Release-Notes für Version 1.72.0

Dieser Artikel enthält die Release-Notes für  logi.CAD 3  Version 1.72.0Sie gelten auch für logi.CAD 3 Version 0.72.0. Außerdem finden Sie in diesem Artikel auch Release-Notes, die nur für logi.CAD 3 Version 0.72.0 gültig sind. 

Die Release-Notes für die aktuelle Version finden Sie unter "Release-Notes für aktuelle Version".

Inhalt dieses Artikels:

Allgemeine Informationen

Zu →logi.RTS:

Wenn Sie  logi.CAD 3 Version 1.72.0 oder logi.CAD 3 Version 0.72.0 verwenden, installieren und verwenden Sie die folgende Version von logi.RTS:

  • Version 3.1.14 – für alle unterstützten Zielsysteme mit Ausnahme des Beckhoff-Zielsystems →CX9020 gültig
  • Version 2.3.1903 – nur für das Beckhoff-Zielsystem CX9020 gültig

Das Installationspaket für logi.RTS ist im Lieferumfang von  logi.CAD 3  enthalten.
(warning) Falls Sie eine ältere Version von logi.RTS verwenden, ist es u.U. nicht möglich, sich zum Zielsystem aus logi.CAD 3 heraus erfolgreich zu verbinden (siehe Troubleshooting-Artikel Keine Verbindung zum Zielsystem, stattdessen werden Fehlermeldungen angezeigt.).

Zur Kompatibilität:
Falls Sie eine frühere Version von  logi.CAD 3  verwendet haben und die aktuelle Version verwenden wollen, lesen Sie unter "Sind meine Projekte aufwärts- und abwärtskompatibel?" nach, welche Punkte Sie beachten müssen.
Zum Raspberry Pi:

Lesen Sie in der Kurzanleitung Raspberry Pi in Betrieb nehmen nach, welche →Raspbian-Version für die Verwendung von  logi.cals  empfohlen wird.
Falls Sie eine neuere Version von →Raspbian einsetzen wollen, kommt u.U. ein Linux-Kernel ≥ Version 3.18 zum Einsatz. In diesem Fall können Probleme beim Hardwarezugriff auftreten (speziell auf Bus-Systeme, wie z.B. →I2C, SPI usw.). Im Zusammenhang mit →logi.RTS äußert sich die Problematik derart, dass z.B. Ein-/Ausgänge von →PiFace-Modulen trotz erfolgreicher Initialisierung nicht angesprochen werden können. Nähere Informationen zur Konfiguration von Linux-Systemen mit aktuellem Kernel finden Sie unter: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-tutorial-geraetetreiber-und-device-tree-dt

Neuigkeiten in  logi.CAD 3  Version 1.72.0

IDNeuigkeiten
3876

Im ST-Editor können Sie Datentypen mit benannten Werten laut der IEC-Norm deklarieren und verwenden.

Beispiel für Deklaration
TYPE
  Colors: DWORD (Red := 16#00FF0000, Green:= 16#0000FF00, Blue := 16#000000FF) := Green;
END_TYPE

Hinweis: Laut der IEC-Norm ähneln die Datentypen mit benannten Werten den Aufzählungsdatentypen. Beachten Sie, dass die Datentypen mit benannten Werten die Initialisierung und Verwendung nicht auf die benannten Werte beschränken. Somit können andere Konstanten zugewiesen oder berechnet werden.

Neuigkeiten in  logi.CAD 3 Version 0.72.0

keine

Behobene Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.72.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDBehobenes Problem
12312

Die Anwendung kann u.U. nicht geladen werden, falls Sie verschachtelte Funktionsaufrufe mit externen Variablen in der Anwendung verwenden.
Behebung: Die Anwendung kann für das folgende Szenario geladen werden.
Szenario für Problem: Falls Sie Funktionsaufrufe verschachtelt in Ihrer Anwendung verwenden und ein Funktionsaufruf enthält externe Variablen, kann die Anwendung u.U. nicht geladen werden. In diesem Fall erscheint diese Meldung: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt werden.

