Release-Notes für Version 1.120.0

Dieser Artikel enthält die Release-Notes für  logi.CAD 3  Version 1.120.0

Die Release-Notes für die aktuelle Version finden Sie unter "Release-Notes für aktuelle Version".

Inhalt dieses Artikels:

Allgemeine Informationen

Zu →logi.RTS:

Bei der Verwendung von  logi.CAD 3 Version 1.120.0, installieren und verwenden Sie die Version 3.31.0 von logi.RTS.
Das Installationspaket für logi.RTS ist im Lieferumfang von  logi.CAD 3  enthalten.

(warning) Falls Sie eine ältere Version von logi.RTS verwenden, ist es u.U. nicht möglich, sich zum Zielsystem aus logi.CAD 3 heraus erfolgreich zu verbinden (siehe Troubleshooting-Artikel Keine Verbindung zum Zielsystem, stattdessen werden Fehlermeldungen angezeigt.).
(info) Informieren Sie sich im FAQ-Artikel Wann ist die logi.RTS-Version auf der SPS zu aktualisieren? , falls Sie kontrollieren wollen, ob die zu logi.CAD 3  passende Version von logi.RTS auf der SPS verwendet wird. 

Zur Kompatibilität:
Falls Sie eine frühere Version von  logi.CAD 3  verwendet haben und die aktuelle Version verwenden wollen, lesen Sie unter "Sind meine Projekte aufwärts- und abwärtskompatibel?" nach, welche Punkte Sie beachten müssen.
Zum Raspberry Pi:

Lesen Sie in der Kurzanleitung Raspberry Pi in Betrieb nehmen nach, welche →Raspbian-Version für die Verwendung von  logi.cals  empfohlen wird.

Neuigkeiten in  logi.CAD 3  Version 1.120.0

IDKomponenteNeuigkeiten
4666ST-Debugging

Die Sicht Variablen für ST-Debugging hat bereits die aktuellen Werte der Variablen angezeigt. Nun zeigt die Sicht auch den korrekten Namen und Datentyp der Variablen an.

18271ST-Debugging

Die Sicht Debuggen für ST-Debugging zeigt nun den korrekten ST-Namen der Elemente der Aufrufhierarchie.

22309Testframework

Das Symbol, das über die Testabdeckung eines Aufrufs im FBS-Editor informiert, wird nun in der rechten, oberen Ecke des Aufrufs angezeigt. Bisher wurde es in der linken, oberen Ecke des Aufrufs angezeigt.
Siehe unter "Anzeige der Testabdeckung im Editor" für Beispiele der aktuellen Anzeige.

23843Anwendung erstellen

logi.CAD 3 bietet eine Möglichkeit, die Anwendung vollständig in C oder C++ zu erstellen. Diese Möglichkeit ist jedoch nur auf Anfrage verfügbar.

Siehe "Anwendung in C oder C++ erstellen" für eine Einführung in diese neue Möglichkeit und die dafür geltenden Einschränkungen

24475Objekt-Browser

logi.CAD 3 stellt die neue Sicht Objekt-Browser zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Sicht können Sie rasch nach Objekten in der Anwendung suchen (z.B. Variablen, Funktionsbausteine). In Folge ist es möglich, die Suchergebnisse zu verfeinern und/oder gefundene Objekte in die Sicht Variablenwerte einzufügen.

Siehe "Zu den Objekten der Anwendung mit Sicht Objekt-Browser gehen" für Details zur neuen Sicht.

25314Revolution Pi

Das Zugreifen auf Hardware-IOs eines Revolution Pis wurden auf ein generisches IO-Provider-Konzept umgestellt. Diese Umstellung hat folgende Auswirkungen:

  • Falls Sie ein neues Projekt basierend auf der Projektvorlage Zähler-Projekt für Revolution Pi in logi.CAD 3 -Version 1.120.0 erstellen und logi.RTS-Version 3.31.0 verwenden, müssen Sie nichts tun. Das neue Revolution Pi-Projekt enthält bereits den erforderlichen Code und logi.RTS für Revolution Pi ist bereits korrekt konfiguriert.
  • Falls Sie jedoch vorhandene Projekte verwenden, die vor logi.CAD 3 -Version 1.120.0 erstellt wurden, oder eine logi.RTS-Version < 3.31.0 verwenden, lesen Sie unter "Revolution Pi-Projekte oder logi.RTS für Revolution Pi auf Verwendung des generischen IO-Providers umstellen" nach, welche Schritte erforderlich sind.

