Release-Notes für Version 1.71.0

Dieser Artikel enthält die Release-Notes für logi.CAD 3 , Version 1.71.0Sie gelten auch für logi.CAD 3 , Version 0.71.0. Außerdem finden Sie in diesem Artikel auch Release-Notes, die nur für logi.CAD 3 , Version 0.71.0  gültig sind. 

Die Release-Notes für die aktuelle Version finden Sie unter "Release-Notes für aktuelle Version".

Inhalt dieses Artikels:

Allgemeine Informationen

Zu →logi.RTS:

Wenn Sie logi.CAD 3 , Version 1.71.0oder  logi.CAD 3 , Version 0.71.0verwenden, installieren und verwenden Sie die folgende Version von logi.RTS:

  • Version 3.1.13 – für alle unterstützten Zielsysteme mit Ausnahme des Beckhoff-Zielsystems →CX9020 gültig
  • Version 2.3.1903 – nur für das Beckhoff-Zielsystem CX9020 gültig

Das Installationspaket für logi.RTS ist im Lieferumfang von  logi.CAD 3  enthalten.
(warning) Falls Sie eine ältere Version von logi.RTS verwenden, ist es u.U. nicht möglich, sich zum Zielsystem aus logi.CAD 3 heraus erfolgreich zu verbinden (siehe Troubleshooting-Artikel Keine Verbindung zum Zielsystem, stattdessen werden Fehlermeldungen angezeigt.).

Zur Kompatibilität:
Falls Sie eine frühere Version von  logi.CAD 3  verwendet haben und die aktuelle Version verwenden wollen, lesen Sie unter "Sind meine Projekte aufwärts- und abwärtskompatibel?" nach, welche Punkte Sie beachten müssen.
Zum Raspberry Pi:

Lesen Sie in der Kurzanleitung Raspberry Pi in Betrieb nehmen nach, welche →Raspbian-Version für die Verwendung von  logi.cals  empfohlen wird.
Falls Sie eine neuere Version von →Raspbian einsetzen wollen, kommt u.U. ein Linux-Kernel ≥ Version 3.18 zum Einsatz. In diesem Fall können Probleme beim Hardwarezugriff auftreten (speziell auf Bus-Systeme, wie z.B. →I2C, SPI usw.). Im Zusammenhang mit →logi.RTS äußert sich die Problematik derart, dass z.B. Ein-/Ausgänge von →PiFace-Modulen trotz erfolgreicher Initialisierung nicht angesprochen werden können. Nähere Informationen zur Konfiguration von Linux-Systemen mit aktuellem Kernel finden Sie unter: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-tutorial-geraetetreiber-und-device-tree-dt

Neuigkeiten in logi.CAD 3 , Version 1.71.0

IDNeuigkeiten
11544

Die Informationen und Aktionen der Sicht SPS wurden in die Sicht Instanzen eingebunden, wodurch die für die Anwendung relevanten Informationen und Aktionen in einer Sicht griffbereit sind.

Dies hat folgende Auswirkungen:

  • Die Sicht SPS ist nicht mehr verfügbar.
  • Zum Ausgleich dafür bietet die Sicht Instanzen eine Symbolleiste, mit deren Schaltflächen Sie SPS-bezogene Aktionen pro IEC-Ressource ausführen können (z.B. die Anwendung auf die SPS laden). Zusätzlich finden Sie die SPS-bezogenen Informationen in dieser Sicht unterhalb des Elements SPS-Informationen angeführt (z.B. den Verbindungsstatus Online und den Ausführungstatus Läuft).
  • Als neue Funktionalitäten bietet die Sicht Instanzen die Schaltflächen Zur SPS verbinden und Von SPS trennen. Der Vorteil: Der aufeinanderfolgende Zugriff auf die gleiche SPS von mehreren Rechnern aus ist nun möglich: Auf Ihrem Rechner drücken Sie Von SPS trennen, danach kann ein Kollege Zur SPS verbinden auf einem anderen Rechner drücken.
  • Vor dem Laden einer neuen Anwendung auf eine SPS müssen Sie die Verbindung zu dieser SPS erstellen, indem Sie auf die Schaltfläche Zur SPS verbinden drücken.

Bis auf Weiteres stehen einige Informationen und Aktionen nicht mehr zur Verfügung. Diese sind:

  • Es gibt kein Symbol, das visualisiert, ob die auf die SPS geladene Anwendung aktuell ist oder nicht. Abhilfe: Vergleichen Sie die Fingerprints, die in der Sicht Instanzen als Wert für die IEC-Ressource und für Code-Identifikation angezeigt werden. Bei unterschiedlichem Fingerprints unterscheidet sich der Stand auf der SPS von jenem in logi.CAD 3 .
  • Es ist nicht möglich, die Sicht Instanzen zu filtern.

