ADD-Baustein

Kurz-Information

NameADD
→POE-Typ→Funktion
KategorieIEC-Baustein, Numeric
Konform zur →IEC-Norm

(error) derzeit eingeschränkt
(IEC fordert den Datentyp ANY_MAGNITUDE für die Eingänge und den Ergebniswert, somit auch diesen Datentyp: LTIME. Dieser Datentyp wird derzeit für den Baustein nicht unterstützt.)

Grafische Schnittstelle

Verfügbar ab
  • Version 1.0.0 (für logi.CAD 3 ) – Anfangsvariante: ANY_NUM für Eingänge und Ergebniswert
  • Version 1.64.0 (für logi.CAD 3 ) – Erweiterung: TIME für Eingänge und Ergebniswert

Funktionalität

Die mathematische Funktion Addition wird aufgerufen: Der Baustein liefert die Summe aller an den Eingängen anliegenden Werte.

Keine Prüfung von ungültigen Beschaltungen

Bei einigen Bausteinen werden ungültige Beschaltungen von  logi.CAD 3  nicht geprüft. Geben Sie deshalb Code in Ihrer Anwendung ein (z.B. IF-Anweisungen), mit denen ungültige Beschaltungen erkannt werden. Siehe "Beispiele für ungültige Beschaltungen".

Lesen Sie unter "IEC-Bausteine für die Anwendung" nach, welche Auswirkungen eine ungültige Beschaltung haben könnte.

Eingänge, Ergebniswert


Bezeichner→DatentypBeschreibung
Eingänge:IN1
REAL, LREALUSINTUINTUDINTULINTSINTINTDINTLINT oder TIME 
1. Wert
IN2
REAL, LREALUSINTUINTUDINTULINTSINTINTDINTLINT oder TIME 
2. Wert
... (ausziehbar bis)

IN16
REAL, LREALUSINTUINTUDINTULINTSINTINTDINTLINT oder TIME 
16. Wert
Ergebniswert:
REAL, LREALUSINTUINTUDINTULINTSINTINTDINTLINT oder TIME 

Der Eingang EN und der Ausgang ENO sind für den →Aufruf des Bausteins verfügbar. Siehe "Ausführungssteuerung: EN, ENO" für Informationen zum Eingang EN und zum Ausgang ENO.

Beispiel für Verwendung im ST-Editor

PROGRAM Test
   VAR
      result : INT;
   END_VAR
   result := ADD(IN1 := 3, IN2 := 4);    (* The variable 'result' evaluates to '7'. *)
END_PROGRAM

Bei der Erstellung Ihrer Anwendung im ST-Editor erstellen Sie den Aufruf eines Bausteins, indem Sie den laut Syntax erforderlichen Text eintippen oder die Inhaltshilfe verwenden.


Beispiele für ungültige Beschaltungen

Während der Berechnung mit Hilfe von ADD kann aufgrund eines →Überlaufs oder →Unterlaufs eine ungültige Beschaltung entstehen.

Beispiele für ungültige Beschaltungen
ADD(IN1 := SINT#100, IN2 := SINT#50);
    (* Overflow: '100 + 50' would evaluate to '150' but calculates '-106'. Upper limit for SINT is '127'. *)
ADD(IN1 := SINT#-100, IN2 := SINT#-50);
    (* Negative overflow: '-100 + -50' would evaluate to '-150' but calculates '106'. Lower limit for SINT is '-128'. *)