Release-Notes für Version

Dieser Artikel enthält die Release-Notes für  logi.CAD 3  Version  2.7.0 .

(info) Die Release-Notes für Versionen > 1.122.0 werden in diesem Artikel angezeigt, nachdem Sie die benötigte Version in der linken Auswahlliste gewählt haben. Die Release-Notes für Versionen < 1.122.0 finden Sie hingegen im Abschnitt "Release-Notes für Versionen < 1.122.0". 

Inhalt dieses Artikels:

Allgemeine Informationen

Zu →logi.RTS:

Bei der Verwendung von  logi.CAD 3  Version  2.7.0 , installieren und verwenden Sie die Version 4.6.0 von logi.RTS.
Das Installationspaket für logi.RTS ist im Lieferumfang von  logi.CAD 3  enthalten.

(warning) Falls Sie eine ältere Version von logi.RTS verwenden, ist es u.U. nicht möglich, sich zum Zielsystem aus logi.CAD 3 heraus erfolgreich zu verbinden (siehe Troubleshooting-Artikel "Keine Verbindung zum Zielsystem, stattdessen werden Fehlermeldungen angezeigt.").
(info) Informieren Sie sich im FAQ-Artikel "Wann ist die logi.RTS-Version auf der SPS zu aktualisieren?", falls Sie kontrollieren wollen, ob die zu logi.CAD 3 passende Version von logi.RTS auf der SPS verwendet wird.

Zur Kompatibilität:

Falls Sie eine frühere Version von  logi.CAD 3  verwendet haben und die aktuelle Version verwenden wollen, lesen Sie unter "Sind meine Projekte aufwärts- und abwärtskompatibel?" nach, welche Punkte Sie beachten müssen.

  • logi.CAD 3 wird für 32-Bit-Windows-Systeme nicht mehr unterstützt.
  • FBS-Objekte, die mit Version 2.5.0 (oder eine nachfolgenden Version) gespeichert werden, können in Versionen < 2.5.0 nicht mehr geöffnet werden.
Zum Raspberry Pi:

Lesen Sie in der Kurzanleitung "Raspberry Pi in Betrieb nehmen" nach, welche →Raspbian-Version für die Verwendung von  logi.cals  empfohlen wird.

Zu den Systembibliotheken:Siehe "Release-Notes für Systembibliotheken".

Neuigkeiten in  logi.CAD 3  Version  2.7.0

IDKomponenteNeuigkeiten
28736FBS-Editor

Wenn Sie ein neues FBS-Objekt erstellt, bietet  logi.CAD 3 nun die folgenden Definitionsmöglichkeit:

  • eine Wertfeldleiste für Eingänge
  • eine Wertfeldleiste für Ausgänge

Einschränkungen:

  • Es ist nicht möglich, die Größe der Wertfeldleisten für ein bereits erstelltes FBS-Objekt nachträglich zu ändern.
  • Es ist möglich, ein beliebiges FBS-Element in diesen Wertfeldleisten zu positionieren. D.h., es erfolgt keine Prüfung, dass nur Wertfelder in diesen Wertfeldleisten positioniert sind.
32525Schnittstellen-Editor

Sie können nun Kommentarfelder im Schnittstellen-Editor erstellen, bearbeiten und löschen. Solche Kommentarfelder werden auch interne Kommentarfelder genannt.

Details: siehe "Kommentarfeld in der Schnittstelle für einen Baustein erstellen oder bearbeiten".

33573FBS-Editor

Sie können nun zugeordnete Kommentarfelder im FBS-Editor erstellen.

Hinweis: Derzeit unterscheidet sich ein zugeordnetes Kommentarfeld von einem "normalen" Kommentarfeld nur durch die Visualisierung der Zuordnung. Diese Zuordnung wird – wie für ein OLT-Feld – durch eine direkte Linie zum entsprechenden FBS-Element angezeigt.