Neuigkeiten in logi.CAD 3 , Version 0.71.0

IDNeuigkeiten
12418
  • Der Bausteintext ist mittig ausgerichtet (bezogen auf die Vertikale). Der Bausteintext für einen AND-Baustein ist: &
  • Die Namen der Ein-/Ausgänge werden bei einigen Bausteinen nicht angezeigt, wo dies der IEC-Standard so vorgibt. Beispielsweise werden beim AND-Baustein die Namen der Ein-/Ausgänge nicht mehr angezeigt.
    Hinweis: Sofern der EN-Eingang angezeigt wird, wird dessen Name EN immer angezeigt. Der Name des ENO-Ausgangs wird jedoch aus optischen Gründen nie angezeigt.
  • Die gleiche Hintergrundfarbe wird pro Gruppe der IEC-Bausteine verwendet. So werden AND- und OR-Bausteine mit der gleichen blauen Hintergrundfarbe angezeigt, RS- mit einer anderen blauen Hintergrundfarbe.
    Unter "Anwendung im FBS-Editor erstellen" finden Sie eine Grafik, die zeigt, wie z.B. AND-, OR- und RS-Bausteine nun dargestellt werden.

Behobene Probleme in logi.CAD 3 , Version 1.71.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDBehobenes Problem
12133

Die Anwendung kann nicht geladen werden, falls Sie ein Programm mit globalen Variablen mehrmals instanziieren.
Behebung: Die Meldung Mehrere Instanzen eines Programms mit globalen Variablen sind nicht erlaubt weist nun auf die Einschränkung hin, falls Sie einen solchen Programmtyp mehrmals im SPS-Objekt zuordnen.
Szenario für Problem: Falls Sie einen Programmtyp mit globalen Variablen mehrmals im SPS-Objekt zuordnen (siehe Beispiel), kann die Anwendung nicht geladen werden. Diese Meldung erscheint: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt werden.

Beispiel für die entsprechenden Zeilen im SPS-Objekt
RESOURCE local ON BuiltInPlc { ON_CHANNEL := LocalChannel }
  TASK DefaultTask(INTERVAL := TIME#500ms, PRIORITY := 38229);
  PROGRAM Instance_1 WITH DefaultTask :
    ProgramWithGVs;                  (* Global variables are declared in the program type 'ProgramWithGVs'. *)
  PROGRAM Instance_2 WITH DefaultTask :
    ProgramWithGVs;                  (* Here the program type 'ProgramWithGVs' is assigned again. *)	
END_RESOURCE
12192

Die Sicht "SPS" zeigt immer den Zustand "Online" für einen Controllino MINI an.
Hinweis: Dieses Problem tritt aufgrund des Problems mit der ID "12532" nicht auf.
Szenario für Problem: Die Sicht SPS zeigt den Zustand Online für einen Controllino MINI an, unabhängig davon, ob der Controllino MINI tatsächlich erreichbar ist oder nicht.

12210

Ein Arbeitsbereich aus einer früheren Version verursacht eine Ausnahmebedingung.
Behebung: Die Benutzerdokumentation beschreibt die Abhilfe im Artikel "Fehler beim Starten von logi.CAD 3".
Szenario für Problem: Falls Sie logi.CAD 3 mit einem Arbeitsbereich aus einer früheren Version starten, tritt eine Ausnahmebedingung auf. In diesem Fall erscheint der Eintrag Unable to load class 'com.logicals.ptk.urts3.win.internal.handlers.InstallAndStartTcfProxyHandler' from bundle '90' im Fehlerprotokoll. Diese Meldung erscheint bei jedem anschließenden Start von logi.CAD 3 .

12273

Unklare Meldung, wenn eine STRING-Variable mit großer Länge deklariert wird.
Behebung: Die Meldung For input string: "4000000000" wird für das folgende Szenario nicht mehr angezeigt.
Szenario für Problem: Wenn Sie STRING-Variablen mit einer großen Länge deklarieren (z.B. stringVar : STRING[4000000000]), werden diese Meldungen für die fehlerhafte STRING-Variable angezeigt, wobei die erste Meldung unklar ist:

  • For input string: "4000000000"
  • Strings mit unbestimmter Länge sind nicht erlaubt
12304

Die Anwendung kann nicht auf einen Controllino geladen werden, falls Sie Namespaces in der Anwendung verwenden.
Behebung: Eine Anwendung mit Namespaces kann auf einen Controllino geladen werden.
Szenario für Problem: Falls Sie Namespaces in Ihrer Anwendung deklarieren und verwenden, kann die Anwendung nicht auf einen Controllino geladen werden. Diese Meldung erscheint: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt werden.

