Release-Notes für Version

Dieser Artikel enthält die Release-Notes für  logi.CAD 3  Version  3.2.0 .

(info) Die Release-Notes für Versionen > 1.122.0 werden in diesem Artikel angezeigt, nachdem Sie die benötigte Version in der linken Auswahlliste gewählt haben. Die Release-Notes für Versionen < 1.122.0 finden Sie hingegen im Abschnitt "Release-Notes für Versionen < 1.122.0". 

Inhalt dieses Artikels:

Allgemeine Informationen

Zu →logi.RTS:

Bei der Verwendung von  logi.CAD 3  Version  3.2.0 , installieren und verwenden Sie die Version 5.1.0 von logi.RTS.
Das Installationspaket für logi.RTS ist im Lieferumfang von  logi.CAD 3  enthalten.

(warning) Falls Sie eine ältere Version von logi.RTS verwenden, ist es u.U. nicht möglich, sich zum Zielsystem aus logi.CAD 3  heraus erfolgreich zu verbinden (siehe Troubleshooting-Artikel "Keine Verbindung zum Zielsystem, stattdessen werden Fehlermeldungen angezeigt.").
(info) Informieren Sie sich im FAQ-Artikel "Wann ist die logi.RTS-Version auf der SPS zu aktualisieren?", falls Sie kontrollieren wollen, ob die zu logi.CAD 3  passende Version von logi.RTS auf der SPS verwendet wird.

Zur Kompatibilität:

Falls Sie eine frühere Version von  logi.CAD 3  verwendet haben und die aktuelle Version verwenden wollen, lesen Sie unter "Sind meine Projekte aufwärts- und abwärtskompatibel?" nach, welche Punkte Sie beachten müssen.

  • logi.CAD 3  wird für 32-Bit-Windows-Systeme nicht mehr unterstützt.
  • Für Projekte, die Funktionsbausteine mit Ein-/Ausgangsvariablen (= VAR_IN_OUT) enthalten und mit Version 3.1.0 (oder einer nachfolgenden Version) erstellt oder darin importiert und bereinigt wurden, sind einige Schritte nach dem Importieren des Projekts in Versionen < 3.1.0 erforderlich.  Siehe "Funktionsbausteine mit VAR_IN_OUT aus Version < 3.1.0 verhindert das Erstellen der Anwendung".
  • Für Projekte, die mit Version 3.0.0 (oder einer nachfolgenden Version) erstellt oder darin importiert wurden, sind einige Schritte nach dem Importieren des Projekts in Versionen < 3.0.0 erforderlich.  Siehe "Sind meine Projekte aufwärts- und abwärtskompatibel?".
  • FBS-Objekte, die mit Version 2.5.0 oder einer nachfolgenden Version gespeichert werden, können in Versionen < 2.5.0 nicht mehr geöffnet werden.  
Zum Raspberry Pi:

Lesen Sie in der Kurzanleitung "Raspberry Pi in Betrieb nehmen" nach, welche →Raspbian-Version für die Verwendung von  logi.cals  empfohlen wird.

Zu den Systembibliotheken:Siehe "Release-Notes für Systembibliotheken".

Neuigkeiten in  logi.CAD 3  Version  3.2.0

IDKomponenteNeuigkeiten
36307Projektexplorer

Falls Sie ein FBS-Objekt im Projektexplorer mit Hilfe von "Drag and Drop" kopieren und einfügen, müssen Sie einen neuen Namen für das einzufügende FBS-Objekt angeben. Dieser neue Name wird nun automatisch auch als POE-Name verwendet.

Frühere Versionen verwendeten den Originalnamen als POE-Name für das eingefügte FBS-Objekt. In Folge wurden Meldungen angezeigt, dass der Bezeichner für die eingefügte POE bereits deklariert ist.
Falls nun die eingefügte POE umbenannt wurde, um den Namenskonflikt zu beheben, hat  logi.CAD 3 alle bestehenden Aufrufe der Original-POE auf die neue (umbenannte) POE geändert, was nicht der Absicht des Anwenders entsprochen hat.
Aufgrund des neuen Verhaltens beim Einfügen ist das Umbenennen nicht mehr nötig. Dadurch wird auch die ungewünschte Änderung der Aufrufe vermieden.

36639FBS-EditorDer Befehl Verweise finden wird nun auch für Unterelemente einer Variable unterstützt, die auf Basis eines Struktur- oder Array-Datentyps deklariert ist.
36719Sicht "Instanzen"

Das Verhalten für das Doppelklicken auf eine Instanz in der Sicht Instanzen wurde so geändert, dass der Editor für den Typ geöffnet wird.
Bisher wurde der Editor für die POE geöffnet, in der die Funktionsbaustein-Instanz deklariert war.

Beispiele

Neues Verhalten

Beispiel 1: Eine Instanz des Funktionsbaustein-Typs RS ist in MyFB1 vorhanden.
Doppelklicken auf die Instanz RS1 in der Sicht ...

... öffnet den Editor für RS.

Beispiel 2: Eine Instanz des Funktionsbaustein-Typs MyFB1 ist in Program1 vorhanden.
Doppelklicken auf die Instanz MyFB1 in der Sicht ...

... öffnet den Editor für MyFB1.

Beispiel 3: Eine Instanz des Programmtyps Program1 ist im SPS-Objekt local vorhanden.
Doppelklicken auf die Instanz Program1 in der Sicht ...

... öffnet den Editor für Program1.

Das Verhalten für die Tastenkombination Ctrl+T wurde analog geändert.

Bitte beachten Sie: Beim Doppelklicken auf eine Instanz wird der Editor mit Instanzkontext geöffnet. Mit Hilfe von Ctrl+T wird der Editor ohne Instanzkontext geöffnet.

Falls Sie den Editor für die POE öffnen wollen, in der die Funktionsbaustein-Instanz deklariert ist, verwenden Sie die neuen Befehle Variablendeklaration öffnen (Instanz) oder Variablendeklaration öffnen (Typ) – je nachdem, ob Sie den Editor mit oder ohne Instanzkontext öffnen wollen.
Beispiel: Der Befehl Variablendeklaration öffnen (Instanz) für die Instanz MyFB1 öffnet den Editor für Program1, da dort die Instanz MyFB1 deklariert/verwendet ist.

36758FBS-Editor

Ein →OLT-Feld für einen FORCEMRK-Baustein bietet beim Testen der Anwendung nun die Möglichkeit, einen Force-Schalter umzuschalten. Damit können Sie im FBS-Editor entscheiden, ob der FORCEMRK-Baustein

  • den Eingangswert des FORCEMRK-Bausteins oder
  • einen Force-Wert liefert. Diesen Force-Wert geben Sie im OLT-Feld an.

