Release-Notes für Version 1.102.0

Dieser Artikel enthält die Release-Notes für  logi.CAD 3  Version 1.102.0Sie gelten auch für logi.CAD 3 Version 1.102.0. Außerdem finden Sie in diesem Artikel auch Release-Notes, die nur für logi.CAD 3 Version 1.102.0 gültig sind. 

Die Release-Notes für die aktuelle Version finden Sie unter "Release-Notes für aktuelle Version".

Inhalt dieses Artikels:

Allgemeine Informationen

Zu →logi.RTS:

Bei der Verwendung von  logi.CAD 3 Version 1.102.0 oder logi.CAD 3 Version 1.102.0, installieren und verwenden Sie die folgende Version von logi.RTS:

  • Version 3.12.0 – für alle unterstützten Zielsysteme mit Ausnahme des Beckhoff-Zielsystems →CX9020 gültig
  • Version 2.3.1903– nur für das Beckhoff-Zielsystem CX9020 gültig

Das Installationspaket für logi.RTS ist im Lieferumfang von  logi.CAD 3  enthalten.
(warning) Falls Sie eine ältere Version von logi.RTS verwenden, ist es u.U. nicht möglich, sich zum Zielsystem aus logi.CAD 3 heraus erfolgreich zu verbinden (siehe Troubleshooting-Artikel Keine Verbindung zum Zielsystem, stattdessen werden Fehlermeldungen angezeigt.).
(info) Informieren Sie sich im FAQ-Artikel Wann ist die logi.RTS-Version auf der SPS zu aktualisieren? , falls Sie kontrollieren wollen, ob die zu logi.CAD 3  passende Version von logi.RTS auf der SPS verwendet wird. 

Zur Kompatibilität:
Falls Sie eine frühere Version von  logi.CAD 3  verwendet haben und die aktuelle Version verwenden wollen, lesen Sie unter "Sind meine Projekte aufwärts- und abwärtskompatibel?" nach, welche Punkte Sie beachten müssen.
Zum Raspberry Pi:

Lesen Sie in der Kurzanleitung Raspberry Pi in Betrieb nehmen nach, welche →Raspbian-Version für die Verwendung von  logi.cals  empfohlen wird.
Falls Sie eine neuere Version von →Raspbian einsetzen wollen, kommt u.U. ein Linux-Kernel ≥ Version 3.18 zum Einsatz. In diesem Fall können Probleme beim Hardwarezugriff auftreten (speziell auf Bus-Systeme, wie z.B. →I2C, SPI usw.). Im Zusammenhang mit →logi.RTS äußert sich die Problematik derart, dass z.B. Ein-/Ausgänge von →PiFace-Modulen trotz erfolgreicher Initialisierung nicht angesprochen werden können. Nähere Informationen zur Konfiguration von Linux-Systemen mit aktuellem Kernel finden Sie unter: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-tutorial-geraetetreiber-und-device-tree-dt

Neuigkeiten in  logi.CAD 3  Version 1.102.0

keine

Neuigkeiten in  logi.CAD 3 Version 1.102.0

keine

Behobene Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.102.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDBehobenes Problem
16590

Die Inbetriebnahme einer MICA ist mit Hilfe des Beispielprojekts und der Benutzerdokumentation nicht möglich.
Behebung: Die Benutzerdokumentation enthält nun entsprechende Informationen – siehe "GPIOs verdrahten und konfiguieren".
Szenario für Problem: Das Schalten von GPIOs auf einer MICA ist mit Hilfe des Beispielprojekts logi.CAD 3 Projekt für MICA und der Benutzerdokumentation für den GPIOWritePin-Baustein nicht möglich.

17069

logi.RTS im Demo-Modus wird nach Ablauf einer 1 Stunde auf einer SPS mit EC-Master terminiert.
Behebung: Das Problem tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie eine SPS mit EC-Master und mit einer logi.RTS-Version ohne aktivierte Lizenz verwenden, terminiert logi.RTS mit einem Segmentation Fault, nachdem logi.RTS für 1 Stunde als Vollversion betrieben wurde.
Zusatzinformation: Ohne aktivierte Lizenz können Sie logi.RTS nur als Demo-Version betreiben – für 1 Stunde als Vollversion nach dem Start von logi.RTS.