12336

Eine interne Meldung wird beim Laden der Anwendung angezeigt, falls eine ST-Schnittstelle in einem ST-Objekt definiert ist.
Behebung: Für das folgende Szenario wird nun diese Meldung angezeigt: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt werden. Prüfen Sie die Sichten "Fehlerprotokoll" und "Fehler" für weitere Informationen.
Szenario für Problem: Falls Sie eine ST-Schnittstelle fälschlicherweise in einem ST-Objekt (= eine Datei mit der Erweiterung .iecst) definieren und die Anwendung trotzdem laden, wird diese interne Meldung angezeigt: Fehlerhafte Plattform-Konfiguration. Bei der Erstellung der Code-Images ist ein Fehler aufgetreten (Fehlercode: 1).

12369

Die Anwendung kann nicht geladen werden, falls logi.CAD 3 unter einem 32-Bit-Windows-Betriebssystem installiert wurde.
Behebung: Die Anwendung kann für das folgende Szenario geladen werden.
Szenario für Problem: Falls Sie logi.CAD 3 aus dem Download-Paket für das 32-Bit-Windows-Betriebssystem verwenden, kann die erstellte Anwendung nicht geladen werden. In diesem Fall erscheint diese Meldung: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt werden.

12422

Die Sicht "Instanzen" enthält keine Informationen zu den Namespaces.
Behebung: Die Sicht Instanzen enthält nun Informationen zu den Namespaces.
Szenario für Problem: Falls Sie ein Element (z.B. einen Funktionsbaustein) in einem Namespace deklarieren und in Ihrer Anwendung verwenden, zeigt die Sicht Instanzen keine Informationen, in welchem Namespace der Funktionsbaustein deklariert ist.

12491

Bei einer Zykluszeit, die kein Vielfaches von 1 ms ist, verwendet logi.CAD 3 eine falsche Zykluszeit.
Behebung: logi.CAD 3 verwendet die korrekte Zykluszeit, auch falls kein Vielfaches von 1 ms eingegeben wird.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Zykluszeit im SPS-Objekt eingeben, die kein Vielfaches von 1 ms ist (Beispiel: TIME#1.9s), werden die Nachkommastellen ignoriert. Somit wird die Anwendung mit einer falschen Zykluszeit ausgeführt.

12540

Bei der Kommunikation via Gateway wird ein Fehler beim erfolgreichen Laden auf einen Controllino ausgegeben.
Behebung: Bei der Kommunikation via Gateway wird kein Fehler mehr beim erfolgreichen Laden auf einen Controllino ausgegeben.
Szenario für Problem: Falls Sie die Kommunikation mit einem Controllino mit Hilfe eines Gateways betreiben und die Anwendung auf den Controllino laden, erscheint diese Meldung im Fehlerprotokoll: IEC-resource not available. Die Anwendung wird dennoch erfolgreich

12544

Die Schaltfläche "Anwendung laden" wird für alle Anwendungen der geöffneten Projekte angewendet.
Behebung: Die Schaltfläche Anwendung laden wird nur mehr für die gerade selektierte Anwendung angewendet.
Szenario für Problem: Falls Sie mehrere Projekte geöffnet haben und Sie die Schaltfläche Anwendung laden in der Sicht Instanzen drücken, um eine der Anwendungen zu laden, werden alle Anwendungen für die geöffneten Projekte geladen.

12611

In der Sicht "Instanzen" erscheint ein leerer Bereich, falls die Breite der Sicht geändert wird.
Behebung: Sie können die Breite der Sicht Instanzen ändern, ohne dass ein leerer Bereich erscheint.
Szenario für Problem: Falls Sie die Breite der Sicht Instanzen ändern, ist es möglich, dass ein leerer Bereich links von der Tabelle mit den Instanzdaten erscheint.

12570

Die Controllino-Projektvorlagen enthalten ST-Code, mit dem ein Controllino mehrfach initialisiert wird.
Behebung: Die Controllino-Projektvorlagen wurden so korrigiert, dass ein Controllino nur einmal initialisiert wird.
Szenario für Problem: Falls Sie ein Projekt basierend auf einer Controllino-Projektvorlage erstellen, enthält das erstellte Projekt ST-Code, mit dem der Controllino mehrfach initialisiert wird.