Bedingungen für diese Möglichkeit:

  • Die Verbindung zur SPS ist hergestellt.
  • Ein →Instanzkontext wurde beim Öffnen des FBS-Editors gesetzt.

Eine Abbildung eines OLT-Felds für einen FORCEMRK-Baustein finden Sie unter "OLT-Felder".

36953Sicht "Suchen",
Verweise in FBS

Wenn Sie Befehl Verweise finden für Variablen im FBS-Editor aufrufen, werden die Verweise der Variablen in der Sicht Suchen angezeigt. Neu in dieser Version ist:

  • Die Sicht Suchen zeigt die zusätzliche Spalte Seitenname an.
  • Sie können die gefundenen Verweise aufgrund des Seitennamens filtern. Geben Sie dafür nur einen Text im Eingabefeld oberhalb des Spaltentitels ein.
36964FBS-Editor

Sie können nun die Seiten-Koordinaten für alle Seiten als Wasserzeichen in der Seitenmitte anzeigen lassen:

  • Im Kontextmenü des Zeichenfelds wählen Sie Ein-/Ausblenden und Seiten-Koordinaten.
  • Drücken Sie Strg+Umschalt+K.

Falls Sie die Seiten-Koordinaten ausblenden wollen, wiederholen Sie eine der obigen Möglichkeiten.

Die Seiten-Koordinaten werden zusätzlich immer in der Übersicht angezeigt.
Falls Sie den Befehl Verweise finden für Variablen im FBS-Editor verwenden, zeigt die Sicht Suchen die neue Spalte Seiten-Koordinaten.

37189logi.RTS,
OPC UA

Bisher war OPC UA für einen Raspberry Pi als ein "Evaluation Stack" für die Dauer von 60 Minuten verfügbar. Nun wird OPC UA für die folgenden Zielsysteme unterstützt:

  • Raspberry Pi
  • Revolution Pi
  • phyBOARD-Regor
  • phyBOARD-Wega

Lesen Sie unter "OPC UA für logi.RTS in Betrieb nehmen" nach, wie Sie OPC UA für logi.RTS in Betrieb nehmen.

37216FBS-Editor

Verbindungsfehler bei Booleschen Linien werden in einem FBS-Editor mit →Instanzkontext nun als dicke Linien angezeigt, die schwarz-rot strichliert sind. So eine Linie weist Sie darauf hin, dass kein Wert für die Linie angefordert werden konnte.

Ein Beispiel für die Darstellung finden Sie unter "Linien".

Behobene Probleme in  logi.CAD 3  Version  3.2.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

IDKomponenteBehobenes Problem
36784ST-Editor

Sonderzeichen im ST-Editor für importierte Projekte werden nicht korrekt angezeigt.
Hinweis: Die  logi.CAD 3 Benutzerdokumentation enthält einen entsprechenden Troubleshooting-Artikel. Siehe "Sonderzeichen im ST-Editor für importierte Projekte werden nicht korrekt angezeigt.".
Szenario für Problem: Falls Sie Projekte in einer  logi.CAD 3 Version >= 2.9.0 importieren, werden Sonderzeichen in einem ST-Objekt, wie z.B. Umlaute äöüß oder chinesische Zeichen , nicht korrekt angezeigt. Diese Sonderzeichen wurden in der  logi.CAD 3 Version 2.8.0 noch korrekt angezeigt.

36842Sicht "Variablenwerte"

Die Sicht "Variablenwerte" zeigt einen seltsamen Wert für eine Ein-/Ausgangsvariable vom Datentyp STRING an.
Behebung: Die Sicht Variablenwerte zeigt nun keinen Wert für die Ein-/Ausgangsvariable vom Datentyp STRING an, da die Funktionsbaustein-Instanz gar nicht in der Anwendung aufgerufen wird.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Ein-/Ausgangsvariable (= VAR_IN_OUT) vom Datentyp STRING in die Sicht Variablenwerte ziehen (siehe Beispiel), wird ein seltsamer Wert für diese Ein-/Ausgangsvariable angezeigt.
Im Vergleich zeigt die Sicht Variablenwerte:

  • gar keinen Wert für eine Ein-/Ausgangsvariable vom Datentyp INT an.
  • einen Wert für eine Eingangsvariable IN1 vom Datentyp STRING an.

Beachten Sie, dass die Funktionsbaustein-Instanz gar nicht in der Anwendung aufgerufen wird.

Beispiel
PROGRAM Test
  VAR
    itest1 : test1;
  END_VAR
END_PROGRAM

FUNCTION_BLOCK test1
  VAR_IN_OUT
    IO1 : STRING[5];  (* The view displays '$B6`$C2u=$DF' as value. *)
    IO2 : INT;        (* The view does not display any value. *)
  END_VAR
  VAR_INPUT
    IN1 : STRING[4] := 'a'; (* The view displays 'a' as value. *)
  END_VAR
END_FUNCTION_BLOCK
36853Menü "Datei"

Der Befehl "Beenden" steht manchmal im Menü "Datei" nicht zur Verfügung.
Behebung: Der Befehl Beenden steht immer zur Verfügung.
Szenario für Problem: Wenn Sie auf das Menü Datei klicken, ist darin der Befehl Beenden nicht verfügbar, um  logi.CAD 3 zu beenden.

36857Eigene Bibliotheken erstellen

Die lokale Variante eines Bibliothekselement wird fehlerhaft, nachdem eine neue Version der Bibliothek installiert wurde.
Behebung: Die neue Version der Bibliothek kann installiert werden. Die lokale Variante wird nicht fehlerhaft. Beachten Sie: Lokale Varianten können nur in das ursprüngliche Projekt eingepflegt werden, wenn die Bibliothekskonfiguration und die lokale Variante in der gleichen Version vorliegen. Dies ist im folgenden Szenario nicht der Fall, da eine neue Version der Bibliothek installiert wird, nachdem die lokale Variante erstellt wurde.
Szenario für Problem: Es ist möglich, eine lokale Variante eines Bibliothekselements zu erstellen. Nachdem eine neue Version der Bibliothek installiert wird, während diese lokale Variante noch vorhanden ist, wird die lokale Variante als fehlerhaft im Projektexplorer gekennzeichnet.
Eine der folgenden Meldungen in der Sicht Fehler weist auf das Problem hin:

  • Bezeichner "name-of-library-element" bereits deklariert – Diese Meldung wird zweimal angezeigt – einmal für die lokale Variante und einmal für das Bibliothekselement.
  • Element "Name-des-Bibliothekselements" existiert nicht in Bibliothek "Name-der-Bibliothek".
36862RETAIN-Daten,
Persistenz-Bausteine

Das Laden und Speichern von RETAIN-Daten funktioniert möglicherweise nicht.
Behebung: Das Problem laut dem folgenden Szenario tritt nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie Persistenz-Bausteine (z.B. LoadRetainData und SaveRetainData) in Ihrer Anwendung aufrufen, funktionieren diese Bausteine unter diesen Bedingungen nicht korrekt:

  • Die Anwendung enthält keine globale Variable.
  • Die Programminstanz der Anwendung hat einen Namen, der im der alphabetischen Sortierung nach dem Namen VAR_GLOBAL gereiht wird. Beispiel: VAR_PROGRAM wird nach VAR_GLOBAL gereiht.

