Release-Notes für Version 1.115.0

Dieser Artikel enthält die Release-Notes für  logi.CAD 3  Version 1.115.0

Die Release-Notes für die aktuelle Version finden Sie unter "Release-Notes für aktuelle Version".

Inhalt dieses Artikels:

Allgemeine Informationen

Zu →logi.RTS:

Bei der Verwendung von  logi.CAD 3 Version 1.115.0, installieren und verwenden Sie die folgende Version von logi.RTS:

  • Version 3.25.0 – für alle unterstützten Zielsysteme mit Ausnahme des Beckhoff-Zielsystems →CX9020 gültig
  • Version 2.3.1903 – nur für das Beckhoff-Zielsystem CX9020 gültig

Das Installationspaket für logi.RTS ist im Lieferumfang von  logi.CAD 3  enthalten.
(warning) Falls Sie eine ältere Version von logi.RTS verwenden, ist es u.U. nicht möglich, sich zum Zielsystem aus logi.CAD 3 heraus erfolgreich zu verbinden (siehe Troubleshooting-Artikel Keine Verbindung zum Zielsystem, stattdessen werden Fehlermeldungen angezeigt.).
(info) Informieren Sie sich im FAQ-Artikel Wann ist die logi.RTS-Version auf der SPS zu aktualisieren? , falls Sie kontrollieren wollen, ob die zu logi.CAD 3  passende Version von logi.RTS auf der SPS verwendet wird. 

Zur Kompatibilität:
Falls Sie eine frühere Version von  logi.CAD 3  verwendet haben und die aktuelle Version verwenden wollen, lesen Sie unter "Sind meine Projekte aufwärts- und abwärtskompatibel?" nach, welche Punkte Sie beachten müssen.
Zum Raspberry Pi:

Lesen Sie in der Kurzanleitung Raspberry Pi in Betrieb nehmen nach, welche →Raspbian-Version für die Verwendung von  logi.cals  empfohlen wird.
Falls Sie eine neuere Version von →Raspbian einsetzen wollen, kommt u.U. ein Linux-Kernel ≥ Version 3.18 zum Einsatz. In diesem Fall können Probleme beim Hardwarezugriff auftreten (speziell auf Bus-Systeme, wie z.B. →I2C, SPI usw.). Im Zusammenhang mit →logi.RTS äußert sich die Problematik derart, dass z.B. Ein-/Ausgänge von →PiFace-Modulen trotz erfolgreicher Initialisierung nicht angesprochen werden können. Nähere Informationen zur Konfiguration von Linux-Systemen mit aktuellem Kernel finden Sie unter: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-tutorial-geraetetreiber-und-device-tree-dt

Neuigkeiten in  logi.CAD 3  Version 1.115.0

IDKomponenteNeuigkeiten
18193FBS-Editor

→Wertfelder im FBS-Editor können nun auch Ausdrücke mit Bit-Zugriffen für Bitstring-Variablen enthalten. Beispiel: wordVariable.0 – wobei wordVariable mit dem Datentyp WORD deklariert wurde.

19508Bibliotheken erstellen

Falls Bibliotheken in einem Projekt verwendet werden, diese nicht im Bibliotheksspeicher verfügbar sind, aber im Bibliotheksanbieter angeboten werden, installiert logi.CAD 3 diese Bibliotheken automatisch für das Projekt.

Siehe "Bibliotheksanbieter und Bibliotheksspeicher" für Informationen zu Bibliotheksspeicher und Bibliotheksanbieter.

20270FBS-Editor, AS-Elemente

Sie können die AS-Elemente nun auch mit Tastenkombinationen erstellen:

  • Strg+Umschalt+F, S für einen Schritt
  • Strg+Umschalt+F, I für einen Initial-Schritt
  • Strg+Umschalt+F, T für eine Transition
  • Strg+Umschalt+F, A für einen Aktionsblock

Beachten Sie: Sind Tasten durch das Zeichen "," voneinander getrennt angegeben, müssen Sie die angegebenen Tasten nacheinander drücken.
Beispiel: Strg+Umschalt+F, S bedeutet, dass Sie die Tasten Strg, Umschalt und F gleichzeitig drücken müssen. Danach müssen Sie die Tasten loslassen und die Taste S drücken.