12393

Die Meldung für Array-Variablen in der Sicht "Variablenwerte" enthält nicht genügend Informationen zur Eingabe des Index.
Behebung: Zum Bearbeiten des Variablen-Namens in der Sicht Variablenwerte ist nun die Tastenkombination F2 verfügbar. Die Meldung wurde entsprechend umformuliert: Index für Array-Variable erforderlich: F2 für selektierte Variable drücken und Index angeben (z.B. [2] oder [2..5] oder [2..5, 7, 9])
Szenario für Problem: Falls Sie eine Array-Variable in die Sicht Variablenwerte einfügen, wird die Meldung Für den Zugriff auf eine Array-Variable ist noch ein Index erforderlich angezeigt. An dieser Stelle werden mehr Informationen benötigt, um den eingefügten Eintrag (z.B. MyProgram.ArrayVariable[]) um den benötigten ARRAY-Index zu vervollständigen.

12540

Bei Kommunikation via Gateway wird ein Fehler beim erfolgreichen Laden auf einen Controllino ausgegeben.
Szenario für Problem: Falls Sie die Kommunikation mit einem Controllino mit Hilfe eines Gateways betreiben und die Anwendung auf den Controllino laden, erscheint diese Meldung im Fehlerprotokoll: IEC-resource not available. Die Anwendung wird dennoch erfolgreich geladen.
Abhilfe: Ignorieren Sie die Meldung im Fehlerprotokoll.

12544

Die Schaltfläche "Anwendung laden" wird für alle Anwendungen der geöffneten Projekte angewendet.
Szenario für Problem: Falls Sie mehrere Projekte geöffnet haben und Sie die Schaltfläche Anwendung laden in der Sicht Instanzen drücken, um eine der Anwendungen zu laden, werden alle Anwendungen für die geöffneten Projekte geladen.
Abhilfe, falls Sie nur eine der Anwendungen laden wollen: Wechseln Sie in den Projektexplorer und schließen Sie alle anderen Projekte. Wechseln Sie zur Sicht Instanzen und drücken Sie nun die Schaltfläche Anwendung laden.

Behobene Probleme in logi.CAD 3 , Version 0.71.0

IDBehobenes Problem
12252

Das Einfügen einer externen Variable in einem FBS-Objekt verwandelt die externe Variable in eine interne Variable.
Behebung: Die externe Variable wird korrekt in das FBS-Objekt eingefügt.
Szenario für Problem: Falls Sie eine externe Variable in einem FBS-Objekt in die Zwischenablage kopieren und anschließend in einem anderen FBS-Objekt aus der Zwischenablage einfügen, wird eine interne Variable statt der externen Variable eingefügt.

Bekannte Probleme in logi.CAD 3 , Version 1.71.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

ID

Bekanntes Problem

12299

Ein Referenzdatentyp auf einen Basisdatentyp mit Initialisierungswert verursacht beim Speichern des ST-Objekts eine Ausnahmebedingung.
Szenario für Problem: Falls Sie einen Referenzdatentyp auf einen Basisdatentyp in einem ST-Objekt deklarieren und dafür einen Initialisierungswert vergeben (siehe Beispiel), tritt eine Ausnahmebedingung beim Speichern des ST-Objekts auf. In diesem Fall erscheint der Eintrag Error updating dirty state editor in einem Dialog und im Fehlerprotokoll.

Beispiel
TYPE
  myInt : INT;
  myRef : REF_TO INT  := REF(myInt); (* 'REF(myInt)' is the initial value. *)
END_TYP

Zusatzinformation: Es ist nicht zulässig, einen Referenzdatentyp auf einen Basisdatentyp zu deklarieren. Erkennbar ist dies, falls kein Initialisierungswert angegeben wird. Dann wird REF_TO INT als fehlerhaft gekennzeichnet.
Abhilfe, damit die Ausnahmebedingung nicht mehr auftritt: Löschen Sie den deklarierten Referenzdatentyp und speichern Sie das ST-Objekt. Bereinigen Sie das Projekt.

12312

Die Anwendung kann u.U. nicht geladen werden, falls Sie verschachtelte Funktionsaufrufe mit externen Variablen in der Anwendung verwenden.
Szenario für Problem: Falls Sie Funktionsaufrufe verschachtelt in Ihrer Anwendung verwenden und ein Funktionsaufruf enthält externe Variablen, kann die Anwendung u.U. nicht geladen werden. In diesem Fall erscheint diese Meldung: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt werden.
Abhilfe: nicht vorhanden

12336

Eine interne Meldung wird beim Laden der Anwendung angezeigt, falls eine ST-Schnittstelle in einem ST-Objekt definiert ist.
Szenario für Problem: Falls Sie eine ST-Schnittstelle fälschlicherweise in einem ST-Objekt (= eine Datei mit der Erweiterung .iecst) definieren und die Anwendung trotzdem laden, wird diese interne Meldung angezeigt: Fehlerhafte Plattform-Konfiguration. Bei der Erstellung der Code-Images ist ein Fehler aufgetreten (Fehlercode: 1).
Abhilfe, damit die Anwendung geladen werden kann: Verschieben Sie die Zeilen mit der ST-Schnittstelle in ein Objekt für die ST-Schnittstelle (= eine Datei mit der Erweiterung .iecif).