Der Wert einer gepufferte Variable (Variable mit dem Schlüsselwort RETAIN) wird bei Aufruf des Bausteins nicht wiederhergestellt.

36925Objektbrowser

Beim Doppelklicken auf eine Instanz-Verwendung im Objektbrowser tritt möglicherweise eine Ausnahmebedingung auf.
Behebung: Die Ausnahmebedingung tritt laut dem folgenden Szenario nicht mehr auf. Der Editor wird korrekt geöffnet.
Szenario für Problem: Sie können den Objektbrowser verwenden, um nach Objekten im Projekt zu suchen. Durch das Selektieren eines Suchergebnis in der oberen Liste des Objektbrowsers werden die Instanz-Verwendungen des selektierten Objekts in der unteren Liste des Objektbrowsers angezeigt. Durch das Doppelklicken auf eine Instanz-Verwendung wird normalerweise der Editor geöffnet, in dem das Objekt deklariert ist. Bei einem Kundenprojekt ist beim Doppelklicken auf eine Instanz-Verwendung jedoch eine Ausnahmebedingung aufgetreten. In diesem Fall

  1. wird ein leeres Editor-Fenster geöffnet, in dem nur ein Fehlersymbol angezeigt wird.
  2. werden die folgenden Einträge im Fehlerprotokoll angezeigt:

    Unable to create part
    <empty item>
    Unable to initialize part

Informationen über die möglichen Ursachen des Problems sind nicht vorhanden.

36929FBS-Editor

Der Befehl "Verweise finden" funktioniert nicht für Unterelemente von Variablen.
Behebung: Der Befehl Verweise finden wird nun auch für Unterelemente einer Variable unterstützt, die auf Basis eines Struktur- oder Array-Datentyps deklariert ist.
Szenario 1 für Problem: Falls Sie den Befehl Verweise finden im Kontextmenü eines Unterelements einer Variable aufrufen, die auf Basis eines Strukturdatentyps deklariert ist, werden keine Verweise gefunden – obwohl das Unterelement in einem Wertfeld verwendet wird.
Szenario 2 für Problem: Bei einem Unterelement einer Variable, die auf Basis eines Array-Datentyps deklariert ist, steht der Befehl Verweise finden gar nicht zur Auswahl. Das Unterelement wird ebenfalls in einem Wertfeld verwendet.

37027Sicht "Variablenwerte"

Die Sicht "Variablenwerte" zeigt einen seltsamen Wert für eine Referenzvariable vom Datentyp STRING an.
Behebung: Das im Szenario beschriebene Problem tritt nun nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie eine Referenzvariable (= REF_TO) vom Datentyp STRING in die Sicht Variablenwerte ziehen (siehe Beispiel), wird ein seltsamer Wert für diese Ein-/Ausgangsvariable angezeigt.
Im Vergleich zeigt die Sicht Variablenwerte:

  • einen Wert für die Variable mystr an.
  • den selben Wert für die nicht initialisierte Variable mystrref vom Datentyp REF_TO STRING an.
Beispiel
PROGRAM Test
  VAR
    mystr : STRING[5] := 'hallo';
    mystrref : REF_TO STRING[5];
  END_VAR
END_PROGRAM
37033FBS-Editor

Die Entf-Taste löscht zu viele Zeichen in der Liste der Inhaltshilfe.
Behebung: Die Entf-Taste löscht nur ein Zeichen in der Liste der Inhaltshilfe – wie erwartet.
Szenario für Problem: Sie können Zeichen in der Liste der Inhaltshilfe angeben, damit nur die passenden Einträge der Inhaltshilfe angezeigt werden. Falls Sie an den Anfang der eingegebenen Zeichen navigieren und die Entf-Taste einmal drücken, werden fälschlicherweise 2 Zeichen gelöscht.

37059ST-Viewer

Ein ST-Editor wird fälschlicherweise für einen FBS-Funktionsbaustein geöffnet.
Behebung: Der Befehl lautet nun Deklaration im Editor öffnen und öffnet den FBS-Editor für einen FBS-Funktionsbaustein.
Szenario für Problem: Das Kontextmenü im ST-Viewer bietet den Befehl Deklaration im ST-Editor öffnen für Funktionsbausteine. Bei einem FBS-Funktionsbaustein wird tatsächlich der ST-Editor statt des FBS-Editors geöffnet.

37074ST-Editor

Der ST-Editor für eine bestimmte POE kann nicht geöffnet werden. Stattdessen tritt eine Ausnahmebedingung auf.
Behebung: Die Probleme laut dem folgenden Szenario treten nicht mehr auf. Das bedeutet, dass das ST-Objekt trotz des Syntaxfehlers gespeichert und geöffnet werden kann.
Szenario für Problem: Beim Öffnen eines ST-Editors für eine bestimmte POE tritt eine Ausnahmebedingung auf. In diesem Fall wird ein Eintrag ohne Text im Fehlerprotokoll angezeigt. Statt des Editor-Inhalts wird außerdem diese Meldung angezeigt: Failed to create the part's controls
Die Ursache des Problems ist ein Datentyp mit benannten Werten, der Syntaxfehler enthält.
Zusätzliche Information: Beim Speichern des ST-Objekts mit dem fehlerhaften Datentyp wurde der Eintrag Error updating dirty state editor in einem Dialog und im Fehlerprotokoll angezeigt.

