Anwendung auf phyBOARD-Regor oder phyBOARD-Wega laden

Vorausgehend: Für phyBOARD-Kurzanleitung benötigte Hardware und Software

Inhalt dieses Artikels:

Mit diesen Schritten ist die Kurzanleitung abgeschlossen. 


logi.CAD 3  starten

Voraussetzung für eine Ausbaustufe von  logi.CAD 3 : Sie haben die benötigte Lizenzierung installiert.

  1. Gehen Sie zum Ordner, in dem Sie  logi.CAD 3  installiert haben.
  2. Suchen Sie die Start-Datei  logiCAD3 .exe und doppelklicken Sie auf diese.

  3. Falls Sie nur eine Version von  logi.CAD 3  auf Ihrem System installiert haben, wählen Sie im Dialog den vorgegebenen Arbeitsbereich und drücken Sie OK.
    (warning) Beachten Sie die Vorgaben/Empfehlungen für einen Arbeitsbereich. Berücksichtigen Sie dabei ebenfalls die Vorgaben/Empfehlungen für die Projekte, die Sie in  logi.CAD 3  erstellen werden. Siehe "Entwicklungsumgebung und Laufzeitumgebung starten" für diese Vorgaben/Empfehlungen.

  4. Nur beim ersten Start von  logi.CAD 3  erforderlich:

Projekt für phyBOARD erstellen

  1. Im Menü Datei oder im Kontextmenü des Projektexplorers wählen Sie Neu und Projekt...
  2. Im Dialog klappen Sie  logi.CAD 3  Vorlagen auf, wählen Sie die Projektvorlage  logi.CAD 3  Projekt für phyBOARD-Regor oder logi.CAD 3  Projekt für phyBOARD-Wega  und drücken Sie Weiter >.
    Falls Sie sich für eine Beispielanwendung interessieren, verwenden Sie ein Beispielprojekt für phyBOARD. 

  3. Auf der nächsten Seite geben Sie den Projektnamen ein, deaktivieren Sie Standardposition verwenden und geben Sie eine Position außerhalb des Arbeitsbereich ein, danach drücken Sie Fertigstellen.

    Keine Leerzeichen und Sonderzeichen im Projektnamen und der Position

    Stellen Sie sicher, dass keine Leerzeichen oder Sonderzeichen (wie Umlaute, z.B. ä, ö, ü) im Projektnamen und keine Sonderzeichen im Pfad vorhanden sind. Falls doch, wird  logi.CAD 3 die Anwendung nicht auf die SPS laden können.
    Für die Pfade bzw. Projektnamen sind Buchstaben A – Z bzw. a – z (ohne Umlaute), Ziffern 0 – 9, Punkte (Zeichen .), Unterstriche (Zeichen _) und Bindestriche (Zeichen -) zulässig. Beispiele für zulässige Projektnamen: mein.Projekt, mein-Projektmein_Projekt_01

    Ergebnis: Das Projekt wird im Projektexplorer angezeigt.

IP-Adresse des phyBOARD in SPS-Objekt eingeben

Das bestehende SPS-Objekt ist phyBoardRegor oder phyBoardWega..

  1. Öffnen Sie das entsprechende SPS-Objekt.
  2. Suchen Sie nach ADDRESS im geöffneten Editor für das SPS-Objekt und geben Sie die IP-Adresse Ihrer SPS ein.

    Vorgegebener Eintrag
    ADDRESS := 0.1.1.1;
    Beispiel: Ihre IP-Adresse
    ADDRESS := 192.168.1.225;
  3. Speichern Sie das SPS-Objekt.

Anwendung auf phyBOARD laden und testen

  1. Öffnen Sie die Perspektive Applikationstest: Menü FensterPerspektive öffnen und Applikationstest

  2. Laden Sie die Anwendung auf das phyBOARD: Selektieren Sie PhyBoardRegorConfiguration\PhyBoardRegor oder PhyBoardWegaConfiguration\PhyBoardWega in der Sicht Instanzen. Drücken Sie zuerst auf   und dann auf  .

  3. Falls Sie das Projekt auf Basis eines Beispielprojekts erstellt haben:
    1. Ziehen Sie Variablen von der Sicht Instanzen in die Sicht Variablenwerte.
    2. Ändern Sie den Wert für Variablen, um den geänderten Wert auf das phyBOARD zu schreiben. 

Stellen Sie sicher, dass die SPS nach dem Laden einer Anwendung noch einige Zeit dauerhaft mit Strom versorgt wird.

Grund: Das Synchronisieren auf die Festplatte der SPS wird möglicherweise verzögert nach dem Laden der Anwendung durchgeführt. Konsequenz: Bei einem Powercycle (= die SPS wird aus- und wieder eingeschaltet), der unmittelbar nach dem Laden durchgeführt wird, geht die geladene Anwendung möglicherweise verloren und Sie müssen die Anwendung erneut auf die SPS laden.

Alternative: Konfigurieren Sie logi.RTS so, dass die Festplatte des Zielsystems sofort nach jedem Laden der Anwendung synchronisiert wird (Details: "Bei einem Powercycle auf einem Zielsystem geht die geladene Anwendung verloren").

Mit diesen Schritten ist die Kurzanleitung abgeschlossen.