Name, Datentyp und Initialisierungswert einer deklarierten Variable ändern

So ändern Sie Namen, Datentyp und Initialisierungswert einer bereits deklarierten Variablen in einem →grafischen Editor:

  1. Blenden Sie die Liste der deklarierten Variablen ein.  

    Alternative für eine →Eingangsvariable, →Ausgangsvariable oder →Ein-/Ausgangsvariable: Öffen Sie den Schnittstellen-Editor für das Objekt (aus dem Projektexplorer).  
  2. In dieser Liste zeigen Sie auf den Namen der Variable und doppelklicken Sie.
    Alternative: Im 
    Kontextmenü der Variable wählen Sie 
    Variable bearbeiten... oder drücken Sie Alt+Strg+E, falls die Variable selektiert ist.
  3. Im Dialog ändern Sie die folgenden Eigenschaften für die Variable und drücken Sie OK.
    1. Name, wobei der Name ein →IEC-Bezeichner sein muss  
    2. →Datentyp
      (warning) Mehrdimensionale →ARRAY-Datentypen werden nicht für die Beschaltung eines Baustein-Ein-/Ausgang mit einem →allgemeinen Datentyp (z.B. den Ein-/Ausgang des MOVE-Bausteins) unterstützt. 
      (info) Geben Sie einen oder mehrere Buchstaben an, damit eine Auswahlliste mit den entsprechenden Datentypen und Funktionsbausteinen angeboten wird.
      Lesen Sie unter "STRING-Variable kann im grafischen Editor nicht erstellt werden" nach, wenn Sie eine Hilfestellung beim Erstellen von STRING-Variablen benötigen.
       
    3. →Initialisierungswert (nur optional erforderlich)  

Beachten Sie:  Bei der Übernahme eines geänderten Namens und falls die Variable bereits verwendet wird, erfolgt ein Refactoring des entsprechenden Codes:

  • Alle Verwendungen einer internen oder externen Variable im aktuellen Objekt werden automatisch auf den neuen Namen umbenannt.
  • Alle Verwendungen einer Eingangs- oder Ausgangsvariable in den Objekten (z.B. ST-/FBS-Objekten) des aktuellen Projekts werden automatisch auf den neuen Namen umbenannt. In Folge kann der Befehl Rückgängig in einem ST-Objekt zu fehlerhaftem Code führen (siehe Troubleshooting-Artikel "Aufruf im ST-Code plötzlich fehlerhaft, nachdem 'Rückgängig' ausgeführt wurde" für mehr Details).

Einschränkung beim Umbenennen einer globalen oder externen Variable

Das entsprechende Gegenstück wird nicht automatisch umbenannt.
Das bedeutet, dass beim Umbenennen einer globalen Variable die gleichnamige externe Variable nicht umbenannt wird. Ebenso wird beim Umbenennen einer externen Variable die gleichnamige globale Variable nicht umbenannt.

Gut zu wissen

(grey lightbulb)  logi.CAD 3  bietet zusätzlich jeweils die Möglichkeit, nur den Namen, den Datentyp oder den Initialisierungswert der Variable zu ändern. Informieren Sie sich unter "Variablen bearbeiten" über diese Möglichkeiten.