12369

Die Anwendung kann nicht geladen werden, falls logi.CAD 3 unter einem 32-Bit-Windows-Betriebssystem installiert wurde.
Szenario für Problem: Falls Sie logi.CAD 3 aus dem Download-Paket für das 32-Bit-Windows-Betriebssystem verwenden, kann die erstellte Anwendung nicht geladen werden. In diesem Fall erscheint diese Meldung: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt werden.
Abhilfe: nicht vorhanden

12398

Keine aussagekräftigen Informationen darüber, falls keine Verbindung zur integrierten SPS hergestellt werden kann, da die integrierte SPS gestoppt wurde.
Szenario für Problem: Falls Sie die integrierte SPS stoppen (Menü SPS, Befehl Integrierte SPS stoppen) und später die Schaltfläche Zur SPS verbinden in der Sicht Instanzen für die integrierte SPS drücken, gibt logi.CAD 3 keine aussagekräftigen Informationen aus, dass die Verbindung nicht erstellt werden kann bzw. aus welchen Gründen dies nicht möglich ist.
Abhilfe, um die Verbindung zur integrierten SPS herzustellen: Wählen im Menü SPS den Befehl Integrierte SPS starten.

12422Die Sicht "Instanzen" enthält keine Informationen zu den Namespaces.
Szenario für Problem: Falls Sie ein Element (z.B. einen Funktionsbaustein) in einem Namespace deklarieren und in Ihrer Anwendung verwenden, zeigt die Sicht Instanzen keine Informationen, in welchem Namespace der Funktionsbaustein deklariert ist.
Abhilfe: nicht vorhanden
12443Die Sicht "Gliederung" enthält keine Elemente, die in Namespaces deklariert sind.
Szenario für Problem: Falls Sie ein Element (z.B. einen Funktionsbaustein) in einem Namespace deklarieren, führt die Sicht Gliederung dieses Element nicht an.
Zusatzinformation: Sie kennen die Sicht Gliederung möglicherweise unter dem Namen Outline.
Abhilfe: nicht vorhanden
12491

Bei einer Zykluszeit, die kein Vielfaches von 1 ms ist, verwendet logi.CAD 3 eine falsche Zykluszeit.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Zykluszeit im SPS-Objekt eingeben, die kein Vielfaches von 1 ms ist (Beispiel: TIME#1.9s), werden die Nachkommastellen ignoriert. Somit wird die Anwendung mit einer falschen Zykluszeit ausgeführt.
Abhilfe: nicht vorhanden

12532

Es ist nicht möglich, eine Verbindung zu einem Controllino oder Arduino Nano 3 herzustellen.
Szenario für Problem: Wenn Sie sich zu einem Controllino oder Arduino Nano 3 verbinden (durch Drücken der Schaltfläche Zur SPS verbinden in der Sicht Instanzen), kann die Verbindung nicht hergestellt werden. In Folge ist es nicht möglich, die Anwendung zu laden.
Abhilfe: nicht vorhanden

12540

Bei der Kommunikation via Gateway wird ein Fehler beim erfolgreichen Laden auf einen Controllino ausgegeben.
Szenario für Problem: Falls Sie die Kommunikation mit einem Controllino mit Hilfe eines Gateways betreiben und die Anwendung auf den Controllino laden, erscheint diese Meldung im Fehlerprotokoll: IEC-resource not available. Die Anwendung wird dennoch erfolgreich geladen.
Abhilfe: Ignorieren Sie die Meldung im Fehlerprotokoll.

12544

Die Schaltfläche "Anwendung laden" wird für alle Anwendungen der geöffneten Projekte angewendet.
Szenario für Problem: Falls Sie mehrere Projekte geöffnet haben und Sie die Schaltfläche Anwendung laden in der Sicht Instanzen drücken, um eine der Anwendungen zu laden, werden alle Anwendungen für die geöffneten Projekte geladen.
Abhilfe, falls Sie nur eine der Anwendungen laden wollen: Wechseln Sie in den Projektexplorer und schließen Sie alle anderen Projekte. Wechseln Sie zur Sicht Instanzen und drücken Sie nun die Schaltfläche Anwendung laden.

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ

Bekannte Probleme in logi.CAD 3 , Version 0.71.0

keine

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