Bei einem Powercycle auf einem Zielsystem geht die geladene Anwendung verloren

Symptom:

Falls Sie eine Anwendung auf ein →Zielsystem laden und das Zielsystem danach aus- und wieder einschalten (d.h., einen Powercycle durchführen), ist die Anwendung auf dem Zielsystem nicht mehr geladen.

Ursache:

 Standardmäßig wird die Festplatte eines Zielsystems verzögert nach dem Laden der Anwendung synchronisiert. Die Zeitdauer ist abhängig vom Zielsystem – z.B. bis zu 1 Minute bei einem Revolution Pi.

Lösung für diese Linux-basierten Zielsysteme  →Econ 100→MICA→phyBOARD-Regor→phyBOARD-Wega→Raspberry Pi, →Revolution Pi und bei Verwendung der Plattform LinuxX86 :

Konfigurieren Sie logi.RTS so, dass die Festplatte des Zielsystems sofort nach jedem Laden der Anwendung synchronisiert wird. Dies erfolgt so:

    1. Beenden Sie logi.RTS auf dem Zielsystem.
    2. Wechseln Sie in das Unterverzeichnis PLC des logi.RTS-Installationsverzeichnisses.
    3. Öffnen Sie die Datei RTSIO.cfg in einem Texteditor, suchen Sie die folgende Zeile:

      Benötigte Zeile
      #AddSymbol TCF.FileSystemSync Enabled
    4. Löschen Sie das Kommentierungszeichen #.

    5. Speichern Sie die geänderte Datei RTSIO.cfg.

    6. Starten Sie logi.RTS auf dem Zielsystem.

Lösung für andere Zielsysteme: Stellen Sie sicher, dass das Zielsystem nach dem Laden einer Anwendung noch einige Zeit dauerhaft mit Strom versorgt wird.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Fanden Sie die benötigte Information in der Benutzerdokumentation?
Falls nicht, kontaktieren Sie das Support-Team von  logi.cals . Geben Sie Ihre Fragen oder Ihre Vorschläge zur Verbesserung/Erweiterung der Benutzerdokumentation so detailliert wie möglich an.