Raspberry Pi zusammenstecken und IP-Adresse ermitteln

Raspberry Pi zusammenstecken

  1. Stecken Sie das PiFace auf den Raspberry Pi auf: Richten Sie alle Pins mit den Buchsen zueinander aus, sodass das PiFace problemlos auf den Raspberry Pi gesteckt werden kann.
    Beispiel für ein PiFace, das auf einen Raspberry Pi aufgesteckt ist (seitlich ist bereits eine SD-Karte eingesteckt):
     

    Der Raspberry Pi ist ein 3,3-Volt-Gerät. Falls Sie es direkt an ein 5-Volt-System anschließen, könnten Sie damit den Raspberry Pi beschädigen.

    Die →GPIO-Pins des Raspberry Pis haben keine eingebaute Strombegrenzung. Standardmäßig kann ein GPIO-Pin maximal 16 mA liefern oder (gegen Masse) ableiten. Die 3,3-Volt-Versorgung kann insgesamt maximal 50 mA liefern. Das bedeutet, alle GPIO-Pins und evtl. Anwenderschaltungen, die mit der 3,3-Volt-Versorgung verbunden sind, dürfen insgesamt nicht mehr als 50 mA benötigen. Außerdem dürfen keine kapazitiven Lasten direkt an die GPIO-Pins angeschlossen werden, da diese Stromspitzen verursachen.

  2. Stecken Sie die SD-Karte in den Raspberry Pi.

    Auf dieser SD-Karte muss bereits ein lauffähiges →Raspbian vorhanden sein. Der Download davon ist hier möglich: https://www.raspberrypi.org/software/operating-systems/#raspberry-pi-os-32-bit – Verwenden Sie am besten die aktuelle Raspbian Lite Version.
    Eine englische Anleitung zum Einrichten der SD-Karte finden Sie unter: http://elinux.org/RPi_Easy_SD_Card_Setup – Gehen Sie laut dem Abschnitt "Flashing the SD Card using ..." vor, der für Ihr eingesetztes Betriebssystem gültig ist.

     

  3. Verbinden Sie den Raspberry Pi mit dem Netzwerkkabel.

  4. Verbinden Sie den Raspberry Pi erst jetzt mit dem Stromkabel. Dadurch startet der Raspberry Pi automatisch von der SD-Karte.

IP-Adresse des Raspberry PIs ermitteln

  1. Starten Sie Angry IP Scanner.
  2. In dieser Anwendung wählen Sie die entsprechende Netzwerkmaske bzw. geben Sie den entsprechenden IP-Bereich ein.
  3. Blenden Sie diese Spalten ein: HostnameMAC Vendor, MAC Address und Ping (Menü Tools, Fetchers, Spalten markieren und Schaltfläche << drücken)
  4. Drücken Sie die Schaltfläche Start.
  5. Suchen Sie in der Ergebnisliste nach dem Hersteller Raspberr.
    Falls mehrere Ergebnisse mit Raspberr angezeigt werden, Sie aber nur einen Raspberry Pi besitzen, könnten u.U. auch frühere, jetzt inaktive Raspberry Pi angezeigt werden. In diesem Fall kontrollieren Sie, welches der Ergebnisse einen aktiven Status zeigt. 
  6. Notieren Sie die angezeigte IP-Adresse des aktiven Raspberry Pis.
  7. Beenden Sie Angry IP Scanner.