SET_EP_TICKS-Baustein

Kurz-Information

NameSET_EP_TICKS
→POE-Typ→Funktion
Kategorie

IEC-Baustein, UtilEnh-Funktionen

→Namespacelogicals.standard.util.schedule
Grafische Schnittstelle

Verfügbar ab
  • Version 2.0.5 (für Bibliothek Standard) und Version 3.20.0 des →Laufzeitsystems  – Anfangsvariante: im globalen Namespace
  • Version 2.0.7 (für Bibliothek Standard) – Erweiterung: Deklaration in einem separaten Namespace

Funktionalität

Dieser Baustein setzt die aktuellen, plattform-abhängigen System-Ticks des Einsprungspunkts für den aktuellen Ausführungszyklus des aktuellen Programms. Die System-Ticks werden im nächsten Ausführungszyklus überschrieben.

Eingänge


Bezeichner→DatentypBeschreibung
Eingänge:TICKSULINT

aktuelle System-Ticks

Der Eingang EN und der Ausgang ENO sind für den →Aufruf des Bausteins verfügbar. Siehe "Ausführungssteuerung: EN, ENO" für Informationen zum Eingang EN und zum Ausgang ENO.

Beispiel für Verwendung im ST-Editor

Zur korrekten Verwendung des Bausteins müssen Sie den Namespace des Bausteins angeben (z.B. durch eine USING-Namespace-Anweisung) – siehe "Namespaces in ST: Verwendung" für Details.  Die berechneten Werte werden mit Hilfe des Assert-Bausteins ausgewertet.  

FUNCTION_BLOCK ExampleSetEpTicks
Using logicals.standard.util.schedule;
  SET_EP_TICKS(TICKS := GET_TICKS_FROM_TIME(T#1s));
  ASSERT(GET_EP_TICKS() = GET_TICKS_FROM_TIME(T#1s));
END_FUNCTION_BLOCK

Bei der Erstellung Ihrer Anwendung im ST-Editor erstellen Sie den Aufruf eines Bausteins, indem Sie den laut Syntax erforderlichen Text eintippen oder die Inhaltshilfe verwenden.

Einschränkung für Testframework

Verwenden Sie diesen Baustein nicht in einer zu testenden POE (siehe "Einzelne POE mit Hilfe des Testframeworks testen"), da dieser Baustein nicht unterstützt ist, wenn ein Test ausgeführt wird. Grund:  Der Baustein wird durch das Testframework verwendet. Die System-Ticks dürfen nicht von anderen Bausteinen angepasst werden.