Beispiel für fehlerhaften Datentyp
TYPE
  myEnum: Uint (MyValue1 := 1, MyValue2);
  (* The value is missing for the 2nd named value. *)
END_TYPE
37089,
37093
Schnittstellen-Editor

Ein Kommentarfeld mit dynamischem Text im Schnittstellen-Editor zeigt möglicherweise nicht den erwarteten Inhalt an.
Behebung: Die Auswertung der Parameter zur Anzeige von Daten des Instanzdaten-Elements funktioniert nun.
Szenario 1 für Problem: Es ist möglich, dynamischen Text in einem Kommentarfeld in der Schnittstelle anzugeben, um Instanzdaten anzuzeigen. Falls Sie dabei den Parameter %t für den Typ des Instanzdaten-Elements oder den Parameter %n für den Namen des Instanzdaten-Elements angeben, werden die Angaben für das Instanzdaten-Element nicht angezeigt.

Beispiel, wobei "ScheduleIndex" das Instanzdaten-Element ist
Index: {instanceData("ScheduleIndex","%t-%v-%n")}

Szenario 2 für Problem: Falls ein beliebiges Kommentarfeld die Parameter %t oder %n für Instanzdaten-Elemente enthält, tritt eine Ausnahmebedingung beim Bearbeiten eines Kommentarfelds in der Schnittstelle auf – sogar falls das bearbeitete Kommentarfeld diese Parameter gar nicht enthält. In diesem Fall wird ein Eintrag ohne Text im Fehlerprotokoll angezeigt.

37107Systembausteine,
Anwendung erstellen/laden

Der Baustein MQTT_Disconnect verhindert das Erstellen/Laden der Anwendung.
Behebung: Das Problem tritt für Version 2.0.18 der Standardbibliothek System nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie den Baustein MQTT_Disconnect in Ihrer Anwendung verwenden, kann die Anwendung möglicherweise nicht erstellt und auf die SPS geladen werden. Diese Meldungen werden angezeigt:

Die Anwendung für die SPS (Ressource "Name", Plattform-Toolkit "Name") kann nicht erstellt/geladen werden. Prüfen Sie die Sichten "Fehlerprotokoll" und "Fehler" für weitere Informationen.
Bei der Erstellung des Code-Images ist ein Fehler aufgetreten (Fehlercode: 1).

Nach dem versuchten Erstellen der Anwendung werden auch Meldungen in der Sicht Fehler angezeigt.

Beispiel für Meldungen in der Sicht "Fehler"
'RTK_RC_OK' undeclared (first use in this function)
'RTK_SS_MQTT_ID' undeclared (first use in this function); did you mean 'RTSS_MQTT_ERROR'?
'RTSS_MQTT_DISCONNECT_DT' undeclared (first use in this function)
'RTSS_MQTT_DISCONNECT' undeclared (first use in this function); did you mean 'RTSS_MQTT_DISCONNECT_DT'?
'RTSS_MQTT_ERROR' undeclared (first use in this function)
... 

Zusätzliche Information: Das Problem tritt nur auf, wenn Sie den Baustein MQTT_DISCONNECT alleine in einer Applikation verwenden.

37179Mehrere Bildschirme

Die Liste der Inhaltshilfe wird möglicherweise nicht auf dem gleichen Bildschirm geöffnet.
Hinweis: Das Problem tritt in der aktuellen Version nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie 2 Bildschirme von unterschiedlicher Größe und mit unterschiedlicher Auflösung verwenden, ist es möglich, dass die Liste der Inhaltshilfe für den FBS-Editor nicht auf dem gleichen Bildschirm wie  logi.CAD 3 geöffnet wird.

37203FBS-Editor

Die angezeigten Instanzdaten werden nicht aktualisiert, nachdem sie geändert wurden.
Behebung: Der Fehler im beschriebenen Szenario tritt nun nicht mehr auf.
Szenario für Problem: Falls Sie die Instanzdaten für einen Funktionsbaustein bearbeiten, wird die Anzeige dieser Instanzdaten im Kommentarfeld nicht aktualisiert.
Zusätzliche Information: Üblicherweise sind Instanzdaten-Elemente nur in Funktionsbausteinen von Bibliotheken enthalten, die von einem Systemintegrator erstellt wurden. Für die Angabe von Instanzdaten für einen Funktionsbaustein in der grafischen Benutzeroberfläche von  logi.CAD 3 benötigen Sie eine vom Systemintegrator erweiterte Variante von logi.CAD 3 .

37335FBS-Editor

Beim Scrollen in einem FBS-Editor, der mit Instanzkontext geöffnet wurde, wird möglicherweise grafischer Inhalt nicht mehr angezeigt und eine Ausnahmebedingung wird verursacht.
Behebung: Die Ausnahmebedingung wird für das folgende Szenario nicht mehr verursacht. Möglicherweise werden FBS-Elemente während des Scrollens nicht angezeigt. In diesem Fall beenden Sie das Scrollen und warten Sie eine kurze Zeit, bis die FBS-Elemente wieder angezeigt werden.
Szenario für Problem: Falls Sie einen FBS-Editor mit einem Instanzkontext öffnen, um angezeigte Werte in OLT-Feldern zu beobachten, ist es möglich, dass FBS-Elemente, wie z.B. Bausteine und Linien, nicht mehr angezeigt werden, während Sie schnell mit Hilfe des Scrollbars blättern (= scrollen). Dabei wird eine Ausnahmebedingung verursacht. In diesem Fall zeigt das Fehlerprotokoll die folgende Meldung an:

missing event subscriber for an annotated method. Is FbdShapeRef id=149, minX=DoubleProperty [value: 1520.0], minY=DoubleProperty [value: 350.0], maxX=1770.0, maxY=369.0 registered?

Die fehlenden FBS-Elemente werden nach dem Beenden des Scrollens nicht mehr angezeigt.

37356FBS-EditorDas Öffnen des FBS-Editors dauert länger als erwartet.
Behebung: Das Öffnen des FBS-Editors wurde überarbeitet, sodass sich die Dauer verkürzt hat.
Szenario für Problem: Das Öffnen des FBS-Editors für ein bestimmtes FBS-Objekt dauert in der aktuellen Version länger als in der vorhergehenden Version.
37381FBS-Editor

Der FBS-Editor zeigt die Frage zum Ersetzen der Änderungen nur einmal an. Dadurch ist es nicht möglich, spätere Änderungen für den geöffneten FBS-Editor zu übernehmen.
Behebung: Die Frage erscheint bei jeder Änderung des Inhalts in einem FBS-Editor und Zurückwechseln zum anderen FBS-Editor.
Szenario für Problem: Es ist möglich, einen FBS-Editor mit Instanzkontext und einen anderen FBS-Editor ohne Instanzkontext für das gleiche FBS-Objekt zu öffnen. Falls Sie den Inhalt im FBS-Editor ohne Instanzkontext ändern, wird beim Zurückwechseln zum geöffneten FBS-Editor mit Instanzkontext diese Frage angezeigt:

Die Datei "Name" wurde im Dateisystem geändert. Möchten Sie den Inhalt des Editors durch diese Änderungen ersetzen?

