen FBS-Editor – und zwar in der Liste der deklarierten Variablen – ist es nun möglich, den Namen einer bereits deklarierten Variable zu ändern. Ungültige Namen werden als fehlerhaft gemeldet.
Die Änderung des Namens einer Variable hat diese Auswirkungen:

  • Alle Verwendungen einer internen oder externen Variable im aktuellen FBS-Objekt werden auf den neuen Namen umbenannt.

  • Alle Verwendungen einer Eingangs- oder Ausgangsvariable in den ST-Objekten und/oder FBS-Objekten des aktuellen Projekts werden auf den neuen Namen umbenannt.

12951

Im grafischen FBS-Editor – und zwar in der Liste der deklarierten Variablen – ist es nun möglich, neue Variablen zu deklarieren.

13019

Der FBS-Editor bietet die Möglichkeit, eine externe Variable auf Basis einer globalen Variable mit Hilfe der zweiten Inhaltshilfe-Liste zu deklarieren (zweimaliges Drücken von Strg+Leerzeichen). Dabei wird ein Wertfeld mit dieser externen Variable erstellt. Bisher war die Auswahl einer globalen Variablen nur dann zulässig, falls noch keine externe Variable mit dem gleichen Namen im FBS-Objekt deklariert war.
Sie können ab sofort jede globale Variablen in der Liste wählen. Falls bereits eine externe Variable mit dem gleichen Namen deklariert ist, wird die Auswahl nicht mehr verhindert, sondern sofort das Wertfeld mit der externen Variable erstellt.

Siehe Externe Variablen mit Hilfe einer Inhaltshilfe-Liste in FBS deklarieren für die Beschreibung der Funktionalität.

13357

Zusätzliche Änderungen/Erweiterungen im Zusammenhang mit dem FBS-Editor:

  • Durch Doppelklicken in das leere Zeichenfeld im FBS-Editor wird kein Kommentarfeld mehr erstellt.

    Erstellen Sie ein Kommentarfeld stattdessen so: Kontextmenü-Befehl Kommentarfeld erstellen oder Strg+Umschalt+M

  • Der FBS-Editor kann aus der Sicht Instanzen geöffnet werden, sofern der zugehörige Funktionsbaustein in FBS erstellt wurde: Halten Sie die Umschalt-Taste, während Sie auf die Instanz doppelklicken.

Behobene Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.75.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDBehobenes Problem
12912

Das Laden der Anwendung für ein Controllino-Projekt auf einen falschen Controllino verursacht einen Fehler.
Hinweis: Das Problem und die Abhilfe wurde im Troubleshooting-Artikel "Unbekannter Fehler 130 beim Versuch, die Anwendung auf Controllino zu laden" detailliert.
Szenario für Problem: Falls Sie die Anwendung für ein Controllino-Projekt auf einen falschen Controllino laden (Beispiel: ein Projekt für einen Controllino MAXI, aber ein Controllino MINI als Zielsystem), wird die Anwendung nicht geladen und Unbekannter Fehler "130" bei der Ausführung eines Zielsystem-Kommandos als Ausführungsstatus in der Sicht Instanzen angezeigt. In Folge ist es möglich, dass andere Anwendungen nicht auf den Controllino geladen werden können – sogar wenn das Projekt mit der passenden Controllino-Art verwendet wird (bezogen auf das Beispiel: das Projekt wurde für einen Controllino MINI gewählt). In diesem Fall wird der Fehler weiterhin in der Sicht Instanzen angezeigt.

13191

Bei einer Kommunikation via Gateway und einer Plattform, die für diese Kommunikation nicht geeignet ist, wird eine Ausnahmebedingung verursacht.
Behebung: Statt der Ausnahmebedingung erscheint eine Meldung für die betroffene Plattform.
Szenario für Problem: Wenn Sie ein SPS-Objekt für einen Controllino oder Arduino Nano verwenden, der für die Kommunikation via Gateway vorbereitet ist, darin eine Plattform eintragen, die für diese Kommunikation nicht geeignet ist (z.B. ändern Sie die Plattform von ControllinoMINI auf BuiltInPlc) und die Verbindung zum Zielsystem herstellen, tritt eine Ausnahmebedingung auf. In diesem Fall erscheinen ein Eintrag im Fehlerprotokoll (ohne Text) und der Eintrag Fehlerhafte Plattform-Konfiguration. Einstellung "commPluginPath" konnte nicht gefunden werden im Fehlerprotokoll.