Hinweis: In Folge können Sie nun mehrere Tasks für den Revolution Pi verwenden.

TF-862Testframework

Bei der Angabe von Testsequenzen innerhalb eines Testfalls ist es möglich, Zahlen auszulassen. In Folge sind Testsequenzen nicht angegeben, werden aber bei der Testausführung ausgeführt. Standardmäßig werden die Ergebnisse für diese nicht angegebenen Testsequenzen validiert. Falls Sie diese Validierung jedoch nicht benötigen, deaktivieren Sie die neue Einstellung Ergebnisse für nicht angegebene Testsequenzen validieren in den Projekteigenschaften unter der Gruppe Testframework, bevor Sie den Test starten.

Beachten Sie:

  • Wenn eine nicht angegebene Testsequenz validiert wird, verwendet logi.CAD 3 die Ergebnisse der davor angegebenen Testsequenz.
  • Der Testbericht eines durchgeführten Tests enthält eine entsprechende Zusatzinformation, ob nicht angegebene Testsequenzen validiert wurden oder nicht. Sie finden diese Zusatzinformation im Abschnitt "Test Details" für die entsprechende Suite.
  • Unabhängig davon, ob die Einstellung Ergebnisse für nicht angegebene Testsequenzen validieren aktiviert ist oder nicht, die nicht angegebenen Testsequenzen werden beim Ausführen eines Tests immer ausgeführt.

Behobene Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.120.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDKomponenteBehobenes Problem
24632Revolution Pi

Ein zusätzlicher Task beeinflusst möglicherweise das Verhalten von IOs des Revolution Pis.
Hinweis: Die Benutzerdokumentation wurde um einen Hinweis erweitert, dass nur ein Task für einen Revolution Pi unterstützt wird. Siehe Troubleshooting-Artikel "Mehrere Tasks beeinflussen das Verhalten von IOs des Revolution Pis".
Szenario für Problem: Falls Sie einen zusätzlichen Task im SPS-Objekt für einen Revolution Pi deklarieren und die Anwendung auf den Revolution Pi laden, blinken einige IOs des Revolution Pis. Diese IOs sollten jedoch ständig leuchten, da deren Wert TRUE ist.
Zusatzinformation: Der zusätzliche Task wird gar nicht verwendet.

24642Anwendung laden,
logi.RTS

Falls beim Laden einer Anwendung die Meldung unknown state when calling rts_wait() in der Konsole von logi.RTS erscheint, ist das Laden der Anwendung nicht erfolgreich.
Behebung: Für das folgende Szenario wird nun diese Meldung angezeigt: unexpected state (Nummer/Nummer) when calling rts_res_wait(). Zusätzlich wurde die Ursache des Problems auf einen fehlerhaften Systemservice von Drittanbietern zurückgeführt. Das bedeutet, dass das folgende Szenario bei einer Verwendung der Standard-Version von logi.RTS nicht vorkommen wird.
Szenario für Problem: Nachdem Sie die Anwendung auf die SPS laden, erscheint in der Konsole von logi.RTS nach einiger Zeit die folgende Meldung: unknown state when calling rts_wait(). In Folge wird die Anwendung nicht auf die SPS geladen.

25524SPS-Objekt, Anwendung erstellen

Eine verwirrende Meldung erscheint beim Erstellen der Anwendung, falls ein nicht vorhandenes Programm im SPS-Objekt eingetragen ist.
Behebung: Statt der verwirrenden Meldung erscheint nun diese Meldung: Fehlerhaftes SPS-Objekt.
Szenario für Problem: Falls Sie ein nicht vorhandenes Programm im SPS-Objekt eintragen, wird die entsprechende Zeile im SPS-Objekt als fehlerhaft markiert. Wenn Sie die Anwendung trotzdem erstellen, erscheinen diese Meldungen im Fehlerprotokoll:

  • Die Anwendung für die SPS (Plattform-Toolkit "Name") kann nicht erstellt/geladen werden. Prüfen Sie die Sichten "Fehlerprotokoll" und "Fehler" für weitere Informationen.
  • programType was null, but should not be

Die 2. Meldung weist nicht auf die Fehlerursache hin.

