IEC-Compliance

Dieser Artikel befindet sich in Arbeit.

Derzeit sind die Informationen auf dieser Seite noch nicht vollständig. logi.cals bemüht sich, diesen Artikel so bald wie möglich fertigzustellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

IEC 61131-3 "SPS Programmiersprachen"

Die folgende Liste informiert, welche Features der →IEC-Norm  logi.CAD 3  unterstützt. Die Liste basiert auf den Vorgaben des Abschnitts 5 "Compliance" dieser IEC-Norm:

  • Nr und Titel der Tabelle bezieht sich auf die Tabellen ("Table") und/oder Abbildungen ("Figure"), die in der IEC-Norm enthalten sind. Die Titel sind in englischer Sprache angeführt.

  • LC3  informiert, ob Sie das Feature in der Programmiersprache von  logi.CAD 3  verwenden können (= Symbol (tick)) oder nicht (= Symbol (error)).
  • Nr. des Features und Beschreibung des Features bezieht sich auf das Feature, das in der zugehörigen Tabelle oder Abbildung angeführt ist. Die Beschreibungen sind in englischer Sprache angeführt.

  • Konform informiert, ob das Feature in  logi.CAD 3  laut IEC-Norm implementiert ist (= Symbol (tick)) oder ob es davon abweicht (= Symbol (error)). Die Markierung – in der Spalte bedeutet, dass dieses Feature derzeit in  logi.CAD 3  nicht implementiert ist.
  • Hinweis von  logi.cals  informiert über Details zum Feature. Bei (error) unter Konform sind außerdem Informationen angeführt, in welchem Ausmaß  logi.CAD 3  von der IEC-Norm abweicht.


Implementierer:  logi.cals  (siehe Kontakt-Informationen)
Produkt:  logi.CAD 3  – Version  2.4.0   

logi.CAD 3  erfüllt die Anforderungen der IEC-Norm für die folgenden Sprachfeatures:

Nr. des
Features
LC3
Nr. und Titel der Tabelle oder
Beschreibung des Features
Konform
Hinweis von logi.cals

→ST
ST


Figure 13 – Usage of function block input and output parameters (Rules)



1a)(tick)Input read – inside function blocks(tick)
1b)(tick)Input read – outside function blocks(error)
Verboten laut IEC-Norm.
Erweiterung in logi.CAD 3 : →Eingangsvariablen von →Funktionsbaustein-Instanzen können außerhalb des Funktionsbausteins gelesen werden.
2a)(tick)Input assignment – inside function blocks(error)

Verboten laut IEC-Norm.
Erweiterung in logi.CAD 3 , falls die entsprechende Regel deaktiviert ist: →Eingangsvariablen können innerhalb von →Programmen und/oder  →Funktionsbausteinen beschrieben werden.

2b)(tick)Input assignment – outside function blocks(tick)
3a)(tick)Output read – inside function blocks(tick)
3b)(tick)Output read – outside function blocks(tick)
4a)(tick)Output assignment – inside function block(tick)
4b)(tick)Output assignment – outside function blocks(tick)Verboten laut IEC-Norm.
5a)(tick)In-out read – inside function block(tick)
5b)(error)In-out read – outside function blocks(tick)Verboten laut IEC-Norm.
6a)(tick)In-out assignment – inside function block(tick)
6b)(tick)/(error)In-out assignment – outside function blocks(tick)"Call with immediate parameter assignment" – erlaubt laut IEC-Norm.
"Separate assignment " – verboten laut IEC-Norm.

Erweiterungen in  logi.CAD 3

logi.CAD 3  bietet die folgenden Erweiterungen zur IEC-Norm:

ErweiterungDetails unter:
Attribut SIZE für direkt abgeleitete DatentypenDeklaration eines direkt abgeleiteten Datentyps in ST
benannte Werte des entsprechenden Datentyps für die ARRAY-Grenzen verwendenDeklaration eines ARRAY-Datentyps in ST

Zuweisung des Minimalwerts/Maximalwerts eines Datentyps in ST

Wie wird der Minimalwert oder Maximalwert eines Datentyps zugewiesen?

Systembausteine, basierend auf der →IEC-Norm aber mit Erweiterungen:

  • Bitstring-Funktionen: SHL, SHR
  • Convert-Funktionen: TO_BOOL, TO_BYTE, TO_DINT,
    TO_DWORD, TO_INT, TO_LINT, TO_LREAL, TO_LWORD,
    TO_REAL, TO_SINT, TO_UDINT, TO_UINT, TO_ULINT,
    TO_USINT, TO_WORD
  • Counter-Funktionsbausteine: CTD_UINT, CTU_UINT, CTUD_UINT
  • Numeric-Funktionen: EXPT
  • Select-Funktionen: MUX_BYTEMUX_DINTMUX_DWORDMUX_INTMUX_SINTMUX_UDINTMUX_UINTMUX_USINTMUX_WORD

Systembausteine in Erweiterung der →IEC-Norm:

  • erweiterte Bitstable-Funktionsbausteine
  • erweiterte Bitstring-Funktionen
  • erweiterte Control-Funktionsbausteine
  • erweiterte Convert-Funktionen
  • erweiterte Memory-Funktionen
  • erweiterte Numeric-Funktionen
  • erweiterte Select-Funktionen
  • erweiterte Timer-Funktionsbausteine

Andere verfügbare Systembausteine:

  • Zielsystem-abhängige Bausteine
  • weitere Systembausteine
mehrere Variablenabschnitte VAR_GLOBAL...END_VAR innerhalb von RESOURCE oder CONFIGURATIONDeklaration von globalen Variablen in ST
globale Variablen in einem zentralen Objekt deklarierenDeklaration von globalen Variablen in Global-Objekt und deren Verwendung in ST 
Schreibzugriff auf Bit, Byte, Wort oder Doppelwort einer ANY_BIT-VariablePartieller Zugriff auf ANY_BIT-Variablen
  • Teil-Elemente von Ein- und Ausgangsvariablen im Aufruf einer Funktionsbaustein-Instanz verwenden
  • Zuweisungen von ENO getrennt vom Aufruf des Bausteins
Aufruf der Funktionsbaustein-Instanz in ST
Aktionsbestimmungszeichen PNAktionsbestimmungszeichen für AS-Elemente
VAR_CONFIG-Abschnitt in Ressourcen und Attribut SIZE in VAR_CONFIG-AbschnittenVAR_CONFIG-Abschnitte im SPS-Objekt deklarieren 
VAR_CONFIG-Abschnitt in einem zentralen Objekt deklarierenVAR_CONFIG-Abschnitt im VarCfg-Objekt deklarieren
Attribut OFFSET für partielle AdressenDeklaration eines strukturierten Datentyps mit partieller Adresse in ST
Beschreibung, Kommentar, JSON-String für Variable oder DatentypBeschreibung, Kommentar oder JSON-String für Variablen und Datentypen angeben
Eigenschafts-AnweisungenEigenschafts-Anweisung in ST

Anweisung zum Unterdrücken von Warnungen

Anweisung zum Ignorieren von ST-ObjektenAnweisung zum Ignorieren von ST-Objekten

Zuweisungen auf oder von Variablen:

Figure 13 – Usage of function block input and output parameters (Rules),
Regeln für das Validieren einer Anwendung
parallele Verwendung der AS-Elemente und FBS-Elemente in einer POEAS-Elemente im Zeichenfeld