Behobene Probleme in  logi.CAD 3  Version  2.7.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDKomponenteBehobenes Problem
33632Projektvorlagen

Die Anweisung für den IO-Provider fehlt in einer Projektvorlage.
Behebung: Die Anweisung ist in allen Projektvorlagen für Revolution Pi enthalten.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Projekt auf Basis der Projektvorlage  logi.CAD 3  für Revolution Pi erstellen, enthält das SPS-Objekt nicht die Anweisung für den IO-Provider:

{ IO_IMPORT PROVIDER := GenericProvider, SERVICE := RevolutionPi }
33683SPS, Zielsysteme

Die Verbindung zu Controllinos bzw. µRTS bleibt erhalten, falls Kommunikationsparameter geändert werden.
Behebung: Bei Änderung der Kommunikationsparameter wird eine bestehende Verbindung getrennt.
Szenario für Problem: Falls Sie Kommunikationsparameter in einem SPS-Objekt ändern, wird üblicherweise die bestehende Verbindung zur SPS getrennt. Bei einem Controllino oder einem Zielsystem, das den Mikro-Kernel µRTS verwendet, wird die bestehende Verbindung jedoch nicht getrennt.

33724Varianten eines Bibliothekselements

Die Variante eines Datentyps mit benannten Werten wird nicht korrekt berücksichtigt.
Behebung: Das Problem tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Variante von einem Datentyp mit benannten Werten in einer Bibliothek erzeugen und verwenden, wird dennoch der Datentyp aus der Bibliothek in der Anwendung verwendet. Erkennbar ist dies z.B. daran, wenn Sie den Befehl Deklaration öffnen verwenden. Dabei wird nämlich zum Bibliothekselement positioniert, und nicht zur Variante im aktuellen Projekt.

Bekannte Probleme in  logi.CAD 3  Version  2.7.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

ID

Komponente

Bekanntes Problem

27048Systembausteine, EXPT-Baustein

Bei einer ungültigen Beschaltung liefert der EXPT-Baustein unter bestimmten Zielsystemen einen falschen Wert.
Szenario für Problem: Bei einer ungültige Beschaltung des EXPT-Bausteins mit ANY_REAL-Werten (siehe Beispiel) sollte der Baustein "Not-a-Number" (NaN) liefern. Das Beispiel prüft die Gültigkeit des ANY_REAL-Werts außerdem mit Hilfe des IS_VALID-Bausteins, da der IS_VALID-Baustein den Wert FALSE bei "NaN" liefern wird. Für das Zielsystem "vxWorks 6.x" ist dies jedoch nicht der Fall.

Beispiel für ST-Code
FUNCTION_BLOCK ExampleExptInvalid2
  VAR
   resultRealInvalid : REAL;
  END_VAR
 
  resultRealInvalid:= EXPT(IN1 := REAL#-25.0, IN2 := REAL#0.5);
 (* For the built-in PLC, 'resultRealInvalid' evaluates to 'NaN' in the 'Values of Variables* view. This is not the case for vxWorks 6.x. *)
  ASSERT(NOT IS_VALID(resultRealInvalid));
 
END_FUNCTION_BLOCK

Abhilfe: nicht vorhanden

30923Daten debuggen

Das Öffnen einer größeren POE für das Debuggen von Daten dauert länger als erwartet. Das Scrollen in dieser POE und das Schließen dauert ebenfalls länger.
Szenario für Problem: Falls Sie auf eine POE in der Sicht Instanzen doppelklicken, um den ST-Viewer für das Debuggen von Daten zu öffnen, dauert dies möglicherweise länger als erwartet. Für eine POU mit ca. 10.000 Codezeilen dauert es bis zu 8 Minuten, bis der Inhalt angezeigt wird. Falls Sie danach in der POE scrollen, gibt es Verzögerungen bis zu 1 Minute, bevor der Inhalt aktualisiert wird. Möglicherweise dauert das Schließen des ST-Viewers sogar bis zu 15 Sekunden.
Abhilfe: nicht vorhanden