20334FBS-Editor, AS-Elemente

Falls Sie eine AS-Schrittkette im FBS-Editor erstellen und dafür keinen Initial-→Schritt verwenden, werden die AS-Elemente dieser Schrittkette mit einer Warnung gekennzeichnet:

  • Schritt "Name" wird in einem AS-Netzwerk ohne Initial-Schritt verwendet. Ein AS-Netzwerk muss jedoch exakt einen Initial-Schritt enthalten.
  • Transition "Name" wird in einem AS-Netzwerk ohne Initial-Schritt verwendet. Ein AS-Netzwerk muss jedoch exakt einen Initial-Schritt enthalten.
21832FBS-Editor, Namespaces

Falls eine FBS-POE innerhalb eines →Namespaces deklariert ist, wird der voll qualifizierte Name dieser POE an diesen Stellen von logi.CAD 3 angezeigt:

  • als Name in der Unterebene des entsprechenden FBS-Objekts im Projektexplorer
  • in der Statuszeile des FBS-Editors
22258Bibliotheken erstellen

Alle Bibliothekselemente werden nun schreibgeschützt geöffnet, wenn Sie diese in einem ST-Editor oder FBS-Editor öffnen.

22530Bibliotheken erstellen

Falls es in den Eigenschaften eines Projekts (Gruppe BibliothekBibliotheken) nicht möglich ist, eine Bibliothek zu installieren, da bereits eine andere Version dieser Bibliothek im Projekt verwendet wird, müssen Sie nur mehr die Markierung bei der anderen Version entfernen. Danach können Sie sofort die benötigte Version der Bibliothek installieren.

23057Lizenzierung

Sie können nun Lizenzen für logi.CAD 3 auch über eine Website aktivieren. Details: siehe "Wie aktiviere ich Lizenzen für logi.CAD 3?"

TF-588Testframework

Die Testabdeckung für bestimmte ST-Konstrukte (z.B. eine IF-Anweisung mit einer Bedingung, wie A = 5 AND B = 3) wird nun korrekt angezeigt.

Einige Beispiele für die Testabdeckung finden Sie unter "Anzeige der Testabdeckung im Editor".

Behobene Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.115.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDKomponenteBehobenes Problem
21522FBS-Editor

Im geöffneten FBS-Editor wird keine Kennzeichnung eines fehlerhaften Aufrufs oder eine unverständliche Meldung dafür angezeigt.
Behebung: Für das folgende Szenario wird die fehlerhafte Kennzeichnung und die korrekte Meldung angezeigt. Diese Meldung ist: Konnte die Referenz auf 'Name' nicht auflösen. Eine Variable mit diesem Namen existiert nicht.
Szenario für Problem: Falls Sie im Zeichenfeld den Aufruf eines Bausteins verwenden und dessen Schnittstelle ändern (z.B. falls sie bestehende Ein-/Ausgänge löschen), wird der Aufruf im geöffneten FBS-Editor nicht als fehlerhaft gekennzeichnet. Alternative: Falls die fehlerhafte Kennzeichnung angezeigt wird und Sie den Mauszeiger auf das Fehlersymbol bewegen, wird eine unverständliche Meldung angezeigt: The feature 'valueHolder' of 'com.logicals.lc3.api.model.st.expression.impl.DirectVarRefImpl...

21725Projekt importieren

Das erstmalige Importieren eines Projekts mit "veralteten" Systembibliotheken dauert länger als erwartet.
Hinweis: Das Problem inkl. Abhilfe ist in der Benutzerdokumentation beschrieben – im Troubleshooting-Artikel "Die Projekt-Aktionen dauern lange.".
Szenario für Problem: Wenn ein Projekt mit Systembibliotheken importiert wird und eine neue Version dieser Systembibliotheken ist verfügbar, dauert das Importieren länger als erwartet – bei einigen Projekten sogar über 5 Minuten. Der Grund für die längere Dauer ist, dass die Systembibliotheken aktualisiert werden.

22070logi.RTS

Lizenzierungsprobleme entstehen beim Start von logi.RTS mit systemd auf einem Linux-X86-basierten System.
Behebung: Das Problem tritt nicht mehr auf. Technischer Hintergrund: logi.RTS versucht, die benötigte Seriennummer für die Lizenzierung bis zu ca. 10 Sekunden nach dem Start zu ermitteln. Nur falls keine Seriennummer ermittelt werden kann, wird logi.RTS weiterhin als Demo-Version betrieben.
Szenario für Problem: Falls Sie logi.RTS auf einem Linux-X86-basierten System durch die Verwendung von systemd starten, wird die bereitgestellte Lizenz für logi.RTS nicht verwendet. Stattdessen wird logi.RTS als Demo-Version betrieben.

