RS-Baustein

Kurz-Information

NameRS
→POE-Typ→Funktionsbaustein
KategorieIEC-Baustein, Bistable
Konform zur →IEC-Norm

(tick) keine Einschränkungen

Grafische Schnittstelle

Verfügbar ab

Version 1.0.0 (für logi.CAD 3 )

Funktionalität

Der Baustein dient zur kurzzeitigen oder dauerhaften Speicherung von logischen Zuständen. Er ist demnach das Äquivalent zu der in der Schütztechnik bekannten Selbsthalteschaltung. 

Mit dem →Einschalten des Eingang S liefert der Ausgang Q1 den Wert TRUE (bzw. eine Entsprechung). Mit dem Einschalten des Eingangs R1 liefert der Ausgang Q1 den Wert FALSE (bzw. eine Entsprechung). Die Bezeichnung R1 weist darauf hin, dass dieser Eingang dominant ist.

Ein-/Ausgänge


Bezeichner→DatentypBeschreibung
Eingänge:SBOOLSetzen

R1BOOLRücksetzen (dominant)
Ausgänge:Q1BOOL

Der Eingang EN und der Ausgang ENO sind für den →Aufruf des Bausteins verfügbar. Siehe "Ausführungssteuerung: EN, ENO" für Informationen zum Eingang EN und zum Ausgang ENO.

Beispiel für Verwendung im ST-Editor

PROGRAM Test
    VAR
        DB_On     : RS;
        Out       : BOOL;
        TriggerS  : BOOL;
        TriggerR1 : BOOL;
    END_VAR
 
    DB_On(S := TriggerS, R1 := TriggerR1, Q1 => Out);
    (* Instance of block 'RS' is called. *)
    (* Input 'S' gets value from 'TriggerS' variable. Input 'R1' gets value from 'TriggerR1' variable.*) 
    (* Output 'Q' returns TRUE, if 'TriggerS' is TRUE and 'TriggerR1' is FALSE. Output 'Q' returns FALSE, if 'TriggerR1' is TRUE. *)
    (* Variable 'Out' accesses the output 'Q1'. *)
END_PROGRAM

Bei der Erstellung Ihrer Anwendung im ST-Editor erstellen Sie den Aufruf eines Bausteins, indem Sie den laut Syntax erforderlichen Text eintippen oder die Inhaltshilfe verwenden.