Deklaration der Erstellungsinformationen und Referenzen für die Bibliothek

Syntax
LIBRARY fully.qualified.name
  IMPLEMENTS_LOGICALS_LIB := fully.qualified.name;  (* optional for 'LOGICAD'; invalid for 'LOGIWEB' and 'LOGISAFE' *)
  VERSION := number | number-SNAPSHOT;
  LIBRARYTYPE := LOGICAD | LOGIWEB | LOGISAFE;      (* optional; some of the other statements are invalid for a library type *)
  PTK_FOR_LIBRARY_BUILD := platform;                (* required for library type 'LOGIWEB' and 'LOGISAFE', but invalid for 'LOGICAD' *)
  SUPPORTED_PTKS := platform_1, platform_2, ... platform_n;   (* optional for 'LOGICAD', invalid for 'LOGIWEB' and 'LOGISAFE' *)


(* begin of more optional statements *)  
  PACKAGETYPE := zip;                           
  DISPLAYNAME := "name";
  COPYRIGHT := "text";
  SUMMARY := "text";
  VENDOR := "text";
  COMMON_SOURCE := "text";                          (* invalid for 'LOGIWEB' and 'LOGISAFE' *)
  BASE_TEST_SOURCE := "project-relative path";      (* optional only for library type 'LOGIWEB' and 'LOGISAFE', invalid for 'LOGICAD' *)
  USES fully.qualified.name, VERSION_number;        (* invalid for 'LOGIWEB' and 'LOGISAFE' *)
(* end of optional statements *)
  FOLDER ...
END_LIBRARY
Bedeutung

Deklaration einer →Bibliothek, wobei fully.qualified.name ein voll qualifizierter Name sein muss
Ein voll qualifizierter Name besteht aus einer Reihe von →IEC-Bezeichner, die durch . voneinander getrennt sind. Verwenden Sie am besten den Namen des Namespaces, wie dieser für die erstellten Anwenderbausteine verwendet wurde (z.B. com.Musterfirma.Controller).
LIBRARY und END_LIBRARY sind die →Schlüsselwörter für die Deklaration der Bibliothek. Die Deklaration ist in einer Bibliothekskonfiguration möglich, wobei die Deklaration von mehreren Bibliotheken zulässig ist. Falls Sie mehrere Bibliotheken in einer Bibliothekskonfiguration deklarieren und die komprimierten Bibliotheken dafür erzeugen, verwendet logi.CAD 3 nur den Inhalt, der für die betroffene Bibliothek benötigt wird.

Mit der Anweisung VERSION definieren Sie die Versionsnummer der Bibliothek, wobei number eine beliebige Zahlenfolge sein kann und die Zahlen durch . voreinander getrennt werden können. Die Versionsnummer wird in einer Textdatei der bereitgestellten Bibliothek gespeichert.
Für finalisierte Bibliotheken empfiehlt logi.cals , die Versionsnummer der Bibliothek vor jedem Erzeugen einer komprimierten Bibliothek zu ändern. Lesen Sie unter "Arbeitsabläufe: Snapshot-Bibliotheken und/oder finalisierte Bibliotheken erstellen/verwenden" nach, falls Sie mit Snapshot-Bibliotheken und finalisierten Bibliotheken arbeiten wollen.
(info) Eine Bibliothek wird anhand ihres Namens und ihrer Version identifiziert. Dadurch ist es auch möglich, mehrere Bibliotheken mit dem gleichen Namen in der Bibliothekskonfiguration zu deklarieren – Sie müssen aber unterschiedliche Versionen für diese Bibliotheken definieren.

Die folgenden Anweisungen sind optional:

  • LIBRARYTYPE– Zweck: der Bibliothekstyp (siehe unter "Eigene Bibliothek erstellen und bereitstellen" für Details zum Bibliothekstyp); Der eingestellte Typ entscheidet, ob einige der anderen Anweisungen erforderlich oder nicht zulässig sind.
    Diese Werte sind möglich:

    WertZweck
    LOGICAD
    Damit wird eine logi.CAD 3 -Bibliothek definiert.
    LOGICAD ist der Standardwert und wird ohne angegebene Anweisung LIBRARYTYPE angewendet. Für eine logi.CAD 3 -Bibliothek dürfen Sie alle Anweisungen mit Ausnahme von PTK_FOR_LIBRARY_BUILD und BASE_TEST_SOURCE verwenden.
    LOGISAFE
    Damit wird eine logi.SAFE -Bibliothek definiert.
    Siehe "Besonderheiten für logi.SAFE-/logi.WEB-Bibliotheken", welche Anweisungen für eine logi.SAFE -Bibliothek vorausgesetzt werden und welche nicht enthalten sein dürfen.
    LOGIWEB
    Damit wird eine logi.WEB -Bibliothek definiert.
    Siehe "Besonderheiten für logi.SAFE-/logi.WEB-Bibliotheken", welche Anweisungen für eine logi.WEB -Bibliothek vorausgesetzt werden und welche nicht enthalten sein dürfen.
  • PTK_FOR_LIBRARY_BUILD – Zweck: die unterstützte logi.SAFE - oder logi.WEB -Plattform, für die der Binärcode erzeugt werden soll; Hier ist nur eine Plattform erlaubt.

