Quelldateien in XMI-Dateien konvertieren

logi.CAD 3  bietet ein Werkzeug zur Konvertierung von logi.CAD 3 -Quelldateien in XMI-Dateien. Diese XMI-Dateien können z.B. zum Testen Ihrer implementierten Regeln verwendet werden.
(info) Falls Sie Modellregeln implementieren wollen, kontaktieren Sie logi.cals und fragen Sie nach den entsprechenden Informationen aus der englischen Dokumentation " logi.CAD 3  administrator's manual".

Gut zu wissen

(grey lightbulb) Das Werkzeug ist zur Verwendung durch einen fortgeschrittenen Anwender von logi.CAD 3  vorgesehen.

(grey lightbulb)Bedingung für die erfolgreiche Verwendung des Werkzeugs sind Kenntnisse über die durchzuführende Aktion, wie sie in der grafischen Benutzeroberläche von logi.CAD 3  ausgeführt werden würde.

(grey lightbulb)Die Ausgaben des Werkzeugs erfolgen nur in englischer Sprache.

Inhalt dieses Artikels:

Vorbereitungen

  1. Stellen Sie sicher, dass logi.CAD 3  installiert ist. Halten Sie die folgenden Informationen bereit:  
    • der Pfad zum Installationsverzeichnis von logi.CAD 3  
    • der Pfad zum gewünschten Arbeitsbereich
      Der Arbeitsbereich darf keine Projekte enthalten. Falls der Arbeitsbereich nicht existiert, wird er vom Werkzeug erstellt.
    • der Pfad zu den  logi.CAD 3 -Quelldateien, die konvertiert werden sollen
    • der Pfad zur Konfigurationsdatei für das Protokoll (siehe unten für weitere Informationen)
      Eine Datei mit einer Beispielkonfiguration ist in der Installation von  logi.CAD 3 enthalten.
       
  2. Öffnen Sie eine Befehlszeile: z.B. cmd.exe unter Windows und wechseln Sie in das Installationsverzeichnis von  logi.CAD 3  

Aufruf

eclipseC --launcher.ini logiCAD3.ini -application com.logicals.testing.iecsourcetoxmi.application -noSplash -iecSource <SOURCE_FILE> -referenceFiles <REFERENCE_FILES> -data <WORKSPACE> -vmargs -Dlog4j.configuration=file:<LOG-CONFIGURATION>

(warning) Der Aufruf des Werkzeugs wird nicht offiziell für Linux unterstützt. Wenn Sie dennoch versuchen wollen, das Werkzeug unter Linux aufzurufen, ersetzen Sie den Teil eclipseC --launcher.ini logiCAD3.ini -application des oben genannten Aufrufs durch logiCAD3 -application. Der restliche Teil des Aufrufs ist identisch mit dem oben genannten Aufruf.

Beschreibung der Parameter:

ParameterBeschreibung Beispiele

<SOURCE_FILE>

absoluter Pfad und Name der  logi.CAD 3 -Quelldatei
Die erzeugte XMI-Datei erhält den gleichen Namen wie die logi.CAD 3 -Quelldatei, jedoch mit der Erweiterung .xml.

(warning) Wichtig:  logi.cals empfiehlt, die erzeugte XMI-Datei auf absolute Pfade zu überprüfen. Wenn Spezifikationen mit absoluten Pfaden in der XMI-Datei enthalten sind, ersetzen Sie den absoluten Pfad durch den erforderlichen relativen Pfad.
Beispiel: Ersetzen Sie C:\toConvert\src\TestFunction.iectst#//@userPouDeclarations.0  durch: TestFunction.iectst#//@userPouDeclarations.0

C:\toConvert\src\lrealVarsAreUsed.iecst

C:\toConvert\src\UsageOfTestFunction.iecfbd

<REFERENCE_FILES>

absoluter Pfad und Name der  logi.CAD 3 -Referenzdateien
Die erzeugten XMI-Dateien erhalten den gleichen Namen wie die logi.CAD 3 -Referenzdateien, jedoch mit der Erweiterung .xml.

Der Parameter -referenceFiles ist optional. Geben Sie diesen Parameter jedoch an, falls die logi.CAD 3 -Quelldatei andere Elemente verwendet, wie z.B. Bausteinaufrufe oder Datentypen, die in anderen Dateien angegeben sind. Falls Sie diesen Parameter nicht angeben, wird nur die XMI-Datei für die logi.CAD 3 -Quelldatei erstellt, aber sie enthält dann falsche Referenzen.
Beispiel: Geben Sie diesen Parameter an (siehe Beispiel 2 unten), falls die logi.CAD 3 -Quelldatei UsageOfTestFunction.iecfbd einen Aufruf des Bausteins MyTest enthält, der in der Datei TestFunction.iecst spezifiziert ist.