Falls Sie auf Ja klicken, werden die FBS-Elemente im Zeichenfeld aktualisiert. Falls Sie danach jedoch erneut den Inhalt im FBS-Editor ohne Instanzkontext ändern, erscheint die Frage nicht mehr beim Zurückwechseln zum FBS-Editor mit Instanzkontext. In Folge ist es nicht mehr möglich, die FBS-Elemente im Zeichenfeld zu aktualisieren.

37479Verweise finden,
FBS-Editor

Für eine Funktionsbaustein-Instanz werden keine Verweise angezeigt, um zu deren Position navigieren zu können.
Behebung: Verweise werden nun auch für eine Funktionsbaustein-Instanz angezeigt. Es ist möglich, zu deren Position zu navigieren.
Szenario für Problem: Wenn Sie den Befehl Verweise finden für eine Variable verwenden, werden deren Verweise in der Sicht Suchen angezeigt. Beim Doppelklicken auf einen der Verweise wechselt der FBS-Editor zur Position, an der die Variable verwendet wird. Wenn Sie den gleichen Befehl für eine Funktionsbaustein-Instanz verwenden (z.B. für RS), zeigt die Sicht Suchen zwar die Funktionsbaustein-Instanz an, aber keine Verweise dafür.

37511Eigene Bibliothek mit Anwenderbausteinen

Möglicherweise kann eine Bibliothek nicht erstellt/validiert werden, falls eine andere Perspektive als "Applikationserstellung" verwendet wird.
Behebung: Die Bibliothek kann erstellt/validiert werden – auch falls Sie eine andere Perspektive verwenden.
Szenario für Problem: Falls Sie versuchen, eine Bibliothek zu erstellen oder zu validieren, während eine andere Perspektive als Applikationserstellung verwendet wird, wird möglicherweise eine Ausnahmebedingung verursacht. In diesem Fall erscheinen die folgenden Meldungen im Fehlerprotokoll:

  • Unhandled event loop exception
  • Abnormal termination of Workbench
37548FBS-Editor

Fehlende Validierung bei einer Zuweisung einer STRING-Variable auf VAR_IN_OUT.
Behebung: Die folgende Meldung weist nun auf das Problem hin: VAR_IN_OUT vom Datentyp "STRING" erfordert die gleiche oder größere String-Länge. – Die Anwendung kann in Folge nicht erstellt und auf die SPS geladen werden.
Szenario für Problem: Falls Sie eine STRING-Variable einer Ein-/Ausgangsvariable (= VAR_IN_OUT) im FBS-Editor zuweisen, wird dabei die String-Länge nicht überprüft. Im Gegensatz dazu wird eine unterschiedliche String-Länge bei Zuweisungen im ST-Editor als fehlerhaft gekennzeichnet.

37671FBS-Editor

Die Meldung Error executing EValidator wird angezeigt, wenn ein Verbindungspunkt mit Hilfe der Alt-Taste verschoben wird. Das gespeicherte FBS-Object kann nicht mehr geöffnet werden.
Behebung: Die interne Meldung tritt beim folgenden Szenario nicht mehr auf. Das FBS-Objekt kann geöffnet werden.
Szenario für Problem: Falls Sie eine vorhandene Linie abhängen, die einen Verbindungspunkt enthält, wird die verbundene Linie zu einer offenen Linie. Ein neuer Verbindungspunkt beendet diese offene Linie. Wenn das andere Linienende mit einem Baustein-Eingang verbunden ist, wird dieses Linienende als fehlerhaft markiert. Die Sicht Fehler zeigt die Meldung Ausdruck hat keinen Ergebniswert an, nachdem Sie die Änderungen gespeichert haben. Dies ist korrekt, da die Linie an beiden Enden verbunden sein muss, damit der Baustein-Eingang einen Wert erhält. Falls Sie danach den Verbindungspunkt am offenen Linienende selektieren, die Alt-Taste gedrückt halten, den Verbindungspunkt auf einen Baustein-Ausgang ziehen und die Änderungen speichern, ist es möglich, dass das andere Linienende weiterhin als fehlerhaft markiert bleibt. Nun zeigt die Sicht Fehler aber die interne Fehlermeldung Error executing EValidator statt der vorhergehenden Meldung an.
Falls Sie den FBS-Editor schließen und später erneut öffnen, werden nicht die FBS-Elemente im FBS-Editor angezeigt, sondern es wird dauerhaft der Text Datei wird geladen angezeigt.

37675FBS-Editor

Die Linie wird weiterhin als fehlerhaft gekennzeichnet, wenn ein Verbindungspunkt mit Hilfe der Alt-Taste verschoben wird.
Behebung: Die Linie wird beim folgenden Szenario nun korrekt angezeigt.
Szenario für Problem: Falls Sie eine vorhandene Linie abhängen, die einen Verbindungspunkt enthält, wird die verbundene Linie zu einer offenen Linie. Ein neuer Verbindungspunkt beendet diese offene Linie. Wenn das andere Linienende mit einem Wertfeld-Eingang verbunden ist, wird dieses Linienende als fehlerhaft markiert. Die Meldung Ausdruck hat keinen Ergebniswert wird dafür angezeigt. Dies ist korrekt, da die Linie an beiden Enden verbunden sein muss, damit die Variable im Wertfeld einen Wert erhält. Falls Sie danach den Verbindungspunkt am offenen Linienende selektieren, die Alt-Taste gedrückt halten, den Verbindungspunkt auf einen Wertfeld-Ausgang ziehen, bleibt das andere Linienende weiterhin als fehlerhaft markiert. Tatsächlich ist die Verbindung zwischen den Wertfeldern aber korrekt.
Falls Sie die Änderungen speichern, den FBS-Editor schließen und erneut öffnen, wird die Linie weiterhin als fehlerhaft markiert.

37697Sicht "Variablenwerte"

Die erneut geöffnete Sicht "Variablenwerte" enthält gar keine Variablen, nachdem eine Konfiguration im SPS-Objekt umbenannt wurde.
Behebung: Die Sicht enthält nun die Variablen der umbenannten Konfiguration.
Szenario für Problem: Einige Variablen einer Konfiguration wurden bereits in die Sicht Variablenwerte eingefügt. Nun benennen Sie die Konfiguration im SPS-Objekt um und fügen die Variablen aus der umbenannten Konfiguration in die Sicht ein. Die Variablen der alten Konfiguration sind weiterhin in der Sicht enthalten, als Sie die Sicht schließen. Beim erneuten Öffnen der Sicht Variablenwerte werden gar keine Variablen angezeigt.
Zusätzliche Information: Die Meldung Datenanforderung für Variablen in der Sicht "Variablenwerte" ist fehlgeschlagen. Details: Konfiguration "Name" nicht gefunden im Fehlerprotokoll informiert zwar über die Ursache des Problems. Die zuletzt eingefügten Variablen aus der umbenannten Konfiguration sind von diesem Problem aber gar nicht betroffen.