22468-2FBS-Editor

Der Inhalt des FBS-Editors geht beim Speichern verloren, falls Sie einen benannten Wert in der Inhaltshilfe des FBS-Editors angeben.
Behebung: Das Problem tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie im FBS-Editor die Inhaltshilfe starten und OK angeben, wird ein Wertfeld mit dem benannten Wert MQTT_RC#OK erstellt. Falls Sie den FBS-Editor speichern, erscheint diese Meldung: Speichern fehlgeschlagen. Wenn Sie danach den FBS-Editor schließen und erneut öffnen, ist er leer.

22485FBS-Editor

Die Linien zu gelöschten Ein-/Ausgänge einer Baustein-Schnittstelle werden möglicherweise als diagonale Linien angezeigt.
Behebung: Die Linien zu gelöschten Ein-/Ausgängen einer Baustein-Schnittstelle werden als orthogonale, fehlerhafte Linien angezeigt.
Szenario für Problem: Falls Sie die Standard-Position oder -Ausrichtung einer VAR_INPUT, VAR_OUTPUT oder VAR_IN_OUT-Variablen in einem Baustein ändern, den Aufruf dieses Bausteins in einem FBS-Editor verwenden und danach diese Variable in der Baustein-Schnittstelle löschen, werden die Anschlüsse für den Aufruf im FBS-Editor nicht korrekt aktualisiert. Im Detail werden Linien, die an den gelöschten Ein-/Ausgang der Baustein-Schnittstelle angeschlossen waren, als diagonale Linien ohne Fehlermarkierung angezeigt.

22600FBS-Editor, AS-Elemente

Ein FBS-Element kann auf eine AS-Verbindung positioniert werden. Dabei erfolgt kein automatisches Linien-Routing.
Hinweis: Im Troubleshooting-Artikel "Kein automatisches Linien-Routing beim Positionieren eines FBS-Elements auf eine AS-Verbindung" ist dieses Szenario inkl. Lösung beschrieben.
Szenario für Problem: Falls Sie ein FBS-Element (z.B. ein Kommentarfeld) zu nahe an einen Schritt oder Transition verschieben und bereits eine AS-Verbindung vorhanden ist, wird das FBS-Element auf die Verbindung positioniert. Die Linie für die AS-Verbindung wird jedoch nicht verschoben.

22689FBS-Editor

Ungültige Variablen-Namen können mit Hilfe der Inhaltshilfe angegeben werden.
Behebung: Ungültige Variablen-Namen werden nicht mehr in der Inhaltshilfe akzeptiert.
Szenario für Problem: Falls Sie Variablen mit Hilfe der Inhaltshilfe im FBS-Editor deklarieren, werden ungültige Namen (z.B. Füller oder Motor__1) nicht verhindert. Falls Sie den FBS-Editor speichern, informieren Meldungen in der Sicht Fehler aber über unerwartete Zeichen.
Zusatzinformation: Namen für Variablen müssen ein gültiger Bezeichner laut IEC-Norm sein. So sind z.B. Umlaute nicht erlaubt.

22732FBS-Editor, Namespaces

Die Namen der fehlenden Namespaces werden im Register "Namespaces" nicht angezeigt. Es wird nur das Fehlersymbol angezeigt.
Behebung: Die Namen der fehlenden Namespaces werden im Register Namespaces angezeigt.
Szenario für Problem: Das Register Namespaces im FBS-Editor führt die verwendeten Namespaces an. Falls die Deklarataion eines Namespaces gelöscht wurde, kennzeichnet ein Fehlersymbol im Register diesen Namespace. Der Name des Namespaces wird jedoch nicht angezeigt.

22736FBS-Editor, Namespaces

Ein gelöschter Namespace verursacht möglicherweise, dass der Inhalt eines FBS-Editors nicht mehr gespeichert werden kann.
Behebung: Das Problem aus dem folgenden Szenario tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls ein Namespace in einem FBS-Editor verwendet und die Deklaration dieses Namespaces wird gelöscht, während der FBS-Editor geöffnet ist, kann der FBS-Editor nicht mehr gespeichert werden. Dieser Meldung wird angezeigt: Speichern fehlgeschlagen. java.lang.NullPointerException. In Folge ist der Inhalt des FBS-Editors nicht mehr vorhanden.

22828Anwendung debuggen

Das ST-Debugging ist für größere Anwendungen nicht verwendbar.
Behebung: Das ST-Debugging ist nun auch für größere Anwendungen zur Verwendung freigegeben. Beachten Sie aber, dass es sich beim ST-Debugging weiterhin um eine Beta-Version handelt.
Szenario für Problem: Aufgrund von Performance-Problemen ist es nicht möglich, das ST-Debugging für größere Anwendung zu verwenden.