25579ST-Editor

Eine Ausnahmebedingung wird verursacht, falls Sie benannte Werte ab der 2. ARRAY-Dimension verwenden. Die Anwendung kann nicht erstellt/geladen werden.
Behebung: Die Ausnahmebedingung wird für das folgende Szenario nicht mehr verursacht. Die Anwendung kann erstellt/geladen werden.
Szenario für Problem: Falls Sie benannte Werte des entsprechenden Datentyps für die Grenzen eines mehrdimensionalen ARRAY-Datentyps verwenden (und zwar ab dem 2. Index-Unterbereich; siehe Beispiel) und den ST-Code speichern, wird eine Ausnahmebedingung verursacht. In diesem Fall erscheinen die folgenden Einträge im Fehlerprotokoll: ein Eintrag (ohne Text) und java.lang.NullPointerException

Beispiel
PROGRAM Test
  VAR
  Var1 : myType1;
  Var2 : myType2;
  END_VAR
END_PROGRAM

TYPE
  myType1 : ARRAY [Colors3#Red..Green] OF INT;         
  myType2 : ARRAY [1..2, Colors4#Red..Orange] OF INT;   (* This line causes the exception. *)
  
  Colors3 : DINT(Red := 1, Green := 100);
  Colors4 : DINT(Red := 1, Orange := 100);
END_TYPE

Wenn Sie anschließend die Anwendung erstellen, erscheint diese Meldung im Fehlerprotokoll: Fehlerhafte Quelldateien. Die Anwendung für die SPS (Plattform-Toolkit "Name") kann nicht erstellt/geladen werden. Prüfen Sie die Sichten "Fehlerprotokoll" und "Fehler" für weitere Informationen.

25584Projekt erstellen,
Plattformen

Ein Projekt kann auf Basis einer Projektvorlage erstellt werden, allerdings ist die eingetragene Plattform nicht verfügbar.
Behebung: Die betroffene Projektvorlage steht nur mehr zur Verfügung, sofern auch die Plattform verfügbar ist.
Szenario für Problem: Nachdem ein Projekt auf Basis einer Projektvorlage erstellt wurde, wird diese Meldung in der Sicht Fehler angezeigt: Plattform "Name" existiert nicht. Durch das Doppelklicken auf diese Meldung wird zum SPS-Objekt gewechselt, in dem die eingetragene Plattform als fehlerhaft gekennzeichnet ist.
Zusatzinformation: Bei der betroffenen Projektvorlage handelt es sich um Lauflicht mit Modbus-Zugriff mit der eingetragenen Plattform Raspbian. Diese Plattform ist aber nicht in allen logi.CAD 3 -Versionen verfügbar.

25611FBS-Editor,
Namespaces

Ein ungültiger Name für einen Namespace verkleinert die Felder im Register "Namespaces".
Behebung: Das Problem tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie einen ungültigen Namen für einen Namespace im Register Namespaces angeben, wird die entsprechende Fehlermeldung angezeigt. Gleichzeitig werden die Felder der grafischen Oberfläche verkleinert. Auch wenn der Name zu einem gültigen Namen korrigiert wird, bleiben die Felder verkleinert.

25626

FBS-Editor

Nach dem Erstellen einer Linie von einem Wertfeld vor einem ADD-Aufruf auf einen Stützpunkt nach diesem ADD-Aufruf wird beim Speichern das FBS-Objekt zerstört.
Behebung: Sie können die Linie aus dem folgenden Szenario erstellen und den FBS-Editor speichern. Das FBS-Objekt wird nicht zerstört.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Linie von einem Wertfeld vor einem ADD-Aufruf auf einen Stützpunkt nach diesem ADD-Aufruf erstellen (siehe die folgende Abbildung) und dann den FBS-Editor speichern, wird das FBS-Objekt zerstört. Die folgenden Meldungen erscheinen im Fehlerprotokoll:

  • Während "Xtext validation" ist ein interner Fehler aufgetreten.
  • Während "Building workspace" ist ein interner Fehler aufgetreten.

