Aktualisierung von vorhandenen Aufrufen bei geänderter Schnittstelle

→Aufrufe von →Bausteinen werden beim Öffnen des FBS-Editors automatisch aktualisiert (das ist auch als Schnellkorrektur bekannt), falls sich die Schnittstelle für Bausteine im Schnittstellen-Editor so geändert hat:

  • Ein alternativer Name wurde für den Baustein definiert.
  • Die Anzeige der Ein-/Ausgänge wurde geändert: Die Namen werden nun entweder angezeigt oder nicht angezeigt.
  • Sofern für den geänderten Aufruf ausreichend Platz im Zeichenfeld vorhanden ist:
    • Ein Ein-/Ausgang liegt auf einer anderen Position/Orientierung, als er im Aufruf des Bausteins angezeigt wird.
    • Ein neuer Ein-/Ausgang ist vorhanden, wird aber im Aufruf nicht angezeigt.
Gut zu wissen

(grey lightbulb) logi.CAD 3 unterstützt Sie so bei der Aktualisierung:

  • Machen Sie die automatische Aktualisierung rückgängig und stellen Sie diese wieder her, damit Sie erkennen können, welche Aufrufe automatisch aktualisiert wurden.
  • Falls nicht ausreichend Platz für den aktualisierten Aufruf vorhanden ist, verschieben Sie am besten den Aufruf, der mit einer Warnung markiert ist, sodass ausreichend Platz vorhanden ist. Dann selektieren Sie den Aufruf und drücken Sie Strg+1 oder die F5-Taste, um den Aufruf zu aktualisieren.
  • Falls Sie lieber einen Kontextmenü-Befehl statt der Tastenkombination verwenden, selektieren Sie den Aufruf, öffnen Sie das Kontextmenü des FBS-Editors und wählen Sie den Befehl Aktualisieren.

Bei den folgenden Änderungen an der Schnittstelle werden die Aufrufe von Bausteinen nicht automatisch aktualisiert:

  • Nur die Größe der Schnittstelle wurde geändert. Lösung: Ändern Sie die Größe des Aufrufs direkt im Zeichenfeld. Falls das nicht möglich ist, löschen Sie am besten den Aufruf und erstellen Sie einen neuen Aufruf im Zeichenfeld (z.B. durch Ziehen aus dem Projektexplorer).
  • Die Anzeige des Instanznamens wurde geändert. Lösung: Blenden Sie den Instanznamen direkt beim Aufruf im Zeichenfeld ein oder aus.
  • Bestehende Ein-/Ausgänge wurden gelöscht (Details: siehe "FBS-Elemente oder bereits deklarierte Variablen löschen"). Lösung: Löschen Sie die fehlerhaften Linien, die mit einem gelöschten Ein-/Ausgang verbunden sind. Dann selektieren Sie den fehlerhaften Aufruf und drücken Sie Strg+1 
  • oder die F5-Taste, um den Aufruf zu aktualisieren.
  • Ein bestehender Ein-/Ausgang wurde gelöscht. Danach wurde der Name des Eingangs verwendet, um einen neuen Ausgang zu erstellen (oder umgekehrt). Beispiel: Der Eingang Takt wurde gelöscht, danach wurde der Ausgang Takt erstellt. Lösung: Löschen Sie alle Linien, die mit diesem Ein-/Ausgang verbunden sind. Dann selektieren Sie den fehlerhaften Aufruf und drücken Sie Strg+1 oder die F5-Taste, um den Aufruf zu aktualisieren.
  • Ein Wertfeld in der Schnittstelle wurde hinzugefügt oder gelöscht. Lösung: Ersetzen Sie den vorhandenen Aufruf durch einen neu eingefügten Aufruf.
  • In einem Wertfeld in der Schnittstelle ist ein benannter Wert eingetragen, der nicht mehr in der Deklaration des benannten Datentyps vorhanden ist. Lösung: Korrigieren Sie den Inhalt des Wertfelds im Aufruf, sodass ein anderer benannter Wert eingetragen ist. Falls das nicht möglich ist, ersetzen Sie am besten den vorhandenen Aufruf durch einen neu eingefügten Aufruf oder tragen Sie ein Literal im Wertfeld ein.

(info) Es ist auch möglich, den Aufruf durch einen Aufruf eines anderen Bausteins zu ersetzen (siehe "Aufruf eines Bausteins ersetzen").