22839Anwendung erstellen/laden

Die Anwendung kann nicht für die integrierte SPS erstellt werden, falls Leerzeichen im Pfad des Installationsverzeichnis vorhanden sind.
Behebung: Bei Leerzeichen im Pfad kann nun die Anwendung für die integrierte SPS wieder erstellt werden. Beachten Sie jedoch, dass keine Sonderzeichen im Pfad sein dürfen (wie Umlaute, ä, ö, ü). Hinweis: logi.cals empfiehlt Ihnen, Leerzeichen im Pfad dennoch zu vermeiden. Grund: Möglicherweise kann aufgrund der Leerzeichen die Anwendung für eine andere SPS nicht erstellt/geladen werden.
Szenario für Problem: Falls logi.CAD 3 in einem Verzeichnis mit Leerzeichen installiert ist, ist es nicht mehr möglich, die Anwendung für die integrierte SPS zu erstellen. Die Anwendung kann in Folge auch nicht auf die integrierte SPS geladen werden.

22843Anwendung laden, FBS-editor

Die Anwendung kann nicht erstellt/geladen werden, falls Systembausteine nur in einem Wertfeld verwendet werden.
Behebung: Die Anwendung kann für das folgende Szenario erstellt/geladen werden.
Szenario für Problem: Falls Systembausteine nur als Ausdruck in einem Wertfeld verwendet werden (z.B. cos(3.0)+sin(2.0)), kann die Anwendung nicht erstellt/geladen werden. Diese Meldung erscheint: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt/geladen werden.

22876Lokale Varianten

Das Original der lokalen Variante wird möglicherweise nicht ausgeblendet/eingeblendet.
Behebung: Das folgende Problem tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie eine lokale Variante eines Bibliothekselements erstellen, sollte standardmäßig das Original in der Bibliothek ausgeblendet werden. Falls Sie die lokale Variante löschen, sollte das Original in der Bibliothek eingeblendet werden. Das Ein-/Ausblenden funktioniert jedoch nicht korrekt.

22877FBS-Editor

Der Datentyp einer Variable kann trotz des gelöschten Initialisierungswerts nicht auf einen neuen Datentyp geändert werden.
Behebung: Nach dem Löschen des Initialisierungswerts ist es möglich, den Datentyp der Variable zu ändern.
Szenario für Problem: Falls Sie den Datentyp einer vorhandenen Variable im Register Variablen ändern wollen und Sie den bereits vergebenen Initialisierungswert vorher gelöscht haben, ist diese Änderung dennoch nicht möglich.
Beispiel: Falls Sie den Initialisierungswert 5 einer INT-Variable löschen und dann den Datentyp von INT auf BOOL ändern, erhalten Sie diese Meldung: Ungültiger Datentyp für Initialisierungswert

22887Eingeschränkter FBS-Editor

Transitionen können in einem eingeschränkten FBS-Editor erstellt werden.
Behebung: Es ist nicht mehr möglich, Transitionen im eingeschränkten FBS-Editor zu erstellen.
Szenario für Problem: Falls Sie eine eingeschränkte Version des FBS-Editors verwenden und ein FBS-Objekt ein Limit überschreitet, ist es trotzdem möglich, Transitionen im Zeichenfeld zu erstellen. Diese Änderungen können dennoch nicht gespeichert werden.

22894FBS-Editor, AS-Elemente

Beim Deklarieren einer Variable wird ein Name akzeptiert, der bereits für eine Transition verwendet wird. Die Anwendung kann nicht geladen werden.
Behebung: Die Meldung Bezeichner 'Name' bereits deklariert informiert Sie, dass der Name bereits für ein anderes FBS-Element vewendet wird.
Szenario für Problem: Es ist möglich, eine Variable zu deklarieren und dabei einen Namen zu verwenden, der bereits für eine Transition verwendet wird. Die FBS-Elemente, wie Variablen und Transitionen, sollten jedoch einen eindeutigen Namen verwenden. In Folge ist es nicht möglich, die Anwendung zu laden.

23024Tasks im SPS-Objekt

Falsche Aufrufpriorität von Tasks mit einer definieren Priorität von 64199 bis 65535.
Behebung: Die Tasks mit diesen Prioritäten werden nun korrekt umgesetzt.
Szenario für Problem: Falls Sie einen Task mit einer Priorität von 64199 bis 65535 im SPS-Objekt definieren, wird die Priorität nicht korrekt umgesetzt. Die betroffenen Tasks laufen als normale Systemprozesse und nicht als Echtzeittasks.