17111

Die Anwendung kann nicht erstellt werden, falls auf ein Element einer globalen Struktur geschrieben wird.
Behebung: Die Anwendung kann für das folgende Szenario erstellt werden.
Szenario für Problem: Falls die Anwendung eine Anweisung enthält, mit der auf ein Element einer globalen Struktur geschrieben wird (siehe Beispiele), kann die Anwendung nicht geladen werden. Diese Meldung erscheint: Die Anwendung für die SPS kann nicht erstellt werden.

Beispiel: Code-Auszug aus dem ST-Objekt
TYPE
  MyStruct : STRUCT
    Name01 : INT;
  END_STRUCT;	
END_TYPE

FUNCTION_BLOCK Test
  VAR_EXTERNAL
    MyStruct : MyStruct;
  END_VAR
  VAR
    Var1 : INT;
    Var2 : DINT;
  END_VAR
  Var1 := TO_INT(MyStruct.Name01);
  MyStruct.Name01 := TO_INT(Var2);    
END_FUNCTION_BLOCK
Beispiel: Auszug aus dem zugehörigen SPS-Objekt
CONFIGURATION LocalConfiguration
  RESOURCE local ON BuiltInPlc { ON_CHANNEL := LocalChannel }
    VAR_GLOBAL
      MyStruct : MyStruct;
    END_VAR
  ...
17412

Die SPS-Informationen in der Sicht "Instanzen" können nicht geladen werden, wenn Sie die veralteten Definitionen für einen Arduino Nano im SPS-Objekt verwenden.
Behebung: Die veralteten Definitionen für einen Arduino Nano werden nicht mehr unterstützt. Bei Verwendung wird die Zeile AVRDUDE als fehlerhaft gekennzeichnet. Die folgende Meldung wird dafür angezeigt: Unerwartetes Zeichen 'AVRDUDE'
Szenario für Problem: Falls Sie die veralteten Definitionen für einen Arduino Nano im SPS-Objekt verwenden (siehe Beispiel) und dann die SPS-Informationen in der Sicht Instanzen aufklappen, werden nicht die SPS-Informationen angezeigt, sondern der Text Loading.... Dieser Text bleibt angezeigt und die Sicht Instanzen kann für den Arduino Nano nicht mehr verwendet werden.

Beispiel
{
  CHANNEL RemoteChannel
    AVRDUDE
      PORT := 'COM3';
      BAUDRATE := 57600;
      MICROCONTROLLER := 'atmega328p';
      PROGRAMMER := 'arduino';
    END_AVRDUDE
  END_CHANNEL
}
17495

logi.RTS wird möglicherweise aufgrund einer Zuweisung von Werten an die Elemente von Array-Eingangsvariablen terminiert.
Behebung: Funktionsaufrufe mit solchen Zuweisungen werden nun als fehlerhaft gekennzeichnet. Die folgende Meldung wird dafür ausgegeben: Nicht unterstützter Ausdruck in der Parameterliste des Funktionsaufrufs. In Folge kann die Anwendung nicht mehr auf die SPS geladen werden.
Szenario für Problem: Falls Sie Werte an die Elemente von Array-Eingangsvariablen zuweisen (siehe Beispiel) und die Anwendung laden, können Fehler beim Speicherzugriff auftreten. Möglichweise terminiert logi.RTS sogar mit einem Segmentation Fault.

Beispiel
PROGRAM Program1
   MyFun(arr[0] := 16#01, arr[1] := 16#02, arr[2] := 16#03);
END_PROGRAM

FUNCTION MyFun
  VAR_INPUT
    arr : ARRAY [0..3] OF USINT;
  END_VAR
  IF arr[2] = 16#ff THEN
  END_IF;
END_FUNCTION
17530

Die IOs eines Revolution Pis werden nur nach dem Verlust und Rückkehr der Spannungsversorgung nicht mehr angesteuert.
Behebung: Das Problem tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls ein Revolution Pi aufgrund des Verlusts der Spannungsversorgung neu gestartet wird, werden die IOs des Revolution Pis nach dem Neustart nicht mehr angesteuert.