  • SUPPORTED_PTKS – Zweck: die unterstützten logi.CAD 3 -Plattformen, für die der Binärcode erzeugt werden soll; Hier sind mehrere Plattformen erlaubt.
    Beachten Sie diese Auswirkung: Sie können die bereitgestellte Bibliothek nur in Anwendungen verwenden, für die die gleiche Plattform (im SPS-Objekt) spezifiziert ist.
    Diese Anweisung wird außerdem benötigt, falls Binärcode für eine POE beim Generierung der Bibliothek erstellt wird (aufgrund der Anweisung IEC := POU, DEPLOY:=OBJECT; – siehe unter "Deklaration des Inhalts für die Bibliothek").

  • PACKAGETYPE – Zweck: das Kompressionsformat; Derzeit wird nur der Wert zip unterstützt.
  • DISPLAYNAME – Zweck: ein (Kurz-)Name für die Bibliothek, wie er nach dem Bereitstellen der Bibliothek im Projektexplorer angezeigt werden soll 
  • COPYRIGHT – Zweck: ein Copyright-Vermerk; Der Text wird in der gleichen Textdatei gespeichert, in der auch die Versionsnummer gespeichert wird.

  • SUMMARYZweck: ein Verwendungszweck der Bibliothek; Der Text wird in der gleichen Textdatei gespeichert, in der auch die Versionsnummer gespeichert wird.

  • VENDORZweck: der Lieferant der Bibliothek; Der Text wird in der gleichen Textdatei gespeichert, in der auch die Versionsnummer gespeichert wird.
  • BASE_TEST_SOURCE – Zweck: ein projektrelatives Verzeichnis, unter dem die Testausführungsdateien für ein Bibliothekselement der logi.SAFE oder logi.WEB -Bibliothek gesucht werden
    Ohne dieser Anweisung werden die Testausführungsdateien beim getesteten Baustein gesucht. Beispiel: Für den Baustein <PROJEKT>\src\bistable\helper\motor.iecst werden die Testausführungsdateien im Verzeichnis <PROJEKT>\src\bistable\helper\ gesucht.
    Mit der Anweisung und dem Wert test-src werden die Testausführungsdateien jedoch im Verzeichnis <PROJEKT>\test-src\src\bistable\helper\ gesucht.
  • USES – Zweck: eine Bibliothek referenzieren; Mehrere solche Anweisungen sind zulässig.

Die optionalen Anweisungen IMPLEMENTS_LOGICALS_LIB und COMMON_SOURCE werden beim Erstellen von gemeinsamen Bibliotheken für Team-Mitglieder nicht benötigt. Üblicherweise werden sie nur von einem Administrator/OEM benötigt, der Systembibliotheken für logi.CAD 3 erstellt.

Ab FOLDER wird bereits der Inhalt der Bibliothek spezifiziert.

Der Name der komprimierten Bibliothek ergibt sich aus dem voll qualifizierten Name, der Versionsnummer und dem Kompressionsformat (siehe das folgende Beispiel).

Beispiel
LIBRARY com.Musterfirma.Controller    (* Die komprimierte Bibliothek wird mit dem Namen 'com.Musterfirma.Controller__1.1.0-SNAPSHOT.zip' erstellt. *)
  VERSION := 1.1.0-SNAPSHOT;
  PACKAGETYPE := zip;
  USES com.Musterfirma.Boards, 1.0.0  (* Die Bibliothek 'com.Musterfirma.Boards' in Version 1.0.0 wird referenziert. *)
  FOLDER ...
END_LIBRARY

LIBRARY com.Musterfirma.Controller    (* Die komprimierte Bibliothek wird mit dem Namen 'com.Musterfirma.Controller__2.1.0.zip' erstellt. *)
  VERSION := 2.1.0;
  PACKAGETYPE := zip;
  USES com.Musterfirma.Boards, 1.1.0  (* Die Bibliothek 'com.Musterfirma.Boards' in Version 1.1.0 wird referenziert. *)
  FOLDER ...
END_LIBRARY
Beispiel mit optionalen Angaben
LIBRARY com.Musterfirma.Controller
  VERSION := 1.1.0-SNAPSHOT;
  PACKAGETYPE := zip;
  DISPLAYNAME := "Controller";
  COPYRIGHT:="Copyright (c) Musterfirma. All rights reserved.";
  SUMMARY:="Musterfirma Controller Library";
  VENDOR:="Musterfirma";
  FOLDER ...
END_LIBRARY