23048FBS-Editor

Zu viele Parameter bei einem Baustein-Aufruf (in einem Wertfeld) werden nicht als fehlerhaft gekennzeichnet.
Behebung: Die Meldung Zu viele Parameter wird angezeigt.
Szenario für Problem: Falls Sie einen Baustein-Aufruf mit zu vielen Parameter in einem Wertfeld angeben (z.B. sin(a,b)), wird dieser Baustein-Aufruf nicht als fehlerhaft gekennzeichnet.

23086FBS-Editor, Schnittstelle

Die Bausteinschnittstelle von Funktionen mit einem Ergebniswert und Ein-/Ausgangsvariablen wird nicht korrekt angezeigt.
Behebung: Der Ergebniswert der Funktion wird nun auf der obersten Position der rechten Bausteinkante angezeigt. Die Ein-/Ausgangsvariablen werden darunter angezeigt, wobei der Eingangsanschlusspunkt und der Ausgangsanschlusspunkt wieder an den gegenüberliegenden Positionen angezeigt werden.
Szenario für Problem: Falls Sie den Aufruf einer Funktion mit einem Ergebniswert und Ein-/Ausgangsvariablen (VAR_IN_OUT) im FBS-Editor einfügen, wird der Ergebniswert an der gegenüberliegenden Position des Eingangsanschlusspunkt der VAR_IN_OUT-Variable angezeigt. Korrekt wäre jedoch, wenn Eingangsanschlusspunkt und Ausgangsanschlusspunkt der VAR_IN_OUT-Variable an den gegenüberliegenden Positionen angezeigt werden.

Bekannte Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.115.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

ID

Komponente

Bekanntes Problem

21551ST-Viewer

Der ST-Viewer zeigt möglicherweise keine Werte für Variablen.
Szenario für Problem: Falls Sie den ST-Viewer geöffnet haben, um Werte direkt im ST-Code anzuzeigen, ist es möglich, dass am Ende des ST-Code keine Werte angezeigt werden. Weitere Details zu diesem Problem sind derzeit nicht verfügbar.
Abhilfe: nicht vorhanden

21817Code-Generierung

Der C-Code, der für das Zielsystem benötigt wird, wird möglicherweise nicht mehr aktualisiert, obwohl das zugehörige ST-Objekt geändert wurde.
Szenario für Problem: Falls Sie ST-Objekte außerhalb von logi.CAD 3 ändern (z.B. die iecst-Dateien im Betriebsystem-Explorer ersetzen), während das Projekt in logi.CAD 3 geöffnet ist, ist es möglich, dass der C-Code danach nicht mehr aktualisiert wird. Leider weisen keine Meldungen von logi.CAD 3 auf dieses Problem hin. Das Problem wird erst ersichtlich, nachdem die Anwendung auf das Zielsystem geladen wurde und sich die Anwendung nicht wie erwartet verhält.
Zusatzinformation: Der C-Code wird für das Zielsystem benötigt und wird automatisch beim Speichern des entsprechenden Objekts in logi.CAD 3 erstellt.
Abhilfen:

  1. Empfohlen: Beenden Sie logi.CAD 3 und ändern Sie die ST-Objekte erst dann außerhalb von logi.CAD 3 .
  2. Falls die ST-Objekte bereits geändert wurden und logi.CAD 3 nicht beendet war:
    • Aktualisieren Sie alle Ordner des betroffenen Projekts, bevor Sie Objekte im Projektexplorer selektieren oder diese im Editor öffnen.
    • Bereinigen Sie das Projekt.: Menü Projekt, Befehl Bereinigen...
23043ST-Viewer

Der ST-Viewer zeigt keine Werte, falls einer Ausgangsvariable für eine Funktion eine Variable zugewiesen wird.
Szenario für Problem: Falls Sie den ST-Viewer geöffnet haben, um Werte direkt im ST-Code anzuzeigen, werden aber keine Werte angezeigt, falls Sie eine Variable einer Ausgangsvariable für eine Funktion zuweisen (siehe Beispiel, Aufruf von MB_InitTCP, z.B. die Zuweisung MBHandle => modbus_handle.