37735FBS-Editor

Eine verbotene Verbindung wird nicht verhindert, wenn ein Verbindungspunkt mit Hilfe der Alt-Taste verschoben wird.
Behebung: Die Verbindung laut dem folgenden Szenario kann nicht erstellt werden, auch wenn der Verbindungspunkt mit Hilfe der Alt-Taste verschoben wird.
Szenario für Problem: Es ist nicht möglich, einen Baustein-Ausgang mit einem anderen Baustein-Ausgang zu verbinden. Das würde einen Ausgangskurzschluss verursachen. Falls Sie jedoch den Verbindungspunkt auf einem offenen Linienende ziehen, während Sie die Alt-Taste gedrückt halten, wird solche eine Verbindung nicht verhindert.

37739FBS-Editor

Nach dem Verschieben eines Verbindungspunkt mit Hilfe der Alt-Taste wird möglicherweise das FBS-Objekt beim Speichern zerstört.
Szenario für Problem: Bei einem ähnlichen Szenario wie beim Problem mit der ID "37671" wird das FBS-Element beim Speichern zerstört. In diesem Fall erscheint diese Ausnahmebedingung: Speichern fehlgeschlagen. java.lang.NullPointerException In Folge ist die Datei für das FBS-Objekt nur mehr 0 Bytes groß,
Zusätzliche Information: Hier ist der verschobene Verbindungspunkt am Ende einer offenen Linie positioniert. Diese offene Linie wird zu einer Linienverzweigung, die die Eingänge von 2 Wertfeldern verbindet. Hingegen ist beim Problem mit der ID "37671" der Verbindungspunkt am Ende einer offenen Linie positioniert, die nur zu einem Wertfeld-Eingang führt.

Bekannte Probleme in  logi.CAD 3  Version  3.2.0

Klicken Sie (mehrmals) auf eine Spaltenüberschrift, falls Sie den Tabellen-Inhalt anders sortieren wollen.

ID

Komponente

Bekanntes Problem

27048Systembausteine, EXPT-Baustein

Bei einer ungültigen Beschaltung liefert der EXPT-Baustein unter bestimmten Zielsystemen einen falschen Wert.
Szenario für Problem: Bei einer ungültige Beschaltung des EXPT-Bausteins mit ANY_REAL-Werten (siehe Beispiel) sollte der Baustein "Not-a-Number" (NaN) liefern. Das Beispiel prüft die Gültigkeit des ANY_REAL-Werts außerdem mit Hilfe des IS_VALID-Bausteins, da der IS_VALID-Baustein den Wert FALSE bei "NaN" liefern wird. Für das Zielsystem "vxWorks 6.x" ist dies jedoch nicht der Fall.

Beispiel für ST-Code
FUNCTION_BLOCK ExampleExptInvalid2
  VAR
   resultRealInvalid : REAL;
  END_VAR
 
  resultRealInvalid:= EXPT(IN1 := REAL#-25.0, IN2 := REAL#0.5);
 (* For the built-in PLC, 'resultRealInvalid' evaluates to 'NaN' in the 'Values of Variables* view. This is not the case for vxWorks 6.x. *)
  ASSERT(NOT IS_VALID(resultRealInvalid));
 
END_FUNCTION_BLOCK

Abhilfe: nicht vorhanden

30923Daten debuggen

Das Öffnen einer größeren POE für das Debuggen von Daten dauert länger als erwartet. Das Scrollen in dieser POE und das Schließen dauert ebenfalls länger.
Szenario für Problem: Falls Sie auf eine POE in der Sicht Instanzen doppelklicken, um den ST-Viewer für das Debuggen von Daten zu öffnen, dauert dies möglicherweise länger als erwartet. Für eine POU mit ca. 10.000 Codezeilen dauert es bis zu 8 Minuten, bis der Inhalt angezeigt wird. Falls Sie danach in der POE scrollen, gibt es Verzögerungen bis zu 1 Minute, bevor der Inhalt aktualisiert wird. Möglicherweise dauert das Schließen des ST-Viewers sogar bis zu 15 Sekunden.
Abhilfe: nicht vorhanden

36053Anwendung debuggen

Leerzeichen im Arbeitsbereich verhindern das Kontrollflussdebuggen für ST/FBS.
Szenario für Problem: Falls Sie beim Starten von  logi.CAD 3 einen Arbeitsbereich mit Leerzeichen verwenden, ist das Kontrollflussdebuggen für ST/FBS mit Unterbrechungspunkten (auch ST-/FBS-Debugging genannt) nicht möglich. Der Grund ist, dass die Perspektive Debuggen – genauer gesagt die Sicht Debuggen – die Elemente für Task und Programm-Instanz nicht enthält. Sie müssen aber das Element für die Programm-Instanz in dieser Sicht auswählen, damit Sie die Werte für die Variablen der Anwendung kontrollieren können.
Abhilfe: Schließen Sie logi.CAD 3 . Geben Sie beim erneuten Start einen Arbeitsbereich ohne Leerzeichen ein. Danach starten Sie das Debugging erneut.

36865Eigene Bibliotheken erstellen

Die Verwendungen von Bibliothekselementen werden weiterhin als fehlerhaft gekennzeichnet, obwohl die fehlende Bibliothek installiert wurde.
Szenario für Problem: Wenn Sie ein Projekt importieren, informiert Sie eine Meldung, dass eine Bibliothek nicht installiert werden konnte. In Folge werden alle Verwendung der zugehörigen Bibliothekselement als fehlerhaft gekennzeichnert. Nachdem die fehlende Bibliothek im Bibliotheksanbieter bereitgestellt und  logi.CAD 3 erneut gestartet wurde, wird die Meldung wegen der fehlenden Bibliothek nicht mehr angezeigt. Die Verwendung der Bibliothekselementen werden jedoch weiterhin als fehlerhaft gekennzeichnet.
Zusätzliche Information 1: Die Verwendungen der Bibliothekselemente werden weiterhin nicht gefunden, da das importierte Projekt bereits Dateien mit C-Code und die Header-Dateien enthält.
Zusätzliche Information 2: Das Problem konnte nur für größere Projekte reproduziert werden.
Abhilfe 1: Bereinigen Sie das Projekt.
Abhilfe 2: Schließen und öffnen Sie das Projekt.