Falls Sie den gespeicherten FBS-Editor schließen und erneut öffnen, wird der Inhalt des FBS-Editor nicht mehr angezeigt. Stattdessen wird diese Meldung angezeigt: Failed to create the part's controls
Hier die Abbildung für das Szenario:

25630FBS-Editor

Eine Ausnahmebedingung wird beim Erstellen einer Linie von einem Stützpunkt nach einem ADD-Aufruf auf ein Wertfeld vor diesem ADD-Aufruf verursacht.
Behebung: Sie können die Linie aus dem folgenden Szenario erstellen. Die Ausnahmebedingung wird nicht verursacht.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Linie von einem Stützpunkt nach einem ADD-Aufruf auf ein Wertfeld vor diesem ADD-Aufruf erstellen (siehe die folgende Abbildung), wird eine Ausnahmebedingung verursacht. In diesem Fall erscheint ein Eintrag ohne Text im Fehlerprotokoll und die Linie wird nicht erstellt.
Hier die Abbildung für das Szenario:

25658FBS-Editor

Die Einstellung "Pfad für zusätzliche Quelldateien" in "Einstellungen für C-Bausteine" unterstützt keine absoluten Pfade.
Behebung: Diese Einstellung unterstützt jetzt auch absolute Pfade.
Szenario für Problem: Falls Sie einen absoluten Pfad in der Einstellung Pfad für zusätzliche Quelldateien in der Projekteigenschaft Einstellungen für C-Bausteine definieren, ist das Erzeugen und Laden der Anwendung auf die SPS nicht möglich. Laut der Benutzerdokumentation sind jedoch absolute und relative Pfade möglich – wie dies auch in der Einstellung Include-Pfad möglich ist.

25745Anwendung laden,
phyBOARD-Regor

Die Verwendung des IPC-NS-Diensts und Modbus verursacht einen "Segmentation Fault" von logi.RTS.
Behebung: Das Problem tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls der IPC-NS-Dienst (= IPC-Name-Server-Dienst) für eine phyBOARD-Regor aktiviert ist und eine Anwendung mit Modbus-Bausteinen wieder auf diese phyBOARD-Regor geladen wird, gleich nachdem die phyBOARD-Regor neu gestartet wurde, terminiert logi.RTS mit einem Segmentation Fault.
Zusatzinformation: Das Problem tritt bei Verwendung von logi.RTS Version 3.30.0 auf, aber nicht bei Verwendung von früheren Versionen.

TF-1028Testframework

Die Tests werden für REAL- und LREAL-Werte nicht korrekt durchgeführt.
Behebung: Die Tests werden für REAL- und LREAL-Werte korrekt durchgeführt.
Szenario für Problem: Falls ein Testfall einen REAL- oder LREAL-Wert für einen Ein-/Ausgang enthält, wird eine Ausnahmebedingung verursacht und der Test wird nicht korrekt durchgeführt. Diese Meldung erscheint bei der Testausführung: ClassCastException: java.lang.Double cannot be cast to java.math.BigDecimal

Bekannte Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.120.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

ID

Komponente

Bekanntes Problem

25545Anwendung laden,
logi.RTS

Falls logi.RTS während des Ladens einer Anwendung terminiert wurde, wird nach dem erneuten Start von logi.RTS ein unerwarteter Kaltstart durchgeführt.
Szenario für Problem: Falls logi.RTS während des Ladens einer Anwendung terminiert wurde und danach erneut gestartet wird, werden beim anschließenden Verbinden zur SPS jene Zielsystem-Befehle ausgeführt, die vor der Terminierung nicht mehr durchgeführt wurden. Das entspricht einem unerwarteten Kaltstart beim Verbinden zur SPS.
Zusatzinformation: Es ist nicht relevant, ob die Terminierung von logi.RTS durch den Anwender in der Konsole von logi.RTS oder einen unerwarteten Fehler von logi.RTS verursacht wurde.
Abhilfe: Bevor Sie logi.RTS erneut starten, beenden und starten Sie logi.CAD 3 ebenfalls. Danach verbinden Sie sich zur entsprechenden SPS.

25714Projekt importieren

Eine Ausnahmebedingung wird beim Importieren eines Projekts verursacht, falls das Projekt mit Version 1.117.0 oder früher erstellt wurde. Im importierten Projekt fehlen eine Projekteigenschaft und die Systembibliotheken.
Szenario für Problem: Falls Sie ein Projekt importieren, wobei das Projekt mit Version 1.117.0 oder früher erstellt wurde, wird eine Ausnahmebedingung verursacht. In diesem Fall erscheint ein Eintrag ohne Text im Fehlerprotokoll. Außerdem fehlen die Projekteigenschaft Bibliotheken und die Systembibliotheken im importierten Projekt.
Zusätzliche Information: Eine interne Projekteinstellung (als "Project Nature" bekannt) wird in der aktuellen Version benötigt, wird beim Importieren jedoch nicht automatisch hinzugefügt.
Abhilfe: nicht vorhanden

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