13225

Bei einer Kommunikation via Gateway (z.B. bei der Verwendung eines Controllinos) zeigt die Sicht "Variablenwerte" falsche Werte für bestimmte Datentypen in einer Anwendung auf einem Controllino.
Behebung: Für das folgende Szenario zeigt die Sicht Variablenwerte nun korrekte Werte an.
Szenario für Problem: Falls Sie Werte in der Sicht Variablenwerte anzeigen und falls die Anwendung auf einem Zielsystem mit Kommunikation via Gateway (z.B. einem Controllino) ausgeführt wird, werden falsche Werte für Variablen mit den folgenden Datentypen angezeigt:

  • DINT
  • LINT
  • TIME
  • DATE
  • TIME_OF_DAY oder TOD
  • DATE_AND_TIME oder DT

Behobene Probleme in logi.CAD 3 Version 0.75.0

keine

Bekannte Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.75.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

ID

Bekanntes Problem

13303

Bei einer Kommunikation via Gateway kann die Verbindung zum Zielsystem nicht mehr wiederhergestellt werden, falls diese verloren gegangen ist und dennoch versucht wurde, die Anwendung zu laden.
Szenario für Problem: Wenn Sie ein SPS-Objekt für einen Controllino oder Arduino Nano verwenden, der für die Kommunikation via Gateway vorbereitet ist, aber die Konfiguration im SPS-Objekt ist falsch (z.B. ein falscher COM-Port ist eingetragen), wird beim Verbinden zur SPS diese Meldung ausgegeben: Keine Verbindung zum Zielsystem möglich, da der Kommunikationstreiber des Gateways nicht initialisiert werden konnte
Falls Sie danach dennoch versuchen, die Anwendung auf das Zielsystem zu laden, ist das Laden der Anwendung ebenfalls nicht erfolgreich. Falls Sie in Folge die Konfiguration (z.B den COM-Port) im SPS-Objekt korrigieren, ist ein erneutes Laden der Anwendung weiterhin nicht erfolgreich. Der Grund dafür ist, dass die Verbindung zum Zielsystem nicht mehr wiedergeherstellt werden kann.
Abhilfe 1 (falls die Meldung nach dem Verbinden zur SPS angezeigt wird): Trennen Sie die Verbindung zur SPS und korrigieren Sie das SPS-Objekt. Verbinden Sie sich erneut zur SPS und erst jetzt versuchen Sie, die Anwendung zu laden.
Abhilfe 2 (falls das Laden trotz der Korrektur des SPS-Objekts nicht erfolgreich ist): Schließen und starten Sie logi.CAD 3 erneut. Verbinden Sie sich zur SPS und versuchen Sie, die Anwendung erneut zu laden.

13312

Mehrfachdeklaration globaler Variablen aufgrund unterschiedlicher Groß-/Kleinschreibung werden nicht als fehlerhaft gekennzeichnet. In Folge kann die Anwendung nicht geladen werden.
Szenario für Problem: Für globale Variablen ist es derzeit zulässig, Bezeichner mit unterschiedlicher Groß-/Kleinschreibung zu vergeben, sofern eine globale Variable davon in einem Global-Objekt deklariert ist. In Folge kann die Anwendung nicht geladen werden. Diese Meldung erscheint: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt werden.
Beispiel: Die globale Variable GV1 wurde im SPS-Objekt deklariert, während in einem Global-Objekt Gv1 deklariert wurde.
Im Vergleich: Falls beide globalen Variablen GV1 und Gv1 im SPS-Objekt deklariert wurden, werden diese Meldungen angezeigt: Bezeichner "GV1" mehrmals deklariert und Bezeichner "Gv1" mehrmals deklariert
Abhilfe: Vergeben Sie eindeutige IEC-Bezeichner. Beachten Sie, dass eine unterschiedliche Groß-/Kleinschreibung einen Bezeichner nicht eindeutig macht. Am besten verwenden Sie die gleiche Groß-/Kleinschreibung für die Bezeichner.

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ

Bekannte Probleme in logi.CAD 3 Version 0.75.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDBekanntes Problem
13182

Der Filter in der Liste der deklarierten Variablen wird nur auf bereits vorhandene Einträge angewendet.
Szenario für Problem: Falls Sie die Einträge in der Liste der deklarierten Variablen filtern, werden dafür nur die Elemente berücksichtigt, die vor dem Öffnen des FBS-Editors bereits vorhanden waren. Die Liste zeigt alle Elemente, die seit dem Öffnen neu erstellt wurden, weiterhin an.
Abhilfe: Speichern, schließen und öffnen Sie den FBS-Editor erneut. Wenn Sie nun einen Filtertext eingeben oder auf die Symbole zum Filtern klicken, werden die Elemente korrekt berücksichtigt.

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