(warning) Wichtig:

  • logi.cals  empfiehlt, so wenige Referenzen wie möglich zu haben. Achten Sie z.B. darauf, dass die Referenzdateien nicht Bausteinaufrufe und/oder Datentypen verwenden, die wiederum in anderen Referenzdateien angegeben sind.
  • Falls Aufrufe der  logi.CAD 3 -Systembausteine verwendet werden (z.B. AND-Baustein, RS-Baustein), muss eine ähnliche Schnittstelle dieses Bausteins in einer Referenzdatei spezifiziert werden. Natürlich muss auch diese Referenzdatei durch den Parameter -referenceFiles spezifiziert werden.
C:\toConvert\src\TestFunction.iecst

<WORKSPACE>

absoluter Pfad und Name zum Arbeitsbereich

C:\temp\LC3WorkspaceWithoutAnyProjects

<LOG-CONFIGURATION>

Pfad zur Konfigurationsdatei für das Protokoll
Alle Meldungen des Werkzeugs werden an das Gerät ausgegeben, das in der Konfigurationsdatei für das Protokoll angegeben ist.

C:\LC3LogConfig\log4j.xml

  • Der Parameter -noSplash ist optional. Wird er nicht angegeben, wird der Startbildschirm von logi.CAD 3  nach dem Aufruf angezeigt.
     
  • Der Parameter -Dlog4j.configuration ist ebenfalls optional. logi.cals  empfiehlt jedoch, diesen Parameter anzugeben, damit Protokoll-Ereignisse ausgegeben werden.
     
Beispiel 1 für Aufruf
eclipseC --launcher.ini logiCAD3.ini -application com.logicals.testing.iecsourcetoxmi.application -noSplash -iecSource C:\toConvert\src\lrealVarsAreUsed.iecst -data C:\temp\LC3WorkspaceWithoutAnyProjects -vmargs -Dlog4j.configuration=file:C:\LC3LogConfig\log4j.xml
Beispiel 2 für Aufruf
eclipseC --launcher.ini logiCAD3.ini -application com.logicals.testing.iecsourcetoxmi.application -noSplash -iecSource C:\toConvert\src\UsageOfTestFunction.iecfbd -referenceFiles C:\toConvert\src\TestFunction.iecst -data C:\temp\LC3WorkspaceWithoutAnyProjects -vmargs -Dlog4j.configuration=file:C:\LC3LogConfig\log4j.xml

Konfigurationsdatei für das Protokoll 

Diese Datei wird zur Konfiguration des log4j-Protokollierungsmechanismus benötigt. Die Datei gibt an, wie Protokoll-Ereignisse ausgegeben werden.

Konfigurationsdatei für das Protokoll (Beispiel)
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>
<!DOCTYPE log4j:configuration SYSTEM "log4j.dtd">
<log4j:configuration debug="false" xmlns:log4j='http://jakarta.apache.org/log4j/'>
 
  <!-- This configuration logs to console. -->
  <appender name="console" class="org.apache.log4j.ConsoleAppender">
    <param name="target" value="System.out"/>
    <param name="immediateFlush" value="true"/>
    <param name="encoding" value="UTF-8"/>
    <param name="threshold" value="info"/>
    <layout class="org.apache.log4j.PatternLayout">
    <param name="ConversionPattern" value="%d{yyyy-MM-dd HH:mm:ss} %-5p:  %m%n" />
    </layout>
  </appender>

  <!-- This configuration logs to a file, with more information than for the console. -->
  <appender name="file" class="org.apache.log4j.DailyRollingFileAppender">
    <param name="file" value="C:\\temp\\logfile.log" />
    <layout class="org.apache.log4j.PatternLayout">
      <param name="ConversionPattern" value="%d{HH:mm:ss} %-5p [THREAD ID=%t] [Method:%M] %c{1}:%L - %m%n" />
    </layout>
  </appender>
  <root>
    <level value="INFO" />
    <appender-ref ref="console" />
    <appender-ref ref="file" />
  </root>
</log4j:configuration>

Fehlerbehebung

Die Datei, die in der Konfigurationsdatei für das Protokoll angegeben ist, enthält Informationen über die Konvertierung. 

Der Rückgabe-Code 0 weist darauf hin, dass die Konvertierung erfolgreich war.
Falls die Konvertierung nicht erfolgreich war, beheben Sie das Problem gemäß der folgenden Tabelle.

Rückgabe-CodeMeldung, zusätzlich zu 'Conversion failed'UrsacheLösung
13<keine Meldung>Ein falscher Wert wurde für -application angegeben.Rufen Sie das Werkzeug wie oben angegeben auf.
-1

Missing required option: Name

Ein Argument oder Parameter fehlt.Rufen Sie das Werkzeug wie oben angegeben auf.
-127(Details: exception message)

Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten.
Beispiel: Die logi.CAD 3 -Quelldatei ist ungültig.

Stellen Sie sicher, dass die Konvertierung korrekt aufgerufen wird.
In Bezug auf das Beispiel: Stellen Sie sicher, dass der Parameter -iecSource die korrekte Quelldatei nennt.