Der relevante ST-Code
ControllinoMiniInitialize(EN := NOT isInitialized, ENO => isInitialized);

Behobene Probleme in logi.CAD 3 Version 0.72.0

keine

Bekannte Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.72.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

ID

Bekanntes Problem

12299

Ein Referenzdatentyp auf einen Basisdatentyp mit Initialisierungswert verursacht beim Speichern des ST-Objekts eine Ausnahmebedingung.
Szenario für Problem: Falls Sie einen Referenzdatentyp auf einen Basisdatentyp in einem ST-Objekt deklarieren und dafür einen Initialisierungswert vergeben (siehe Beispiel), tritt eine Ausnahmebedingung beim Speichern des ST-Objekts auf. In diesem Fall erscheint der Eintrag Error updating dirty state editor in einem Dialog und im Fehlerprotokoll.

Beispiel
TYPE
  myInt : INT;
  myRef : REF_TO INT  := REF(myInt); (* 'REF(myInt)' is the initial value. *)
END_TYP

Zusatzinformation: Es ist nicht zulässig, einen Referenzdatentyp auf einen Basisdatentyp zu deklarieren. Erkennbar ist dies, falls kein Initialisierungswert angegeben wird. Dann wird REF_TO INT als fehlerhaft gekennzeichnet.
Abhilfe, damit die Ausnahmebedingung nicht mehr auftritt: Löschen Sie den deklarierten Referenzdatentyp und speichern Sie das ST-Objekt. Bereinigen Sie das Projekt.

12398

Keine aussagekräftigen Informationen darüber, falls keine Verbindung zur integrierten SPS hergestellt werden kann, da die integrierte SPS gestoppt wurde.
Szenario für Problem: Falls Sie die integrierte SPS stoppen (Menü SPS, Befehl Integrierte SPS stoppen) und später die Schaltfläche Zur SPS verbinden in der Sicht Instanzen für die integrierte SPS drücken, gibt logi.CAD 3 keine aussagekräftigen Informationen aus, dass die Verbindung nicht erstellt werden kann bzw. aus welchen Gründen dies nicht möglich ist.
Abhilfe, um die Verbindung zur integrierten SPS herzustellen: Wählen im Menü SPS den Befehl Integrierte SPS starten.

12443Die Sicht "Gliederung" enthält keine Elemente, die in Namespaces deklariert sind.
Szenario für Problem: Falls Sie ein Element (z.B. einen Funktionsbaustein) in einem Namespace deklarieren, führt die Sicht Gliederung dieses Element nicht an.
Zusatzinformation: Sie kennen die Sicht Gliederung möglicherweise unter dem Namen Outline.
Abhilfe: nicht vorhanden
12532

Es ist nicht möglich, eine Verbindung zu einem Controllino oder Arduino Nano 3 herzustellen.
Szenario für Problem: Wenn Sie sich zu einem Controllino oder Arduino Nano 3 verbinden (durch Drücken der Schaltfläche Zur SPS verbinden in der Sicht Instanzen), kann die Verbindung nicht hergestellt werden. In Folge ist es nicht möglich, die Anwendung zu laden.
Abhilfe: nicht vorhanden

12581

Die Sicht "Variablenwerte" zeigt ein Hinweissymbol und eine Fehlermeldung für direkt abgeleitete Datentypen an.
Szenario für Problem: Wenn Sie eine Variable mit einem direkt abgeleiteten Datentyp als Basistyp in die Sicht Variablenwerte einfügen, wird zwar ein Wert für diese Variable angezeigt, in der Spalte mit dem Datentyp wird das Symbol (warning) angezeigt. Zusätzlich wird diese Meldung in der Spalte Letzte Aktualisierung angezeigt: Der Datentyp in der gespeicherten Anwendung stimmt nicht mit dem auf der SPS überein
Zusatzinformation: Die Meldung wird nicht mit dem korrekten Umlaut angezeigt, sondern es wird "überein" angezeigt.
Abhilfe: nicht vorhanden