33791Global-Objekt,
Anwendung erstellen

Eine Ausnahmebedingung wird verursacht, falls Sie die Anwendung inkl. einem fehlerhaften Global-Objekt erstellen.
Szenario für Problem: Falls Sie ein Global-Objekt in der Anwendung verwenden, das Fehler enthält (da z.B. der Datentyp für eine globale Variablen nicht vorhanden ist) und Sie die Anwendung erstellen, wird eine Ausnahmebedingung verursacht. In diesem Fall erscheint ein Eintrag (ohne Text) im Fehlerprotokoll.
Zusätzliche Information: Die Anwendung kann aufgrund des fehlenden Datentyps nicht erstellt werden. Dafür erscheint die bekannte Meldung Die Anwendung für die SPS (Plattform-Toolkit "Name", Ressource "Name") kann nicht erstellt/geladen werden. Prüfen Sie die Sichten "Fehlerprotokoll" und "Fehler" für weitere Informationen.
Abhilfe: nicht vorhanden

33800FBS-Editor

Der geöffnete FBS-Editor berücksichtigt möglicherweise den geänderten Array-Index nicht.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Variable auf Basis eines Array-Datentyps im FBS-Editor deklarieren und Sie danach den Index-Unterbereich für den Datentyp ändern, ist es möglich, dass der geöffnete FBS-Editor einen Array-Index, der außerhalb des ursprünglichen Index-Unterbereichs liegt, nicht akzeptiert. Dieses Problem tritt auf, wenn der Array-Datentyp einen benannten Wert als Array-Index verwendet.
Beispiel: Falls Sie einen benannten Wert von 100 auf 200 ändern, dieser benannte Wert bereits als oberer Array-Index für den Array-Datentyp eingetragen ist und die Variable ArrayVariable auf Basis dieses Array-Datentyps deklariert ist, wird die Eingabe ArrayVariable[150] in einem Wertfeld nicht akzeptiert. Stattdessen wird die Meldung Array-Index "150" befindet sich außerhalb der Grenzen ["0", "100"] angezeigt.
Abhilfe: Schließen und öffnen Sie den FBS-Editor erneut. Danach geben Sie erneut ArrayVariable[150] ein.

33805Schnittstellen-Editor

Ein geöffneter Schnittstellen-Editor wird nicht geschlossen, falls das Projekt gelöscht wird.
Szenario für Problem: Falls Sie einen Schnittstellen-Editor öffnen und dann das Projekt löschen (aber ohne seinen Inhalt im Dateisystem zu löschen), wird der Schnittstellen-Editor nicht automatisch geschlossen.
Abhilfe: Schließen Sie den Schnittstellen-Editor selbst.

33865FBS-Editor

Die Anweisungen innerhalb eines FBS-Netzwerks werden möglicherweise mit einer falschen Reihenfolge abgearbeitet.
Szenario für Problem: In FBS-Netzwerken werden die Anweisungen möglicherweise in einer Reihenfolge abgearbeitet, die nicht den folgenden Regeln laut der Benutzerdokumentation entspricht:

Falls weiterhin mehrere Zuweisungen auswertbar sind, bestimmt logi.CAD 3  die grafische Position dieser Zuweisungen zueinander: Die Zuweisung am weitesten oben/links wird ausgewertet (oben gilt vor links). Beachten Sie: Für Zuweisungen ist die Position des Eingangs des Wertfelds ausschlaggebend, auf das die Zuweisung erfolgt.

Tatsächlich berücksichtigt  logi.CAD 3 bei der Abarbeitung auch die Wertfelder, von denen die Zuweisung aus erfolgt. In Folge ergibt sich eine andere Reihenfolge der Abarbeitung, als laut Dokumentation erwartet wird.
Abhilfe: nicht vorhanden

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