Behobene Probleme in logi.CAD 3 Version 1.102.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDBehobenes Problem
17094-2

Die lokale HTML-Hilfe wird in Englisch angezeigt.
Behebung: Die lokale HTML-Hilfe wird nun in Deutsch angezeigt.
Szenario für Problem: Wenn Sie die lokale HTML-Hilfe für Systembausteine anzeigen lassen, wird die englische Hilfe angezeigt.

17425

Refactoring eines Ein-/Ausgangs bei einer ST-POE führt zu Fehlern bei einer bereits vorhandenen Verwendung dieser ST-POE im FBS-Editor.
Behebung: Das Problem tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Eine ST-Funktion oder ein ST-Funktionsbaustein (= ST-POE) mit Ein-/Ausgängen wird in einem FBS-Editor aufgerufen und dieser Aufruf ist durch Linien mit entsprechenden FBS-Elementen verbunden. Wenn Sie nun mit dem Befehl Element umbenennen einen Ein- oder Ausgang dieser ST-POE ändern (= Refactoring), ist plötzlich im FBS-Editor die Linie nicht mehr mit dem umbenannten Ein-/Ausgang der ST-POE verbunden, sondern die Linie wird als fehlerhaft gekennzeichnet. Als Meldung wird Zuweisung auf nicht vorhandenen Verbindungspunkt angezeigt.
In der Sicht Fehler wird außerdem die folgende Meldung angezeigt: Konnte die Referenz auf "Original-Name des Ein-/Ausgangs" nicht auflösen. Der Aufruf im FBS-Editor zeigt jedoch den neuen Namen des Ein-/Ausgangs.

Bekannte Probleme in  logi.CAD 3  Version 1.102.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

ID

Bekanntes Problem

17556

Eine Ausnahmebedingung wird u.U. beim Importieren eines Projekts verursacht.
Szenario für Problem: Beim Importieren eines bestimmten Projekts tritt eine Ausnahmebedingung auf. In diesem Fall erscheint der folgende Eintrag im Fehlerprotokoll: Exception EclipseLink-4002 (Eclipse Persistence Services - 2.6.3.v20160428-59c81c5): org.eclipse.persistence.exceptions.DatabaseException...
Details, bei welcher Projektart die Ausnahmebedingung auftritt, sind nicht bekannt.
Abhilfe: nicht vorhanden

17679

Bei einer Kommunikation via Gateway geht die Verbindung zu einem Zielsystem möglicherweise verloren, falls eine Anwendung auf ein anderes Zielsystem geladen wird.
Szenario für Problem: Wenn Sie Controllinos oder Arduino Nanos als Zielsysteme verwenden, die die Kommunikation via Gateway verwenden, ist es möglich, dass eine bereits bestehende Verbindung zu einem Zielsystem (z.B. Controllino Mini) automatisch getrennt wird, falls Sie eine Anwendung auf ein anderes Zielsystem (z.B. Controllino Maxi) laden. Erkennbar ist dieses Verhalten in der Sicht Instanzen.
Abhilfe: Verbinden Sie sich zum Zielsystem wieder, indem Sie die entsprechende SPS in der Sicht Instanzen selektieren und auf die Schaltfläche Zur SPS verbinden klicken.

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ

Bekannte Probleme in logi.CAD 3 Version 1.102.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDBekanntes Problem
17552

Ungültige Namen für Konnektoren werden zwar nicht akzeptiert, aber nicht durch eine entsprechende Meldung gemeldet.
Szenario für Problem: Falls Sie einen ungültigen Namen für einen Konnektor angegeben (z.B. My C1), wird diese Eingabe zwar nicht akzeptiert. Sie erhalten aber keine entsprechende Meldung.
Abhilfe: nicht vorhanden

17560

Die Liste der deklarierten Variablen zeigt nach dem Ersetzen des Editor-Inhalts keine Elemente, sondern den Text Keine Spalten in Tabelle an.
Szenario für Problem: Falls der Inhalt eines geöffneten FBS-Editors automatisch geändert wird (da z.B. eine Eingangsvariable eines bereits gesetzten Funktionsbaustein-Aufrufs umbenannt wurde), wird beim Zurückwechseln zu diesem geöffneten FBS-Editor diese Rückfrage angezeigt:

Die Datei "Name" wurde im Dateisystem geändert. Möchten Sie den Inhalt des Editors durch diese Änderungen ersetzen?