12585

Ausnahmebedingungen werden beim Umbenennen von ST-Objekten oder POE verursacht.
Szenario für Problem: Falls Sie ein ST-Objekt umbenennen, während die Perspektive Applikationstest geöffnet ist, tritt eine Ausnahmebedingung auf. Der Eintrag Internal Exception: org.h2.jdbc.JdbcSQLException: Referentielle Integrität verletzt: ..." erscheint im Fehlerprotokoll.
Falls Sie anschließend eine POE in diesem ST-Objekt umbenennen (Befehl Element umbenennen), tritt eine andere Ausnahmebedingung auf. Der Eintrag org.eclipse.core.internal.resources.ResourceException: Resource 'Name' does not exist erscheint im Fehlerprotokoll.
Abhilfe: nicht vorhanden

12597

Die Sicht "Variablenwerte" zeigt keine Informationen zur Länge von STRING-Variablen.
Szenario für Problem: Falls Sie eine STRING-Variable in die Sicht Variablenwerte einfügen, wird nur STRING als Datentyp angezeigt, Informationen zur STRING-Länge fehlen.
Abhilfe: nicht vorhanden

12601

Bei mehreren importierten Projekten zeigt die Sicht "Instanzen" nur das erste Projekt an.
Szenario für Problem: Falls Sie mehrere Projekte importieren, die mit einer logi.CAD 3 Version vor 1.71.0 erstellt wurden, zeigt die Sicht Instanzen nur das erste dieser Projekte an.
Abhilfe: Bereinigen Sie das Projekt (Menü Projekt, Bereinigen...).

12619

Benutzeraktionen sind nach dem Ziehen von bestimmten Elementen aus der Sicht "Instanzen" in die Sicht "Variablenwerte" nicht mehr möglich.
Szenario für Problem: Falls Sie das Element Globale Variablen oder Programminstanzen aus der Sicht Instanzen in die Sicht Variablenwerte ziehen, reagiert die Sicht Instanzen nicht auf anschließende Benutzeraktionen. Außerdem reagieren andere Bestandteile von logi.CAD 3 (z.B. der ST-Editor) auch nicht mehr auf Aktionen, die mit der Maus ausgelöst werden.
Abhilfe: Beenden und starten Sie logi.CAD 3 erneut. Beim Start müssen Sie einen neuen Arbeitsbereich wählen.

12656

Die Inhaltshilfe bietet möglicherweise nicht alle der möglichen Elemente.
Szenario für Problem: Wenn Sie die Inhaltshilfe verwenden, werden möglicherweise einige Elemente nicht zur Auswahl angeboten.
Beispiel: Falls Sie die Inhaltshilfe zur Vervollständigung eines Funktionsbaustein-Aufrufs verwenden, werden die Variablen des Funktionsbausteins (z.B. EN, ENO und Eingangsvariablen) nicht angeboten.
Abhilfe: Tippen Sie die Namen der gewünschten Elemente mit Hilfe der Tastatur ein.

12660

Nach dem Schließen und Öffnen eines Projekts enthält die Sicht "Variablenwerte" möglicherweise doppelte Einträge für Variablen. Nach dem Laden der Anwendung werden keine Werte angezeigt.
Szenario für Problem: Falls Sie Variablen in die Sicht Variablenwerte einfügen, danach das Projekt schließen und erneut öffnen, enthält die Sicht Variablenwerte möglicherweise doppelte Einträge für diese Variablen. Falls Sie nun zur SPS verbinden und die Anwendung laden, zeigt die Sicht keine Werte an.
Abhilfe, damit Werte für die Variablen angezeigt werden: Löschen Sie die Variablen aus der Sicht Variablenwerte und fügen Sie diese Variablen erneut ein. Verbinden Sie sich erneut zur SPS und laden Sie die Anwendung erneut.

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ

Bekannte Probleme in logi.CAD 3 Version 0.72.0

keine

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