TP-Baustein

Kurz-Information

NameTP
→POE-Typ→Funktionsbaustein
KategorieIEC-Baustein, Timer
Konform zur →IEC-Norm

(tick) keine Einschränkungen

Grafische Schnittstelle

Verfügbar ab

Version 1.4.1 (für logi.CAD 3 )

Funktionalität

Es handelt sich um einen Puls-Generator.

Sie geben die Länge des zu erzeugenden Pulses über den Eingang PT ein. Durch das →Einschalten des Eingangs IN und während der Länge des Pulses liefert Ausgang Q den Wert TRUE (oder eine Entsprechung). Der Ausgang ET liefert die abgelaufene Zeit seit dem Einschalten des Eingangs IN, bis der bei PT eingegebene Wert erreicht ist und solange der Eingang IN eingeschaltet ist.

Implementierungsabhängige Realisierung

Die IEC-Norm enthält keine Vorgaben, ob und wie Änderungen für Eingang PT während der Ausführung der Funktionalität zu berücksichtigen sind. In logi.CAD 3  wird die abgelaufene Zeit immer mit dem aktuellen Wert von PT verglichen. Änderungen am Eingang PT nach dem Einschalten des Eingangs IN beeinflussen somit das Verhalten des Bausteins.

Dieser Baustein erhält die aktuelle Systemzeit vom Laufzeitsystem. Während der Ausführung des gleichen Tasks bleibt diese Zeit konstant. Bei unterschiedlichen Tasks ist es aber möglich, dass bei der Ausführung der zugehörigen Programme mit einer unterschiedlichen Systemzeit gearbeitet wird (auch wenn, die mehreren Tasks die gleiche Zykluszeit haben).

Folgende Grafik zeigt das Verhalten von TP

TP

Ein-/Ausgänge


Bezeichner→DatentypBeschreibung
Eingänge:INBOOLEingang/Start
PTTIMEvorgegebene Zeit
Ausgänge:QBOOLAusgang
ETTIMEabgelaufene Zeit

Der Eingang EN und der Ausgang ENO sind für den →Aufruf des Bausteins verfügbar. Siehe "Ausführungssteuerung: EN, ENO" für Informationen zum Eingang EN und zum Ausgang ENO.

Beispiel für Verwendung im ST-Editor

Einfacher Aufruf von TP
PROGRAM Test
	VAR
	    tp1     : TP;
        pulse   : BOOL;
	END_VAR
	tp1(IN := TRUE, PT := T#2s, Q => pulse);
    (* Instance of block 'TP' is called. Variable 'pulse' delivers TRUE for 2 seconds. *)
END_PROGRAM

Bei der Erstellung Ihrer Anwendung im ST-Editor erstellen Sie den Aufruf eines Bausteins, indem Sie den laut Syntax erforderlichen Text eintippen oder die Inhaltshilfe verwenden.