36880Anwendung debuggen

Die Sicht "Variablen" der Perspektive "Debuggen" zeigt möglicherweise einen falschen Instanznamen. Außerdem werden ein interner Name und ein interner Datentyp für eine Ein-/Ausgangsvariable angezeigt.
Szenario für Problem 1: Beim Debuggen eines ST-Funktionsbaustein, der in einem ST-Programm verwendet wird, zeigt die Sicht Variablen der Perspektive Debuggen den Namen des Programms anstatt des Namens der Funktionsbaustein-Instanz.
Szenario für Problem 2: Falls die Anwendung Ein-/Ausgangsvariablen (= VAR_IN_OUT) verwendet, zeigt die Sicht Variablen einen internen Namen statt des tatsächlichen Namens an. Genauso wird ein interner Datentyp statt des tatsächlichen Datentyps angezeigt.
Beispiel: LC_VD_IO1 wird statt des Namens IO1 angezeigt. LC_TD_INT wird statt des Datentyps INT angezeigt.
Abhilfe: nicht vorhanden

36920Objektbrowser

Die Reaktion des Objektbrowsers kann beim Klicken auf ein Suchergebnis länger als erwartet dauern.
Szenario für Problem: Sie können den Objektbrowser verwenden, um nach Objekten im Projekt zu suchen. Die Suchergebnisse werden in der oberen Liste der Sicht Objektbrowser angezeigt. Falls Sie ein Suchergebnis durch Klicken selektieren, kann es bei größeren Projekten bis zu 10 Sekunden dauern, bis der Objektbrowser wieder auf Benutzeraktionen reagiert.
Zusätzliche Information: Durch das Selektieren eines Suchergebnis in der oberen Liste werden die Instanz-Verwendungen des selektierten Objekts in der unteren Liste des Objektbrowsers angezeigt. Erst nachdem diese Instanz-Verwendungen angezeigt sind, reagiert der Objektbrowser wieder auf Benutzeraktionen.
Abhilfe: nicht vorhanden

36945Anwendung laden

Die Anwendung kann nicht auf die SPS geladen werden, falls zu wenig Speicherplatz vorhanden ist. Die angezeigte Meldung informiert nicht über die Ursache.
Szenario für Problem: Falls Sie die Anwendung erstellen und auf die SPS laden, ist es möglich, dass die Anwendung nicht geladen wird. Stattdessen erscheinen diese Meldungen im Fehlerprotokoll:

Fehler beim Laden des Code-Images (Fehlercode: 0x10103 (65795) 
Zeitüberschreitung beim Schließen einer Datei.

Zusätzliche Informationen: Das Problem wurde beim Laden der Anwendung auf eine Kunden-SPS festgestellt. Als Ursache des Problems wird vermutet, dass zu wenig Speicherplatz auf der SPS vorhanden ist.  logi.cals empfiehlt, dass dass zumindest doppelt so viel Speicherplatz vorhanden ist, wie die Datei RTSCode.so bzw. RTSCode.dll ausmacht. Der Grund dafür ist, dass die Datei RTSCode.bak (als Sicherheitskopie einer vorher geladenen Anwendung) oder die temporäre Datei RTSCode.tmp (aufgrund des obigen Problems) zusätzlich zur Datei RTSCode.so auf der SPS vorhanden sein kann.
Abhilfe 1: Stellen Sie sicher, dass genügend Speicherplatz auf der SPS vorhanden ist.
Abhilfe 2, falls das Laden aufgrund des fehlenden Speicherplatz fehlschlägt: Suchen Sie die Datei RTSCode.tmp, die auf der SPS vorhanden ist. Benennen Sie diese Datei auf RTSCode.so oder RTSCode.dll um (die Dateierweiterung ist vom Betriebssystem der SPS abhängig).

36949ObjektbrowserDoppelklicken auf ein Suchergebnis im Objektbrowser funktioniert möglicherweise nicht.
Szenario für Problem: Falls Sie auf ein Suchergebnis im Objektbrowser doppelklicken, um zum Objekt zu navigieren, ist es bei größeren Projekten möglich, dass der Editor nicht geöffnet wird.
Abhilfe, um zu Objekt zu navigieren: Selektieren Sie das Suchergebnis und drücken Sie die Eingabe-Taste.
37281Schnellzugriff

Bei einer Suche im Schnellzugriff ist es möglich, dass eine Ausnahmebedingung auftritt
Szenario für Problem: Falls Sie im Schnellzugriff nach einem Begriff suchen, zu dem nichts gefunden wird, dann wird vorgeschlagen, dass dieser Text in der Hilfe gesucht werden soll. Wenn Sie diese Option wählen, tritt in weiterer Folge jedoch eine Ausnahmebedingung mit folgendem Text auf: Unhandled event loop exception. Weiters tritt dann dieser Fehler jedesmal auf, sobald Sie im Schnellzugriff ein Zeichen eingeben.
Abhilfe: Ignorieren Sie die Meldungen.

37385FBS-Editor

Es ist nicht mögllich, einen bestehenden Aufruf eines Bausteins beim Ziehen aus dem Projektexplorer zu ersetzen.
Szenario für Problem: Laut Benutzerdokumentation ist es möglich, einen bestehenden Aufruf eines Bausteins im FBS-Editor beim Ziehen aus dem Projektexplorer zu ersetzen. Beispiel: Ein AND-Baustein im FBS-Editor wird ersetzt, wenn der OR-Baustein aus dem Projektexplorer in den FBS-Editor gezogen wird.
Abhilfe: Verwenden Sie die Inhaltshilfe im FBS-Editor. Wenn die Vorschau des neuen Bausteins angezeigt wird, ziehen Sie die Vorschau auf den bestehenden Baustein und drücken Sie die primäre Maustaste, um den bestehenden Baustein durch den neuen Baustein zu ersetzen.

