Page tree

Diese Dokumentation ist nicht aktuell!

Gehen Sie bitte zu: http://help.logicals.com/lco3docu/latest/user-documentation/de.


Skip to end of metadata
Go to start of metadata

So geben Sie die Zykluszeit ein:

  1. Öffnen Sie ein SPS-Objekt.
  2. Suchen Sie die folgende Zeile im geöffneten Editor für das SPS-Objekt:

    Syntax
    TASK task-name(INTERVAL := TIME#numberms, PRIORITY := number);
    Beispiel
    TASK DefaultTask(INTERVAL := TIME#500ms, PRIORITY := 38229);

    Nachdem Sie ein Projekt erstellt haben, ist bereits eine Zykluszeit von 500 ms in den vorhandenen SPS-Objekten vorgegeben.

  3. Ersetzen Sie die eingetragene Zykluszeit (z.B. TIME#500ms) durch die gewünsche Zykluszeit. Geben Sie die Zykluszeit als Zeitdauer-→Literal ein; maximal zulässig: TIME#20d
    Beachten Sie, dass Ihr eingesetztes →Zielsystem das Zeitverhalten für den Aufruf von Tasks beeinflussen kann (siehe Zielsystem-spezifische Eigenschaften und Einschränkungen).

     Beispiele für Zeitdauer-Literale

    Sie müssen Daten für Zeitdauer, wie Tage (d), Stunden (h), Minuten (m), Sekunden (s) und Sekunden-Abschnitte (ms für Millisekunden, us für Mikrosekunden, ns für Nanosekunden) oder Kombinationen davon, in der Weise angeben, wie in der folgenden Tabelle gezeigt. Sie können die Zeitdauer-Einheiten durch Unterstrich-Zeichen trennen. Außerdem können Sie die Einheiten in Groß- oder Kleinbuchstaben eingeben, zum Beispiel s oder S für Sekunden.

    BeschreibungBeispiele
    Zeitdauer-Literale ohne Unterstriche
    kurzes PräfixT#14ms, T#14.7s, T#14.7m, T#14.7h, T#14.7d, T#14h12m, t#5d14h12m18s3.5ms
    langes PräfixTIME#14ms, time#14h12m
    Zeitdauer-Literale mit Unterstrichen
    kurzes PräfixT#14h_12m, t#5d_14h_12m_18s_3.5ms
    langes PräfixTIME#14h_12m, time#5d_14h_12m_18s_3.5ms

    Beachten Sie, dass Ihr eingesetztes →Zielsystem die Verwendung von Zeitdauer-Literalen in logi.CAD 3 beeinflussen kann (siehe Zielsystem-spezifische Eigenschaften und Einschränkungen).

  4. Speichern Sie das SPS-Objekt: Menü Datei – Speichern

Anwendung getriggert ausführen

→logi.RTS für Windows und Plattform LinuxX86 ist so konfiguriert, dass eine Anwendung mit der Zykluszeit 0 ohne Init-Zustand gestartet wird. Bei Bedarf können Sie diese Konfiguration ändern. Siehe "Kann ich die Ausführung der Anwendung (die auszuführenden Zustände) konfigurieren?" für die Beschreibung von TriggeredTasks.HaveInitCycle.

  • No labels