Falls Sie auf Ja klicken, werden die FBS-Elemente im Zeichenfeld korrekt aktualisiert, die Liste der deklarierten Variablen enthält dann jedoch keine Elemente mehr, sondern der Text Keine Spalten in Tabelle wird angezeigt.
Abhilfe: Schließen und öffnen Sie den FBS-Editor erneut. Öffnen Sie dann die Liste der deklarierten Variablen, damit die entsprechenden Elemente sichtbar sind.

17686

Beim Kopieren/Einfügen von Wertfeldern mit Variablen wird der Initialisierungswert für die Variablen nicht übernommen.
Szenario für Problem: Falls Sie ein Wertfeld mit einer Variable kopieren und in einen anderen FBS-Editor einfügen, wird der Initialisierungswert der Variable nicht in die Liste der deklarierten Variablen des Ziel-FBS-Editors übernommen.
Abhilfe: nicht vorhanden

17701

Vor dem Einfügen von vielen Wertfelder mit Variablen zeigt die Vorschau u.U. nicht alle FBS-Elemente an.
Szenario für Problem: Falls Sie im FBS-Editor viele Wertfelder mit Variablen kopieren und einfügen, werden u.U. nicht alle einzufügenden FBS-Elemente in der Vorschau angezeigt. Eingefügt werden jedoch dann alle kopierten FBS-Elemente.
Abhilfe: nicht vorhanden

17706

Die Übersicht für den FBS-Editor verwendet immer die gleichen Startseiten, ohne die aktuelle Position im Zeichenfeld zu berücksichtigen.
Szenario für Problem: Die Übersicht für den FBS-Editor verwendet immer die gleiche Startseiten. Falls der im Zeichenfeld sichtbare Ausschnitt gewechselt wurde, wird die aktuelle Position beim Öffnen der Übersicht nicht berücksichtigt. Vor allem beim Öffnen der Übersicht für eine POE mit vielen Seiten werden dann immer die gleichen Seiten angezeigt werden, obwohl der im Zeichenfeld gerade sichtbare Ausschnitt vielleicht gar kein Teil dieser Seiten ist.
Abhilfe: Blättern (= scrollen) Sie in der Übersicht, bis ein rotes Rechteck in der Übersicht angezeigt wird. Dieses rote Rechteck markiert den Ausschnitt, der im Zeichenfeld angezeigt wird.

17744

Im geöffneten FBS-Editor wird eine unverständliche Meldung für einen fehlerhaften Aufruf angezeigt. Manchmal wird der Aufruf irrtümlich gar nicht als fehlerhaft gekennzeichnet.
Szenario für Problem: Falls Sie im Zeichenfeld den Aufruf einer ST-Funktion verwenden und die Deklarationsart nachträglich von Funktion (FUNCTION ... END_FUNCTION) auf Funktionsbaustein (FUNCTION_BLOCK ... END_FUNCTION_BLOCK) ändern, wird der Aufruf im geöffneten FBS-Editor zwar üblicherweise als fehlerhaft gekennzeichnet. Wenn Sie den Mauszeiger auf das Fehlersymbol bewegen, wird jedoch eine unverständliche Meldung angezeigt:

The feature 'valueHolder' of  'com.logicals.lc3.api.model.st.expression.impl.DirectVarRefImpl@35f5a342{platform:...}' contains a dangling reference 'com.logicals.lc3.api....

Möglicherweise wird der Aufruf aber gar nicht als fehlerhaft gekennzeichnet, obwohl entsprechende Meldungen in der Sicht Fehler angezeigt werden.
Zusatzinformation: Das gleiche Problem tritt auf, falls Sie den Aufruf eines ST-Funktionsbausteins verwenden und die Deklarationsart nachträglich von Funktionsbaustein (FUNCTION_BLOCK ... END_FUNCTION_BLOCK) auf Funktion (FUNCTION ... END_FUNCTION) ändern.
Abhilfe: Schließen und öffnen Sie den FBS-Editor erneut, damit die korrekte Meldung angezeigt wird bzw. der Aufruf als fehlerhaft gekennzeichnet wird.

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