Beispiel
PROGRAM Test
  VAR
    modbus_handle : DINT := -1;
    rc : DINT;
    curEno : BOOL;
  END_VAR

  MB_InitTCP(IPAddress := '127.0.0.1', Port := 5020, MBHandle => modbus_handle, ENO => curEno, RC => rc);
END_PROGRAM

Abhilfe: nicht vorhanden

23295Controllino

Die Anwendung kann möglicherweise nicht auf einen Controllino geladen werden.
Szenario für Problem: Falls Sie die Anwendung mit Hilfe der Beispielprojekte für Controllino erstellen (z.B. Lauflicht für Controllino MINI), kann die Anwendung nicht immer auf den Controllino geladen werden. Details über die Ursache des Problems sind derzeit nicht bekannt.
Abhilfe: nicht vorhanden

23372FBS-Editor, Bibliothekselement

Kein visueller Hinweis auf den schreibgeschützten FBS-Editor für ein Bibliothekselement.
Szenario für Problem: Falls Sie einen FBS-Editor für ein Bibliothekselement öffnen, wird dieser schreibgeschützt geöffnet. Dieser Schreibschutz ist in der grafischen Benutzeroberfläche jedoch nicht erkennbar.
Abhilfe: nicht vorhanden

23376FBS-Editor, Bibliothekselement

Linien können im FBS-Editor für ein Bibliothekselement erstellt werden.
Szenario für Problem: Im FBS-Editor für Bibliothekselemente ist es möglich, Linien zu freien Verbindungspunkten von Wertfeldern oder Aufrufe zu erstellen. Der FBS-Editor für ein Bibliothekselement soll aber vollständig schreibgeschützt geöffnet werden.
Abhilfe: nicht vorhanden

23381FBS-Editor, AS-Elemente

Verbindungspunkte auf AS-Linien können fälschlicherweise erneut verbunden werden.
Szenario für Problem: Obwohl Verbindungspunkte auf AS-Linien bereits miteinander verbunden ist, ist es möglich, die Verbindungspunkte erneut miteinander zu verbinden. In Folge werden alle betroffenen Linien nicht mehr angezeigt.
Abhilfe: nicht vorhanden

23458Bibliotheken erstellen

Eine Ausnahmebedingung wird möglicherweise verursacht, falls ein ungültiger Name für die Bibliothekskonfiguration spezifiziert wird.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Bibliothekskonfiguration mit Umlauten im Namen (z.B. Überwachung) spezifizieren, wird beim Speichern der Bibliothekskonfiguration möglicherweise eine Ausnahmebedingung verursacht. In diesem Fall wird die Meldung Error updating dirty state editor in einem Dialog und im Fehlerprotokoll angezeigt.
Abhilfe: Korrigieren Sie den Namen der Bibliothekskonfiguration, sodass keine Umlaute mehr enthalten sind. Speichern Sie die Bibliothekskonfiguration erneut.

23462Bibliotheken erstellen

Eine Ausnahmebedingung wird verursacht, falls die Bibliothekskonfiguration zu wenige Anweisungen enthält.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Bibliothekskonfiguration nur mit den Anweisungen LIBRARY libname und END_LIBRARY spezifizieren, wird beim Speichern der Bibliothekskonfiguration eine Ausnahmebedingung verursacht. In diesem Fall wird die Meldung Error executing EValidator im Fehlerprotokoll angezeigt.
Abhilfe: Fügen Sie weitere Anweisungen für die Bibliothekskonfiguration ein (z.B. Version := 1.0.0;) und speichern Sie die Bibliothekskonfiguration erneut.

TF-528Testframework

Umlaute im Testfall werden nicht unterstützt.
Szenario für Problem: Falls ein Testfall Umlaute enthält, ist es nicht möglich, den Baustein mit Hilfe des Testframeworks zu testen und es erscheint keine aussagekräftige Meldung.
Abhilfe: nicht vorhanden

TF-599Testframework

Nur bis zu 32.767 Testsequenzen in einem Testfall möglich.
Szenario für Problem: Falls Sie einen Baustein mit Hilfe des Testframeworks testen, werden die Testfälle nur ausgeführt, wenn weniger als 32.768 Testsequenzen enthalten sind.
Abhilfe: Spezifizieren Sie nur bis zu 32.767 Testsequenzen.

TF-603Testframework

Das Testframework ist für Tests mit mehr als 40 Testsequenzen nicht verwendbar.
Szenario für Problem: Aufgrund von Performance-Problemen ist es nicht möglich, das Testframework für Tests mit mehr als 40 Testsequenzen zu verwenden.
Abhilfe: nicht vorhanden

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