37611FBS-Editor

Das OLT-Feld und die animierte Linie werden im geöffneten FBS-Editor nicht wie erwartet aktualisiert, nachdem eine Variable umbenannt wurde.
Szenario für Problem: Falls Sie eine bestehende Boolesche Variable umbenennen, sodass diese einen neuen Namen erhält und die Änderungen noch nicht auf die SPS geladen sind, zeigt das OLT-Feld für ein Wertfeld mit der Variable weiterhin den Wert für die vorhergehende Variable. Gleichermaßen wird die Boolesche Linie wie die Linie für die vorhergehende Variable angezeigt. Das Problem betrifft den FBS-Editor mit Instanzkontext.
Im Vergleich dazu: Falls Sie eine Boolesche Variable anlegen und in einem Wertfeld eintragen, während die Änderungen ebenfalls noch nicht auf die SPS geladen sind, zeigt das OLT-Feld für dieses Wertfeld --- im FBS-Editor mit Instanzkontext an. Falls das Wertfeld verbunden ist, wird die Boolesche Linie schwarz-rot strichliert angezeigt, da kein Wert für die Linie angefordert werden kann.
Abhilfe, um die angezeigte Logik für die umbenannte Variable zu aktualisieren: Schließen und öffnen Sie den FBS-Editor mit dem Instanzkontext.

37679FBS-Editor

Der Befehl zum Bearbeiten eines OLT-Felds für einen Force-Marker ist im FBS-Editor ohne Instanzkontext verfügbar, scheint jedoch keine Aktion auszulösen.
Szenario für Problem: Der Befehl OLT-Feld bearbeiten, der im Kontextmenü für ein OLT-Felder zu einem Force-Marker angeboten wird, kann im FBS-Editor ohne Instanzkontext ausgewählt werden. Dieser Befehl bietet eine Liste der Variable für den Force-Marker an. Wenn eine Variable ausgewählt wird, passiert jedoch nichts.
Im Vergleich dazu ist der gleiche Befehl OLT-Feld bearbeiten im FBS-Editor mit Instanzkontext deaktiviert.
Abhilfe: nicht vorhanden

37701Sicht "Variablenwerte"

Die Sicht "Variablenwerte" zeigt weiterhin Werte für Variablen an, nachdem eine Konfiguration oder Ressource im SPS-Objekt umbenannt wurde.
Szenario für Problem: Die Sicht Variablenwerte zeigt Werte für Variablen an, da die Verbindung zur SPS hergestellt ist. Nun benennen Sie die Konfiguration oder Ressource im SPS-Objekt um. Dabei wird die Verbindung zur SPS automatisch getrennt. Trotzdem zeigt die Sicht weiterhin Werte für die Variablen an.
Im Vergleich: Falls Sie die Verbindung zur SPS selbst trennen (ohne das Umbenennen der Konfiguration oder Ressource), können die Informationen für die angezeigten Variablen nicht mehr ermittelt werden. In Folge wird --- angezeigt.
Abhilfe: nicht vorhanden

37744Lokale HTML-Hilfe

Die lokale HTML-Hilfe für die englische Version ist nicht aktuell.
Szenario für Problem: Falls Sie die lokale HTML-Hilfe für die Systembausteine in der englischen Version starten, werden die Informationen für Version 3.1.0 angezeigt.
Abhilfe, um die aktuellen Informationen für Version 3.2.0 anzuzeigen: Öffnen Sie die Online-Hilfe, z.B. wählen Sie im Menü Hilfe den Befehl Hilfeinhalt.

37779FBS-Objekt erstellen

Eine Ausnahmebedingung tritt auf, falls ein FBS-Objekt mit Hilfe des Assistenten unter "Andere" erstellt wird.
Szenario für Problem: Falls Sie ein FBS-Objekt mit Hilfe eines Assistenten, z.B. FBS-Funktionsbaustein, unter NeuAndere...Andere erstellen wollen, tritt eine Ausnahmebedingung auf. In diesem Fall werden diese Meldungen angezeigt:

  • class org.eclipse.swt.widgets.Label cannot be cast to class org.eclipse.swt.widgets.Composite (org.eclipse.swt.widgets.Label and org.eclipse.swt.widgets.Composite are in unnamed module of loader org.eclipse.osgi.internal.loader.EquinoxClassLoader @1b57c345) in einem Dialog
  • Problems occurred when invoking code from plug-in: "org.eclipse.jface" im Fehlerprotokoll

Abhilfe: Erstellen Sie das FBS-Objekt mit Hilfe des gleichnamigen Assistenten direkt unter Neu.

37783FBS-Editor

Die Spalte "Verwendung" wird möglicherweise im geöffneten FBS-Editor nicht aktualisiert.
Szenario für Problem: Falls eine Variable in einem Wertfeld verwendet ist, zeigt die Spalte Verwendung in der Liste der deklarierten Variablen die zugehörige Information an, z.B. Lesend. Falls Sie das Wertfeld löschen und die Variable nicht andersweitig verwendet wird, zeigt die Spalte dennoch die gleiche Information, das bedeutet z.B. Lesend.
Zusätzliche Informationen:

  • Einige Änderungen bzgl. der Verwendung werden in der Spalte berücksichtigt (z.B. Nicht verwendet wird zu Verwendet). Andere Änderungen werden jedoch nicht berücksichtig (z.B. Lesend sollte Nicht verwendet werden).
  • Falls eine Variable in der Liste erstellt wird, wird das Symbol (warning) für diese Variable angezeigt. Dies bedeutet, dass es sich um eine nicht-verwendete Variable handelt. Falls eine verwendete Variable zu einer nicht-verwendeten Variablen wird, wird das Symbol jedoch nicht in der Liste angezeigt.
  • In der vorhergehenden Version 3.1.0, wurde die Spalte Verwendung aktualisiert, um über die geänderte Verwendungsart zu informieren. Außerdem wurde das Symbol (warning) bei der entsprechenden Änderung angezeigt.

Abhilfe: Speichern Sie die Änderungen. Schließen und öffnen Sie den FBS-Editor erneut.

37826FBS-Editor

Nachdem viele Wertfelder mit Variablen mehrmals eingefügt wurden, werden die Verbindungslinien möglicherweise nicht korrekt angezeigt. Das anschließende Speichern des FBS-Editors kann länger dauern.
Szenario für Problem: Falls Sie im FBS-Editor viele Wertfelder mit Variablen kopieren und auf verschiedenen anderen Seiten einfügen, werden einige Verbindungslinien zwischen den Wertfeldern möglicherweise nicht korrekt angezeigt.
Abhilfe: Speichern Sie die Änderungen – am besten nach einer kurzen Wartezeit. Danach schließen und öffnen Sie den FBS-Editor.
Falls Sie die Änderungen sofort nach dem Einfügen speichern, ist es möglich, dass diese Speicher-Aktion länger als üblich dauert oder  logi.CAD 3 gar nicht mehr auf Benutzeraktionen reagiert.

(info) Falls Sie Ihr Problem in dieser Liste nicht angeführt finden, kontrollieren Sie diese Abschnitte: Troubleshooting und FAQ