uTON-Baustein

Kurz-Information

NameuTON
→POE-Typ→Funktionsbaustein
KategorieIEC-Baustein, TimerEnh
Konform zur →IEC-Norm

(plus) nicht in IEC-Norm vorgesehen

Grafische Schnittstelle

Verfügbar ab

Version 1.45.0 (für logi.CAD 3 )

Funktionalität

Analog zum Baustein TON handelt es sich um eine Flankenverzögerung, wobei die einschaltende Flanke verzögert wird. Als Unterschied zu TON ist bei uTON der Ausgang ET nicht verfügbar. 

Sie geben die Verzögerungsdauer über den Eingang PT ein. Durch das →Einschalten des Eingangs IN und nach Ablauf der Verzögerungsdauer liefert der Ausgang Q den Wert TRUE (oder eine Entsprechung)Änderungen am Eingang PT nach dem Einschalten des Eingangs IN beeinflussen das Verhalten des Bausteins.

Folgende Grafik zeigt das Verhalten von uTON

uTON

Ein-/Ausgänge


Bezeichner→DatentypBeschreibung
Eingänge:INBOOLEingang/Start
PTTIMEvorgegebene Zeit
Ausgänge:QBOOLAusgang

Der Eingang EN und der Ausgang ENO sind für den →Aufruf des Bausteins verfügbar. Siehe "Ausführungssteuerung: EN, ENO" für Informationen zum Eingang EN und zum Ausgang ENO.

Beispiel für Verwendung im ST-Editor

Einfacher Aufruf von uTON
PROGRAM Test
	VAR
	    uton1     : uTON;
        elapsed   : BOOL;
	END_VAR
	uton1(IN := TRUE, PT := T#2s, Q => elapsed);
    (* Instance of block 'uTON' is called. Variable 'elapsed' is set to TRUE after 2 seconds. *)
END_PROGRAM

Bei der Erstellung Ihrer Anwendung im ST-Editor erstellen Sie den Aufruf eines Bausteins, indem Sie den laut Syntax erforderlichen Text eintippen oder die Inhaltshilfe verwenden.